4

Cover Accinelli Dominoeffekt
© S. Fischer Sauerländer

Spinnenseide ist äußerst elastisch und robust. Um mehr über ihre Eigenschaften herauszufinden, schickten Forscher der NASA 1973 die Spinnen Anita und Arabella ins Weltall. Sie wollten wissen, ob die Spinnen auch in der Schwerelosigkeit ihre Netze weben konnten – es gelang. Spinnenfäden inspirieren zu vielen technischen Anwendungen, zum Beispiel bei der Konstruktion von Brücken oder in Kleidung. Der Spinnenfaden hilft manchen Spinnenarten aber auch beim Überwinden großer Distanzen. Nach dem gewaltigen Ausbruch des Vulkans auf der indonesischen Insel Krakatau im Jahr 1883 war sämtliches Leben auf der Insel vernichtet. Neun Monate später entdeckten Forscher das erste Lebewesen auf der Insel – eine Luftlandespinne. Die Spinne hatte einen langen Faden gesponnen, der vom Wind ergriffen wurde. Mit dem Wind ließ sich die Spinne auf die abgelegene Insel tragen. Diese Schwebetechnik nennt sich Ballooning.

...weiterlesen "Gianumberto Accinelli/Serena Viola: Der Dominoeffekt oder Die unsichtbaren Fäden der Natur"

25

Es war wieder ein Jahr voll spannender Lektüren! Bücher, deren Erscheinen ich entgegen gefiebert hatte, Pflichtlektüren und unerwartete Entdeckungen. Wenige, die enttäuschten und viele, die mich bereichert haben. Besonders wertvoll sind für mich jene Bücher, die mir unbekannte Welten erschlossen, mir neue Denkanstöße gaben und noch lange nachwirken werden. Diese Lieblingsbücher möchte ich Euch besonders empfehlen:

Cover Wulf Alexander von Humboldt
© C. Bertelsmann

Lebendiger Blick auf einen großen Naturforscher Andrea Wulf gelingt es meisterhaft, die Persönlichkeit Alexander von Humboldts einzufangen. Schon beim ersten Hören des von Christian Baumann gelesenen Hörbuchs Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur war ich gebannt. Wulf zeigt ihn als rastlosen, wissbegierigen Menschen, der ...weiterlesen "Lieblingsbücher 2016"

3

Logo Wissensbuch 2016
© bild der wissenschaft

Die besten Wissensbücher des Jahres sind gewählt! Bereits zum 24. Mal hat das Magazin bild der wissenschaft diesen Wettbewerb ausgerichtet und von den aktuellen Büchern aus der Wissenschaft und Forschung 52 Titel ausgewählt. Aus diesem Fundus wurden nun die besten ermittelt. Auch das Publikum hat zusammen mit der 10-köpfigen Jury abgestimmt und wählte seine Favoriten in sechs Kategorien: Zündstoff, Überraschung, Ästhetik, Überblick, Unterhaltung und Perspektive. Die Gewinner stelle ich in meinem Blog kurz vor. Die ausführlichen Rezensionen der Jury zu den Wissensbüchern des Jahres, weitere Platzierungen und natürlich die Gewinner von Lesestoff findet Ihr im Dezember-Heft und auf der Website von bild der wissenschaft.
Bücher, die ich hier im Blog bereits rezensiert habe, sind mit den entsprechenden Artikeln verlinkt.
Welche Bücher haben die Auszeichnung zum Wissensbuch des Jahres gewonnen? Hier geht's lang:

Wissensbuch des Jahres 2016 - Die Gewinner

...weiterlesen "Wissensbuch des Jahres 2016 – Die Gewinner"

17

Der sinnlose Kampf gegen invasive Arten im 21. Jahrhundert

Cover Pearce Neuen Wilden
© oekom

Invasive Arten zerstören die Natur. Naturschützer halten daher den Kampf gegen fremde Tier- und Pflanzenarten für gerechtfertigt. Aber trifft das auch zu? Der britische Umweltjournalist Fred Pearce war einst selbst ein überzeugter Gegner sogenannter invasiver Arten. Im Laufe seiner langjährigen Recherchen hat er seine Meinung geändert. Heute plädiert er dafür, fremde Arten nicht als Gefahr, sondern als Bereicherung für die heimische Natur zu betrachten. In seinem aktuellen Buch Die neuen Wilden erklärt er, wie sie in Zeiten des Klimawandels sogar zur Rettung der Natur beitragen können.

Ab wann gilt eine fremde Art als invasiv, als Gefahr für ein Ökosystem? Darüber herrscht keine Einigkeit. Das Missverständnis, das Pearce beklagt, beginnt schon mit dem Irrglauben, dass Ökosysteme perfekt austarierte, in sich geschlossene Systeme seien, die man konservieren sollte. ...weiterlesen "Fred Pearce: Die neuen Wilden"

12

Die Aussichten für das Frühjahr sind ausgesprochen erfreulich! Als Leseratte mit dem Schwerpunkt auf populärwissenschaftliche oder historische Sachbücher habe ich mich wieder auf die Suche nach interessanten Neuerscheinungen begeben. In meiner Serie Vorfreuden für Leseratten stelle ich Euch meine besten Entdeckungen in kurzen Porträts vor und kann euch hoffentlich mit meiner Vorfreude anstecken!

Da ich noch immer auf dem Naturtrip bin, beginne ich mit den

Neuerscheinungen aus der Biologie

Cover Hanson Federn
© Matthes & Seitz

Das schönste Buch zuerst! Hier hat mich das Cover sofort begeistert: Der amerikanische Naturforscher Thor Hanson erzählt in seinem Buch Federn – Ein Wunderwerk der Evolution von der Naturgeschichte der Feder mit vielen Beispielen aus seiner Feldforschung. Aber auch ihre Verwendung durch den Menschen hat er im Blick, sei es als wärmespendende Bettdecke oder als Inspiration für die Kunst - eine interessante Kombination! Rezension im Blog

...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten I Frühjahr 2016"