Springe zum Inhalt

4

Das kommende Frühjahr ist bunt gespickt mit interessanten neuen Sachbüchern. Einige habe ich in drei Folgen bereits vorgestellt. Den Abschluss meiner Serie Vorfreuden für Leseratten bilden Sachbücher unter dem Motto Lebenswelten:

IV Lebenswelten

Cover Weber Biodiversitaet
© Springer

Immer mehr Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Der Artenreichtum sinkt. Der Biologe und Sachbuchautor Ewald Weber erklärt uns in seinem Buch Biodiversität – Warum wir ohne Vielfalt nicht leben können die komplexen Zusammenhänge: ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten IV Frühjahr 2018"

8

Wissenschaftsgeschichte, praktische Beispiele, neue Theorien - und auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Im dritten Teil meiner Vorfreuden für Leseratten geht es um

Neuerscheinungen aus der Physik und Astronomie

Cover Randall Dunkle Materie
© S. Fischer

Dunkle Materie und Dinosaurier – wo ist der Zusammenhang? Die theoretische Physikerin und Bestseller-Autorin Lisa Randall beschreibt in ihrem neuen Buch die Rolle der geheimnisvollen Dunklen Materie bei der Entstehung unserer Galaxie und des Lebens auf der Erde. Dunkle Materie könnte sogar für das Bombardement durch Meteoriten verantwortlich sein. Und damit auch für das Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren! Alles nur Spekulation, oder gibt es auch Beweise?

...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten III Frühjahr 2016"

4

Vom Urknall bis zur Gegenwart haben zwölf Faktoren dazu beigetragen, unser Leben auf der Erde erst zu ermöglichen. Olaf Fritsche kommt in seinem Buch zu dem Ergebnis: Wir haben unglaublich viel Glück gehabt!
Cover Fritsche Glück gehabt
SpringerSpektrum

Es ist extrem unwahrscheinlich, dass wir Menschen überhaupt existieren. Seit das Universum entstand, gab es viele denkbare Entwicklungsrichtungen. Der Abstand zwischen Sonne und Erde hätte kleiner oder größer sein können; Meteoriten hätten das Leben auf der Erde zerstören können; die Dinosaurier könnten noch immer auf diesem Planeten wandeln. Aber statt dessen hat sich alles zu unserem Wohlgefallen entwickelt. Vom Urknall bis zur Gegenwart haben zwölf Faktoren dazu beigetragen, unser Leben auf der Erde erst zu ermöglichen. Olaf Fritsche kommt in seinem Buch zu dem Ergebnis: Wir haben unglaublich viel Glück gehabt!

Alles begann damit, dass überhaupt etwas entstanden ist, wenn auch noch immer nicht ganz klar ist, was beim Urknall passierte. Jedenfalls hat der leichte Überschuss an Materie sich gegen die Antimaterie durchgesetzt, es konnte also weitergehen mit dem Universum. Der nächste Glücksfall besteht darin, dass die Naturkonstanten, also die grundlegenden physikalischen Größen, das Leben an sich begünstigt haben. Schließlich entstanden unser Sonnensystem und die Erde, perfekt für menschliches Leben. Und erst die richtige Kombination aus chemischen Bausteinen, wie sie auf der Erde vorkommt, hat aus uns solide kohlenstoffbasierte Wesen gemacht statt Wesen auf Siliziumbasis - die gibt es wohl nur in der Science Fiction. ...weiterlesen "Olaf Fritsche: Glück gehabt!"