Springe zum Inhalt

17

Cover Jahren Blattgefluester
© Ludwig

Zur Promotionsfeier an der Universität von Berkeley ist niemand aus ihrer Familie angereist. Während die anderen sich feiern lassen, verkrümelt sich die Geo-Biologin Hope Jahren mit ihrem Mitarbeiter und engsten Freund Bill, um eine weitere Nachtschicht im Labor einzulegen. Abgesehen von der Explosion des gesamten Glasbestands erlebt sie eine typische Nacht, denn sie ist ein Lab Girl (so lautet der Originaltitel des Buches), besessen von den Geheimnissen, die sie der Natur im Labor entlocken kann. Für ihre Dissertation untersuchte sie fossile Samen des Westlichen Zürgelbaums, um etwas über das Klima zu ihrer Entstehungszeit herauszufinden. Dabei entdeckte sie, dass die Samen Spuren der Mineralien Opal und Aragonit enthalten – die erste Erkenntnis, bei der sich Jahren wie eine echte Wissenschaftlerin fühlt! ...weiterlesen "Hope Jahren: Blattgeflüster – Lab Girl"

12

Für meine Reihe Vorfreuden für Leseratten habe ich in den letzten Wochen wieder viele Kataloge von Buchverlagen durchforstet auf der Suche nach interessanten Sachbuch-Neuheiten. Meine Ergebnisliste ist zwar nicht so umfangreich wie im vorigen Herbst, aber immer noch lang genug, um mich vor die Qual der Wahl zu stellen: Bei welchen dieser Bücher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich sie auch lese, am höchsten? Dieses Konzentrat stelle ich euch in drei Folgen vor. Von manchen Autoren kenne ich schon frühere Bücher, andere sind für mich Neuentdeckungen. Es sind Bücher zu Themen, die ich gern vertiefen möchte, in denen neue wissenschaftliche Ansätze verfolgt werden oder die besonders originell an ein Thema herangehen.

...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten I Frühjahr 2017"

5

Cover Brunner Winter
© Galiani

Als die Winter noch Winter waren − dieser Titel weckt nostalgische Gefühle an vergangene Zeiten. Diese bitterkalten Winter waren voller Schnee, der sich rechts und links der Wege türmte. Auf zugefrorenen Seen konnten wir Schlittschuh laufen, und drinnen war es gemütlich bei Kerzenschein am bollernden Ofen. Morgens glitzerten in ungeheizten Zimmern wunderschöne Eisblumen an den Fenstern. Das ist heute eher selten der Fall. Dank des Klimawandels sind die Winter in unseren Breiten nicht mehr so hart und nicht mehr so schneereich. Selbst bei Kälte sind wir gut gerüstet dank funktionierender Heizungen und wetterfester Kleidung. Uns fehlt das echte Wintererlebnis.
Bernd Brunner bringt uns den Winter mit all seinen Facetten zurück, in einer gelungenen Mischung aus Kulturgeschichte, Poesie und Wissenschaft. Er erzählt von Wintern in früheren Zeiten und von Regionen, in denen es noch echte Winter gibt.

Als Autor kulturgeschichtlicher Werke widmet sich Bernd Brunner originellen Themen in ungewöhnlicher Bandbreite: der Besessenheit von Vogelliebhabern in Ornithomania, der horizontalen Lebensform in Die Kunst des Liegens, außerdem dem Mond, Bären und Aquarien. Passend zur Weihnachtszeit gibt es sogar ein Buch über Die Erfindung des Weihnachtsbaums.

In seinem neuen Buch  Als die Winter noch Winter waren hat der Autor viele kleine Fundstücke über die kalte Jahreszeit zusammengetragen. ...weiterlesen "Bernd Brunner: Als die Winter noch Winter waren"

11

Evolution durch Klimakatastrophen

Cover Neue Geschichte des Lebens
© DVA

Beim größten Massenaussterben aller Zeiten, an der Schwelle vom Perm zur Trias, starben 90 % aller Arten aus. Dieses Ereignis war geprägt von Sauerstoffmangel, viel Kohlendioxid in der Atmosphäre, einer hohen Konzentration von Schwefelwasserstoff in den Ozeanen, 40 Grad Wassertemperatur und 60 Grad Hitze an Land! In der Folge kam es zu einer explosionsartigen Entwicklung neuer Arten mit neuen Körperbauplänen.
Für die amerikanischen Naturwissenschaftler Peter Ward und Joe Kirschvink steht fest: Katastrophen wie diese waren der wichtigste Faktor bei der Entwicklung des Lebens. Ihr Buch Eine neue Geschichte des Lebens ist ein interdisziplinärer Überblick über die gesamte Geschichte des irdischen Lebens, mit dem sie an Richard Forteys Buch Leben – Eine Biographie. Die ersten vier Milliarden Jahre anknüpfen – einem populärwissenschaftlichen Bestseller, der vor 20 Jahren erschienen ist. Dabei geht es den Autoren vor allem um das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Stoffkreisläufe und die Konsequenzen für die Lebensformen auf der Erde. ...weiterlesen "Peter Ward/Joe Kirschvink: Eine neue Geschichte des Lebens"

16

Vorfreuden für Leseratten nenne ich meine Serie über kommende Neuheiten auf dem Sachbuchmarkt, die mich persönlich interessieren. Die dritte Folge handelt von Reisen, Klima und revolutionären Erkenntnissen. Schaut, was ich ausgegraben habe:

Neuerscheinungen aus der Geschichte

Sarnowsky Erkundung
© Beck

Mit Neugier, Entdeckerlust und großer Risikobereitschaft begaben sich europäische Reisende seit dem Ende des Mittelalters auf die Suche nach unbekannten Welten und fernen Kontinenten. Jürgen Sarnowsky stellt die berühmtesten von ihnen in seinem Buch Die Erkundung der Welt vor, darunter Kolumbus, Magellan und Alexander von Humboldt. Dazu hat er viele vergessene Reiseberichte herangezogen. Eine Geschichte der europäischen Entdeckungsreisen über fünf Jahrhunderte. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten III Herbst 2015"

9

Gillen D’Arcy Wood beschreibt in seinem packenden Buch Vulkanwinter 1816 die Geschichte dieser Katastrophe mit ihren langfristigen ökologischen, gesellschaftlichen und kulturellen Folgen.

Cover Wood VulkanwinterAm 10. April 1815 ereignete sich auf der indonesischen Insel Sumbawa einer der schlimmsten Vulkanausbrüche in der Geschichte der Menschheit. Der Ausbruch des Tambora verursachte nicht nur in der unmittelbaren Umgebung den Tod von zehntausenden Menschen. Er führte auch in den folgenden drei Jahren zu weltweiten Wetterextremen, Ernteausfällen und Hungersnöten und forderte insgesamt mehrere Hunderttausend Todesopfer. Gillen D’Arcy Wood beschreibt in seinem packenden Buch Vulkanwinter 1816 die Geschichte dieser Katastrophe mit ihren langfristigen ökologischen, gesellschaftlichen und kulturellen Folgen.

Wood bietet erstmals eine Gesamtbetrachtung auf globaler Ebene. Denn das Auswurfmaterial des Vulkans, Asche und vor allem die Schwefel-Aerosole, gelangten in die höheren Luftschichten und verteilten sich rund um den Erdball. Sie blockierten das Sonnenlicht und sorgten damit für Verdunklung und Kälte in den betroffenen Gebieten. Das Folgejahr 1816 ging als "Jahr ohne Sommer" in die Geschichte ein. Die globale Temperatur sank in jener Zeit um etwa 1 Grad, aber regional gab es starke Schwankungen um bis zu 4 Grad im Jahresmittel. In diesem Buch wird sichtbar, wie weitreichend die Konsequenzen für die Menschheit waren. ...weiterlesen "Gillen D`Arcy Wood: Vulkanwinter 1816"

7

Der Astronom und Wissenschaftsautor Florian Freistetter erklärt in seinem Buch Asteroid Now, welche Präventionsmaßnahmen von der ESA und anderen Weltraumorganisationen erprobt und geplant werden, um bedrohliche Asteroiden rechtzeitig zu erkennen und was man tun kann, um sie von ihrer Bahn abzulenken.
Cover Freistetter Asteroid
© Hanser

Die Erde ist einem regelmäßigen Bombardement aus dem Weltall ausgesetzt. Schon bei kleinen Himmelskörpern wie dem Meteor, der 2013 über der russischen Stadt Tscheljabinsk  explodierte, können durch die Druckwelle immense Schäden entstehen.

Asteroiden sind sehr viel größer und haben die Erde im Laufe der Zeit immer wieder getroffen, mit verheerenden Auswirkungen wie dem Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren. Für den Fall einer Kollision gibt es heute noch keine geeigneten Abwehrmaßnahmen, aber es existieren bereits viele theoretische Überlegungen.

Der Astronom und Wissenschaftsautor Florian Freistetter erklärt in seinem Buch Asteroid Now, welche Präventionsmaßnahmen von der ESA und anderen Weltraumorganisationen erprobt und geplant werden, um bedrohliche Asteroiden rechtzeitig zu erkennen und was man tun kann, um sie von ihrer Bahn abzulenken. ...weiterlesen "Florian Freistetter: Asteroid Now"