Springe zum Inhalt

18

Versunkene Kulturen, eine geheimnisvolle alte Karte und der Ursprung der Menschheit - für die zweite Folge meiner Serie Vorfreuden für Leseratten habe ich spannende Sachbuch-Neuheiten aus der Geschichte ausgewählt.
Lasst uns

Abtauchen in die Vergangenheit

Cover Hands Cosmosapiens
© Knaus

Für seine umfassende Naturgeschichte der Menschheit startet der britische Wissenschaftler John Hands nicht etwa vor 300.000 Jahren mit dem Aufkommen des Homo sapiens in Afrika. Er geht sogar zurück bis zur Entstehung des Universums. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten II Herbst 2017"

9

Cover Hanson Federn
© Matthes & Seitz

Dank ihrer Federn können Vögel fliegen und die stärkste Hitze und Kälte überstehen. Ihr Gefieder schützt die Haut im Wasser vor dem Nasswerden. Federn besitzen geniale Eigenschaften, die der Mensch zu imitieren versucht. Der amerikanische Biologe Thor Hanson erzählt in seinem Buch Federn von der Naturgeschichte der Feder. Er beleuchtet wichtige Kontroversen der Evolutionsbiologie. Auch die verschwenderische Schönheit von Federn und ihre Bedeutung für die Kultur der Menschen kommen nicht zu kurz.

Vögel geben den Evolutionsbiologen noch immer viele Rätsel auf. Lange Zeit galt der 1861 bei Solnhofen gefundene Archaeopteryx als Urform der modernen Vögel. Er lebte während der Kreidezeit vor etwa 150 Millionen Jahren. Doch Hanson berichtet von einer fantastischen Ausgrabungsstätte, der Yixian-Formation im Nordosten Chinas. Dort werden ständig neue Fossilien von gefiederten Sauriern entdeckt, die teils sogar älter sind als der Urvogel Archaeopteryx. ...weiterlesen "Thor Hanson: Federn – Ein Wunderwerk der Natur"

4

Wir sind Sternenstaub! Unser Körper besteht aus Elementen, die vor Milliarden Jahren kurz nach dem Urknall entstanden sind. Unsere Gene, die Knochen, selbst unser Lebensrhythmus, tragen Spuren der langen Geschichte unseres Universums in sich. Der Paläontologe Neil Shubin erzählt in seinem neuen Buch Das Universum in dir von diesen faszinierenden Zusammenhängen.
Cover Shubin Universum in dir
© S. Fischer

Wir sind Sternenstaub! Unser Körper besteht aus Elementen, die vor Milliarden Jahren kurz nach dem Urknall entstanden sind. Unsere Gene, die Knochen, selbst unser Lebensrhythmus, tragen Spuren der langen Geschichte unseres Universums in sich. Der Paläontologe Neil Shubin erzählt in seinem neuen Buch Das Universum in dir von diesen faszinierenden Zusammenhängen.

In seinem erfolgreichen ersten Buch Der Fisch in uns konnten wir vieles über die Spuren die Evolution im menschlichen Körper und unsere enge genetische Verwandtschaft mit den Tieren erfahren. Darin erzählt Shubin auch von seiner bedeutsamen Entdeckung des Knochenfisches Tiktaalik, einem Bindeglied zwischen den Fischen und den Landwirbeltieren. Solche Fossilienfunde sind der Traum eines jeden Paläontologen, denn sie helfen viele offene Fragen zu beantworten und schließen Lücken in den Beweisketten.
...weiterlesen "Neil Shubin: Das Universum in dir – Eine etwas andere Naturgeschichte"