Springe zum Inhalt

5

Der Astrophysiker Stephen Hawking ist weltberühmt, nicht nur wegen seiner brillanten Ideen zur Kosmologie und Physik, seiner populärwissenschaftlichen Bestseller wie Eine kurze Geschichte der Zeit oder Das Universum in der Nussschale, sondern auch wegen seines persönlichen Schicksals. Mit Anfang 20 wurde bei ihm die Nervenerkrankung ALS diagnostiziert, verbunden mit einer Lebenserwartung von maximal zwei Jahren. Doch Stephen Hawking lebt nun schon seit über 50 Jahren mit dieser schweren Krankheit. Er ist pflegebedürftig, sitzt im Rollstuhl und kann sich seit 1985 nur noch mittels eines Sprachcomputers verständigen. In seiner 2013 erschienenen Autobiografie Meine kurze Geschichte, die ich hier im Blog vorgestellt habe, blickt er dennoch auf ein erfülltes Leben als Wissenschaftler und Privatmensch zurück, immer noch aktiv in der Spitzenforschung, zweimal verheiratet, Vater von drei Kindern, mit vielen Vortragsreisen und sogar der Teilnahme an Parabelflügen, bei denen Schwerelosigkeit simuliert wird. Mit seinem Lebensmut und seinen wissenschaftlichen Leistungen ist er vielen ein Vorbild.

Anlässlich seines 75. Geburtstags am 8. Januar 2017 sind drei neue Bücher erschienen, die alle für Einsteiger geeignet sind:

...weiterlesen "Buchtipps zu Hawkings Geburtstag"

5

Gibt es andere Planeten außer der Erde, auf denen Leben existiert? Wie komplex ist es und wie können wir es finden? Ein Fall für die Astrobiologie!
Cover Moore Da draußen
© Kein & Aber

Gibt es andere Planeten außer der Erde, auf denen Leben existiert? Wie komplex ist es und wie können wir es finden? Ein Fall für die Astrobiologie! Seit einigen Jahren widmet sich der britische Astrophysiker Ben Moore an der Universität Zürich diesem Forschungsgebiet. Nach seinem Bestseller Elefanten im All untersucht er in seinem neuen Buch Da draußen die Frage, wie das Leben überhaupt entstand und wo es sich im Universum verbergen könnte.

In einer Zeit, in der Kosmologen ständig neue Exoplaneten, also Planeten außerhalb unseres Sonnensystems, entdecken, steigt die Wahrscheinlichkeit, dabei auch auf außerirdisches Leben zu stoßen, vielleicht sogar auf intelligente Lebensformen. Allein in unserer Galaxie gibt es geschätzte 10 Milliarden Planeten, die günstige Bedingungen für Leben bieten! ...weiterlesen "Ben Moore: Da draußen"

5

Springer Spektrum
©SpringerSpektrum

Der Raum ist durch die drei Dimensionen Länge, Breite und Höhe definiert und sagt uns, wo wir uns befinden. Die Zeit als vierte Dimension sagt uns, wann etwas passiert. Unser Alltagsleben spielt sich in diesen vier Dimensionen ab. Doch reichen diese Dimensionen aus, um die Realität vollständig zu beschreiben? Können Newtons Gravitationsgesetz, die Konzepte der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik uns da weiterhelfen?

Fragen, auf die Andreas Müller uns in seinem Buch Raum und Zeit schlüssige Antworten liefert. Es bietet einen Einstieg in die grundlegenden physikalischen Konzepte von Raum und Zeit sowie der von Einstein postulierten gekrümmten Raumzeit. Der Autor beschreibt die Entwicklung der Theorien bis zum aktuellen Forschungsstand. Er ist  promovierter Astrophysiker und Wissenschaftlicher Koordinator des Exzellenzclusters Universe an der Technischen Universität München. Außerdem betreibt er die Website Astronomiewissen, die unter anderem ein umfangreiches astronomisch-physikalisches Lexikon beinhaltet. ...weiterlesen "Andreas Müller: Raum und Zeit"

5

Hawking Meine kurze Geschichte
Rowohlt

Stephen Hawking ist einer der berühmtesten Physiker unserer Zeit. Dies ist zum einen seinen bahnbrechenden Erkenntnissen auf dem Gebiet der Kosmologie zu verdanken, zum anderen den zahlreichen populärwissenschaftlichen Bestsellern, die er im Laufe seines Lebens verfasst hat.

In seinem neuen Buch Meine kurze Geschichte bietet Hawking einen Überblick über die Etappen seines Lebens und wissenschaftlichen Schaffens: 1942 in Oxford geboren, aufgewachsen in einem intellektuellen, eher unkonventionellen Elternhaus mit 2 jüngeren Schwestern und einem Adoptivbruder. Studium der Chemie und Mathematik in Oxford, Physik-Doktorand in Cambridge, zwei gescheiterte Ehen, drei Kinder, Inhaber des Lucasischen Lehrstuhls, etliche wissenschaftliche Preise. ...weiterlesen "Stephen Hawking: Meine kurze Geschichte"

Wie kam es zum Urknall und was war davor? Der amerikanische Physiker und Kosmologe Lawrence Krauss bietet einen interessanten Erklärungsansatz. Demnach ist es möglich, dass das Universum spontan aus dem Nichts heraus entstanden ist.

130_0468_131973_xxlDie Frage, wie das Universum entstanden ist, bewegt uns seit ewigen Zeiten. Je mehr Erkenntnisse wir dank der Wissenschaft gewonnen haben, umso schwieriger ist es offenbar, dieser Frage auf den Grund zu gehen. Wie kam es zum Urknall und was war davor? Der amerikanische Physiker und Kosmologe Lawrence Krauss bietet einen interessanten Erklärungsansatz. Demnach ist es möglich, dass das Universum spontan aus dem Nichts heraus entstanden ist. Dazu braucht es auch keinen göttlichen Schöpfer, sondern lediglich einige Quantenfluktuationen in einem leeren Raum. ...weiterlesen "Lawrence M. Krauss: Ein Universum aus Nichts"

978-3-8274-2870-7
© Springer Spektrum

Anil Ananthaswamy arbeitet als Wissenschaftsautor für diverse Magazine wie den New Scientist, The Times Online und die National Geographic News. Innerhalb von vier Jahren hat er die abgelegensten Orte der Erde besucht - Orte, an denen die Grenzen unseres Wissens über das Universum ausgelotet und erweitert werden. Davon erzählt er in seinem spannenden Buch Reisen an die Grenzen der Physik. ...weiterlesen "Anil Ananthaswamy: Reisen an die Grenzen der Physik"