3

In meiner vorletzten Folge der Frühjahrs-Neuerscheinungen stelle ich Euch spannende Bücher zu verschiedenen Aspekten der Wissenschaftsgeschichte, zur Vermittlung und zur Legitimation von Forschung vor.

In meiner vorletzten Folge der Frühjahrs-Neuerscheinungen stelle ich Euch spannende Bücher zu verschiedenen Aspekten der Wissenschaftsgeschichte, zur Vermittlung und zur Legitimation von Forschung vor.

Neuerscheinungen aus der Wissenschaft und Forschung:

Cover Janich HandwerkSchon in der Antike wurde die reine Denkarbeit und Theoriebildung gegenüber der  praktischen, handwerklichen Arbeit höher geschätzt. Dabei sind praktische Erfahrungen und Experimente ein unverzichtbares Fundament für die Herstellung von Wissen! Das Handwerk besitzt seine eigene Logik! In dem Buch Handwerk und Mundwerk erklärt Peter Janich anhand der Geometrie, Physik, Chemie, Biologie und Informationstechnik, wie diese Kluft entstand und bis in die heutige Zeit zementiert wurde - völlig zu Unrecht, wie er meint. Hier geht es zur Leseprobe. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten V – Frühjahr 2015"

7

John Glassie zeichnet ein respektvolles Porträt dieses Gelehrten, der in Zeiten großer Umwälzungen versucht hat, alles zu wissen.
Cover Glassie Mann
© Berlin

Einer der großen Universalgelehrten des 17. Jahrhunderts war der Jesuitenpater Athanasius Kircher. Doch im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen Leibniz, Newton oder Descartes geriet er bald in Vergessenheit und wird erst seit kurzem als Vorreiter vieler Erkenntnisse wiederentdeckt. Der Journalist John Glassie widmet ihm seine Biografie Der letzte Mann, der alles wusste.

1602 wurde Kircher in der Nähe von Fulda geboren und an einer Jesuitenschule unterrichtet. Nach seiner Priesterweihe reiste er im Auftrag des Ordens durch verschiedene Länder Europas, bis er schließlich am Collegium Romanum in Rom seine Wirkungsstätte fand. Schon bald wurde er für sein umfassendes Wissen geschätzt und hofiert. Um sich der Forschung und Veröffentlichung seiner Erkenntnisse widmen zu können, befreite man ihn von seinem Lehrauftrag für Mathematik. ...weiterlesen "John Glassie: Der letzte Mann, der alles wusste"

9

Fischer hat eine Mission. Er möchte den Laien die Naturwissenschaften nahebringen und den Pädagogen auf die Sprünge helfen, damit sie ihren Schülern nicht den Spaß am Lernen rauben und deren Neugier ersticken.
Cover Fischer Verzauberung der Welt
© Siedler

In den letzten Tagen war ich ganz gebannt von der Berichterstattung über die Raumsonde Rosetta und den Lander Philae, dem es gelungen ist, erstmals in der Geschichte der Raumfahrt auf einem Kometen zu landen. Ich habe einiges gelernt über die Schwerkraft, die auf der Erde und auf dem Kometen unterschiedlich stark ist, und über die Erkenntnisse, die die Wissenschaftler sich von dieser Mission erhoffen, Erkenntnisse über die Entstehung unseres Planeten und des Lebens im Universum. Der Anblick von Rosetta und Philae hat mich verzaubert. Wissenschaft hat mich verzaubert!

Und doch gibt es jene, die meinen, dass das ausgerechnet mit Wissenschaft unmöglich sei. Wissenschaft scheint ihnen kompliziert und abgehoben. Wissenschaft wird nicht als Teil unserer Kultur begriffen, sondern als etwas von ihr getrenntes, sie gilt als kalt und rational. Der Soziologe Max Weber behauptete sogar, die Berechenbarkeit und Beherrschbarkeit der Welt durch die Wissenschaft führe zu einer Entzauberung der Welt. Eine Aussage, der der Wissenschaftspublizist Ernst Peter Fischer vehement widerspricht. ...weiterlesen "Ernst Peter Fischer: Die Verzauberung der Welt"