Springe zum Inhalt

11

Kulturkritiker Shumon Basar, Schriftsteller Douglas Coupland und Kurator Hans Ulrich Obrist spüren den Veränderungen unserer digitalen Gegenwart nach und hinterfragen kritisch unser Nutzungsverhalten - allerdings nicht mit dem moralischen Zeigefinger, sondern mit künstlerischen Mitteln.

Erschuetterung der WeltSeit das Internet unseren beruflichen und privaten Alltag durchdringt, hat sich nicht nur unser Denken verändert, sondern auch die Struktur unseres Planeten. Dies ist der Ausgangspunkt des Buches Erschütterung der Welt. Der Kulturkritiker Shumon Basar, Schriftsteller Douglas Coupland und Kurator Hans Ulrich Obrist spüren den Veränderungen unserer digitalen Gegenwart nach und hinterfragen kritisch unser Nutzungsverhalten - allerdings nicht mit dem moralischen Zeigefinger, sondern mit künstlerischen Mitteln. Zugleich ist ihr Buch als Update des medientheoretischen Kultbuchs Das Medium ist die Massage von Marshall McLuhan aus dem Jahr 1967 zu verstehen, wie die Autoren in einem Beitrag für die BBC erläutern. ...weiterlesen "Shumon Basar/Douglas Coupland/Hans Ulrich Obrist: Erschütterung der Welt"

1

Ich wollte unbedingt wissen, was sich hinter dem Titel verbirgt: Erschütterung der Welt - Leitfaden für eine extreme Gegenwart. Heute habe ich endlich das Buch erhalten und gleich in einem Rutsch durchgelesen.

Mein erster Eindruck von der Leseprobe dieses Buches war Irritation und Faszination zugleich, wie schon in den Vorfreuden für Leseratten beschrieben. Ich wollte unbedingt wissen, was sich hinter dem Titel verbirgt: Erschütterung der Welt - Leitfaden für eine extreme Gegenwart. Heute habe ich endlich das Buch erhalten und gleich in einem Rutsch durchgelesen. Es ist wirklich sehr anregend! Jetzt werde ich es ein paar Tage sacken lassen. Vor einer Rezension möchte ich Euch aber mit einem Zitat schon mal einen Einblick geben und Euch neugierig auf die Lektüre machen. ...weiterlesen "Zitat: Basar/Coupland/Obrist über Technologie"

12

Ausblick auf die Neuerscheinungen des Frühjahrs Mixed: Digitale Gesellschaft, Mathematik, Psychologie

Mit der heutigen Folge beende ich den Ausblick auf die Neuerscheinungen des Frühjahrs. Meine Longlist umfasste 71 Bücher. Davon haben es immerhin 40 auf die Shortlist der Vorfreuden geschafft. Und wie viele werde ich lesen können? Wie immer viel zu wenig! Aber ich kann es einfach nicht lassen, nach diesen Büchern zu suchen. Ich hoffe, dass auch für Euch genug interessante Bücher zum selbst Lesen oder Verschenken dabei sind. Wozu gibt es schließlich Wunschzettel? Bei manchen Büchern konnte ich die Leseproben der Verlage verlinken. Vorsicht, vor sofortigem Habenwollen wird gewarnt!

Zum Abschluss gibt es einen Mix aus drei Themengebieten. Los geht es mit den

Neuerscheinungen zur Digitalen Gesellschaft:

...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten VI – Frühjahr 2015"

10

Meine Herbst-Vorfreuden-Serie neigt sich dem Ende zu. Schade eigentlich, denn es macht mir immer wieder Spaß, die Perlen aus den einzelnen Wissensgebieten herauszupicken.

Bisher habe ich Euch Neuerscheinungen aus den Themen Geschichte, Biologie und Digitale Gesellschaft vorgestellt. In meiner vorletzten Ausgabe geht es um das Thema Denken und Wissen. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten IV – Herbst 2014"

Wo liegen die Ursprünge des digitalen Zeitalters? George Dyson beschreibt in seinem Buch Turings Kathedrale, wie sich in den 40er Jahren einige brillante Wissenschaftler in Princeton zusammentaten, um geheime Projekte für das Militär zu verwirklichen.

Der nächste Lese-Herbst kann kommen, denn der Nachschub ist gesichert! In meinem ersten Beitrag der Herbst-Vorfreuden für Leseratten habe ich Neuerscheinungen aus dem Bereich der Geschichte vorgestellt. Teil II beschäftigte sich mit neuen Büchern aus der Biologie. Für den dritten Teil habe ich Bücher zum Thema Digitale Gesellschaft ausgesucht, denn so lautet der Schwerpunkt des Wissenschaftsjahres 2014, über das ich hier schon mal berichtet habe. Im Herbst erscheinen neue Bücher, die sich mit einzelnen Aspekten auseinandersetzen. In der vierten von fünf Runden geht es um das Thema Denken und Wissen. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten III – Herbst 2014"

3

© BM für Bildung und Forschung

Als Tim Berners-Lee 1989 das World Wide Web entwickelte, um die Kommunikation zwischen den Wissenschaftlern und Instituten des Kernforschungszentrums CERN zu erleichtern, hätte wohl kaum jemand erwartet, wie tiefgreifend und rasant sich die Gesellschaft dadurch verändern würde. Das Internet trug zu einer globalen Vernetzung bei und hat alle gesellschaftlichen Bereiche erfasst. Deshalb widmet sich das Wissenschaftsjahr 2014 der Digitalisierung und ihrer Konsequenzen. Ohne die Digitalisierung gäbe es auch keine Blogs als zusätzliche Informationsquelle. Wie arm wäre die Welt ohne?

Da Wissenschaft für mich ein elementares Thema ist, liegt es für mich nahe, mir die Sache genauer anzuschauen.

Das Wissenschaftsjahr 2014 wurde am 19. Februar von Forschungsministerin Johanna Wanka in Berlin eröffnet. Diese Einrichtung existiert seit dem Jahr 2000 und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zusammen mit der gemeinnützigen Organisation „Wissenschaft im Dialog“ initiiert. Bisher gab es unter anderem die Themen Physik, Chemie, Geisteswissenschaften und im letzten Jahr das Thema „Demografische Chance“. In diesem Jahr lautet das Motto also „Die Digitale Gesellschaft“. Das Ziel des Wissenschaftsjahres besteht darin, eine Brücke zu schlagen zwischen den Institutionen und Personen der Wissenschaft und der breiten Öffentlichkeit und einen Dialog herbeizuführen. ...weiterlesen "Wissenschaftsjahr 2014 – Die DIGITALE GESELLSCHAFT"