1

Auch in diesem Jahr ruft Florian Freistetter in seinem Blog Astrodicticum Simplex zu einem Schreibwettbewerb auf.

Auch in diesem Jahr ruft Florian Freistetter in seinem Blog Astrodicticum Simplex zu einem Schreibwettbewerb auf. Wer Lust hat, einen Artikel zu einem Thema mit wissenschaftlichem Hintergrund einzureichen, hat noch bis zum 31. August Zeit. Eine journalistische oder wissenschaftliche Ausbildung ist nicht nötig, hier kann jeder mitmachen.

Im letzten Jahr gab es 40 Artikel mit einer unglaublichen thematischen Bandbreite. Es gab sehr ernste Texte, witzige Texte, polemische Texte, kurze und lange Texte – alles war vertreten, von trampenden Robotern bis zur kritischen Betrachtung von Pseudowissenschaft, von der Wissenschaft des Abnehmens bis zu Trollen im Internet.

Natürlich gab es auch eine Publikumsabstimmung und Preise für die besten Artikel.

Hier sind die links zu den Beiträgen, die mir am besten gefallen haben:

Das Anthropische Prinzip von Johannes Heinle

Aus dem Physiklabor von Sebastian

Eine Exkursion zu einer Herzoperation von Paul Busse

Die Grenzen des Irrtums von Lisa Leander

William Dampier – Freibeuter der Wissenschaft von Dampier

 

Es war sehr schwer, sich zu entscheiden, denn die Anzahl origineller Beiträge war groß. Wenn Ihr Lust habt, bei dieser Aktion dabei zu sein und Euer Schreibtalent zu erproben, dann macht mit beim Scienceblogs-Schreibwettbewerb!

11

Claudia vom Literatur- und Strickblog Das Graue Sofa hat mir ein Blogstöckchen überreicht: den "Liebster Award", den ich am Ende dieses Beitrags natürlich weitergeben werde, denn es geht auch darum, neue Blogs kennenzulernen, die Ihr vielleicht noch nicht kennt.

Ein Kettenbrief für Blogger

LiebsterAward

Claudia vom Literatur- und Strickblog Das Graue Sofa hat mir ein Blogstöckchen überreicht: den "Liebster Award", den ich am Ende dieses Beitrags natürlich weitergeben werde, denn es geht auch darum, neue Blogs kennenzulernen, die Ihr vielleicht noch nicht kennt. Für die teilnehmenden Blogger ist es eine gute Gelegenheit, sich über das Bloggen und Lesen von Blogs Gedanken zu machen. ...weiterlesen "Liebster Award"

8

Wer schon immer Lust hatte, mal einen Text zu einem wissenschaftlichen Thema zu schreiben, sollte bei diesem Schreibwettbewerb von Astrodicticum Simplex mitmachen, egal ob Ihr selbst Wissenschaftler seid oder nicht. Unwichtig ist auch, ob Ihr selbst ein Blog betreibt oder nicht, jeder kann teilnehmen! Eine tolle Idee, um sich mal auszuprobieren!

Mitmachen! Der ScienceBlogs Blog-Schreibwettbewerb.

22

Vor einem Jahr habe ich meine ersten Blogartikel in die Welt geschickt und war ganz aufgeregt, was wohl passieren würde. Doch schon nach kurzer Zeit hatte ich die ersten Rückmeldungen von Menschen, die sich für die gleichen Bücher begeistern können wie ich. Anna, die das schöne Blog Buchpost betreibt, war die erste Kommentatorin und hat mich sehr ermutigt.

Erst durch das eigene Schreiben habe ich die Vielfalt der Literaturblogs entdeckt, denn Blogger schätzen den Austausch sehr und kommentieren gern bei anderen. Auch andere Leser finden irgendwie den Weg zu mir und teilen ihre Eindrücke mit - so habe ich es mir gewünscht! Diese herzliche Kommunikation über Bücher möchte ich nicht mehr missen. Vielen Dank an alle, die hier fleißig lesen und kommentieren!

...weiterlesen "Ein Jahr Elementares Lesen: Blog-Geburtstag mit Verlosung"

10

© privat

Auf diesem Foto seht Ihr, womit ich mich zur Zeit herumschlage: Welches dieser Bücher lese ich bloß als nächstes für das Blog? Und warum sind die alle so dick? Müssen es denn wirklich 864 Seiten sein, um mir die Geschichte des Universums zu erklären? Da bin ich ja wochenlang mit einem Buch blockiert! Aber es interessiert mich doch brennend!
Hinzu kommt, dass ich an einem Ort der permanenten Verführung arbeite: einer Buchhandlung. Jeglicher Plan, was ich demnächst lesen möchte, um darüber zu schreiben, wird über den Haufen geworfen, wenn
...weiterlesen "Die Qual der Wahl – Luxusprobleme beim Bloggen"

17

Sauer, WordPress-Buch
Quelle: Verlag O`Reilly

Seit etwa 5 Monaten betreibe ich dieses Blog und bin bisher eigentlich ganz gut mit der WordPress-Plattform zurechtgekommen. Nicht immer habe ich eine Lösung für meine Ideen gefunden. Was ich bei anderen Bloggern bewundert habe, konnte ich oft nicht realisieren, habe es aber auf die kostenlose WordPress-Version geschoben. Dennoch blieb eine gewisse Unzufriedenheit übrig - muss ich denn wirklich ein Premium-Upgrade kaufen oder eine eigene Website hosten, um das umzusetzen, was ich mir vorgestellt habe? ...weiterlesen "Moritz „mo.“ Sauer: Das WordPress-Buch"