Springe zum Inhalt

2

Eine tiefe Sehnsucht nach Nähe zur Erde, das war der Auslöser für ein Gartenprojekt des renommierten Philosophie-Professors Byung-Chul Han: drei Jahre kontinuierliche Arbeit in einem Garten, der auch im Winter blühen sollte. In seinem Gartentagebuch Lob der Erde – Eine Reise in den Garten erzählt er von seinen Fortschritten und den Gedanken, die ihn dabei beschäftigten. Es ist ein Buch, das mich ratlos macht. ...weiterlesen "Byung-Chul Han : Lob der Erde – Eine Reise in den Garten"

12

Etwa 560 Wildbienenarten gibt es in Deutschland, weltweit sind es sogar 30.000 Arten. Die meisten von ihnen sind uns kaum bekannt. Mit dem Buch Wildbienenhelfer könnte sich das ändern. Es bringt uns einige heimische Arten näher und informiert über die Blütenpflanzen, die sie benötigen. ...weiterlesen "Anja Eder: Wildbienenhelfer – Wildbienen & Blühpflanzen"

12

Cover Lewis-Stempel Land
© Dumont

Schon als Kind war John Lewis-Stempel von der Flora und Fauna seiner englischen Heimat besessen. Er streunte mit dem Fernglas durch die Landschaft, kletterte auf hohe Bäume, um in Vogelnester zu spähen und verschlang Bücher über die Natur. Heute ist er Kolumnist und schriftstellernder Landwirt im selben Landstrich, den seine Familie seit Jahrhunderten bewohnt: Herefordshire im Westen Englands, nahe der Grenze zu Wales. Dort lebt er mit seiner Familie und hält Pferde, Schafe, Kühe und Hühner. Seine Arbeit lässt ihm offenbar genug Zeit für seine Leidenschaft, die Natur zu beobachten – und darüber zu schreiben. Sein Buch Ein Stück Land – Mein Leben mit Pflanzen und Tieren ist eine Art literarisches Tagebuch über ein Jahr Landleben. ...weiterlesen "John Lewis-Stempel: Ein Stück Land"

4

Cover Bommert Landzettel Mandeln
© dtv

Viele Lebensmittel, die wir in Deutschland konsumieren, werden in entfernten Ländern angebaut: Tomaten stammen aus Spanien, Kaffeebohnen aus Afrika und Brasilien, Tee aus Indien, Mandeln aus Kalifornien. Doch der Klimawandel gefährdet die Nahrungsmittelproduktion weltweit. Wilfried Bommert und Marianne Landzettel haben verschiedene Weltregionen bereist, um sich vor Ort ein Bild von den Auswirkungen des Klimawandels zu machen. In ihrem Buch Verbrannte Mandeln – Wie der Klimawandel unsere Teller erreicht erzählen sie von den Ergebnissen ihrer langjährigen Recherchen.

...weiterlesen "Wilfried Bommert/Marianne Landzettel: Verbrannte Mandeln"

5

Cover Dohrn Ende Natur
© Ch. Links

Wer kennt noch die Mohn-Mauerbiene, den Lämmersalat oder die Bekassine? Diese Arten waren einst weit verbreitet in deutschen Kulturlandschaften. Mittlerweile sind sie hier vom Aussterben bedroht. In ihrem aufschlussreichen Buch Das Ende der Natur - Die Landwirtschaft und das stille Sterben vor unserer Haustür zeigt die Journalistin und promovierte Historikerin Susanne Dohrn, wie die Intensivierung der Landwirtschaft in den letzten Jahrzehnten zu einem dramatischen Verlust der Artenvielfalt führte. ...weiterlesen "Susanne Dohrn: Das Ende der Natur"

6

Cover Oftring Wird das wasIch liebe meinen Garten! Zu viel Perfektion ist mir jedoch ein Gräuel. Meine Devise bei der Gartenarbeit lautet: bloß nicht zu viel herausrupfen – wer weiß, welche Schönheit sich hinter den unscheinbaren Blättern verbirgt. Manche nennen es Unkraut, ich sehe darin Potential. Aber wie erkenne ich an ein paar kleinen Blättern, was ich vor mir habe? Da kam mir im Frühling ein neues Gartenbuch gerade recht, das sich als sehr hilfreich erwiesen hat. Es widmet sich den zahlreichen Pflanzen, die sich ohne unser Zutun in den Garten verirrt haben und uns vor die Frage stellen: Wird das was – oder kann das weg? Bärbel Oftring, Diplom-Biologin und Autorin vieler Natur-Sachbücher für Kinder und Erwachsene, kennt die Antworten. ...weiterlesen "Bärbel Oftring: Wird das was – oder kann das weg?"

5

Cover Stolz Philosophie des Gärtnerns
© mairisch Verlag

Es juckt in den Fingern! Beete fordern mich zum Umgraben heraus. Samentütchen liegen bereit. Bienen lauern schon auf süße Beute. Zum Glück haben die ersten Frühjahrsblüher ihre Blüten entfaltet: Krokusse, Schachbrettblumen und Taubnesseln werden umschwirrt. Die Gartenarbeit muss warten. Es ist Zeit für ein Buch über Die Philosophie des Gärtnerns, mit 14 Texten, die das Gärtnern aus historischer, politischer, ästhetischer Perspektive und rein praktisch betrachten. Was treibt uns an, zu gärtnern? Soll der Garten schön oder nützlich sein, durchgestylt oder natürlich? Gärtnern Frauen anders als Männer? Und was ist eigentlich Permakultur? Diesen und weiteren Fragen geht das von Blanka Stolz herausgegebene Buch nach. Die Herausgeberin ist auch Mitgründerin des mairisch Verlags, welcher 2013 den Indiebookday ins Leben rief – mehr dazu am Ende dieses Beitrags. ...weiterlesen "Blanka Stolz: Die Philosophie des Gärtnerns"

1

Cover Anthropozaen-Kueche
© Springer

Wie ernähren wir uns im Anthropozän, dem von Menschen dominierten Erdzeitalter? Welche Konsequenzen hat unser moderner Lebensstil für die Umwelt? Kann die Ernährung auch in Zukunft sichergestellt werden? Antworten gibt es in dem ungewöhnlichen Comic Die Anthropozän-Küche. Dieses Buch ist das Ergebnis eines interdisziplinären Projekts an der Humboldt Universität Berlin, bei dem Forscher aus verschiedenen Bereichen unter Leitung des Geologen und Paläontologen Prof. Reinhold Leinfelder im Rahmen des Excellenzclusters Bild – Wissen – Gestaltung zusammengearbeitet haben. Zu den Herausgebern zählen außerdem die Mediendesignerin Alexandra Hamann, der Geologe Jens Kirstein und der Biologe und Politikwissenschaftler Marc Schleunitz.

Die Forschungsergebnisse des Projekts wurden in Bildgeschichten aus der Lebenswelt von zehn realen Personen auf fünf Kontinenten umgesetzt. So gewinnen wir Leser Einblicke in deren Alltag und Ernährungsgewohnheiten und lernen je ein Kochrezept mit typischen Zutaten wie Algen, Reis, Huhn oder Fisch kennen, aber auch ein Rezept mit Insekten ist dabei. Illustriert wurden die Geschichten von Künstlern aus den jeweiligen Ländern. ...weiterlesen "Die Anthropozän-Küche"

10

Springer Spektrum
© Springer Spektrum

Hilfe, Giftpflanzen! Mein Garten ist voll davon, wie ich nach der Lektüre des Buches Betörend, berauschend, tödlich weiß! Denn ausgerechnet viele giftige Gewächse zeichnen sich durch besonders schöne, betörende Blüten aus und sind in unseren Gärten, Parks oder Wäldern weit verbreitet: Rittersporn, Lupinen, Winterling, Tränendes Herz, Akelei und viele weitere. Gut, dass ich nun ein adäquates Hilfsmittel habe, um mich der Gifte zu erwehren. In diesem bezaubernden Buch, verfasst vom Biologie-Professor Harald Jockusch und illustriert vom Hamburger Künstler Fritz Schade, erfahre ich alles Wesentliche über 50 heimische Giftpflanzen von der Christrose bis zur Mistel. Welche Teile der Pflanzen sind giftig, wie stark wirken die Gifte, welche Symptome treten auf und vor welchen Pflanzen müssen besonders Kinder geschützt werden? ...weiterlesen "Fritz Schade/Harald Jockusch: Betörend, berauschend, tödlich – Giftpflanzen in unserer Umgebung"

7

Als Gartenneuling hat mich schon der Titel des jüngsten Buches von Barbara Frischmuth angelacht: Der unwiderstehliche Garten!

Frischmuth GartenAls Gartenneuling hat mich schon der Titel des jüngsten Buches von Barbara Frischmuth angelacht: Der unwiderstehliche Garten! Sie setzt sich darin mit der Kulturgeschichte des Gärtnerns und der aktuellen Forschung zu den Fähigkeiten von Pflanzen auseinander. Darüber hinaus schreibt sie, wie schon in ihren früheren literarischen Gartenbüchern, über das Leben mit ihrem heißgeliebten Garten in einem steierischen Alpendorf. Vor über 25 Jahren hat sie ihn einem Grundstück mit Hanglage abgetrotzt und ständig erweitert. Eine tolle Mischung also! ...weiterlesen "Barbara Frischmuth: Der unwiderstehliche Garten"