5

Witzige Bildungsreise durch das Universum

Cover Büker Auf Saturn
© Ullstein

Ich bin zurück von einem unterhaltsamen Trip durch unser Sonnensystem, die Milchstraße und entfernte Galaxien. Mein Reiseleiter Michael Büker ist von Beruf Astroteilchenphysiker und Wissenschaftsjournalist, außerdem erfolgreicher Science Slammer - beste Voraussetzungen für eine kurzweilige Bildungsreise per Raumschiff durch unser Universum. Ich war noch niemals auf Saturn, so lautet das Motto dieser Reise, von der ich einige meiner Highlights vorstelle.
Als Ausrüstung empfiehlt unser Guide einen Raumanzug, eine Schutzbrille, Tee, Kekse und natürlich genug Lektüre für die lange Reise. Und schon geht es los.

Die unmittelbare Umgebung - unser Sonnensystem

Zunächst führt uns Michael Büker durch unser Sonnensystem. Wir erkunden alle Planeten und ihre Monde, rauschen gefahrlos durch den Asteroidengürtel und später bis an die schwer definierbare Grenze. Dabei erfahren wir erstaunliche Details über die Raumfahrt und die vielen Sonden, die schon vor uns dort gewesen sind.
Auf dem Mars, unserem von Temperaturschwankungen und heftigen Stürmen geplagten Nachbarplaneten, grüßen wir kurz eine dieser Sonden, Opportunity, die sich seit 2004 dort befindet. Ihre Mission war nur auf drei Monate ausgelegt, aber durch die unermüdlichen Winde auf dem Mars werden die Sonnenkollektoren immer wieder frei gepustet, daher ist sie immer noch aktiv! Hui, nur mal kurz vorbeigehuscht! ...weiterlesen "Michael Büker: Ich war noch niemals auf Saturn"

10

In der letzten Folge meiner Serie Vorfreuden für Leseratten stelle ich weitere sechs Neuerscheinungen aus dem Frühjahr 2016 vor, auf die ich besonders gespannt bin. Verschiedenes aus Wissenschaft und Forschung, Vergangenheit und Zukunft. Zum Abschluss also der

Neuerscheinungen Mix

Springer
© Springer

Der Physiker Chad Orzel ist der Meinung, dass jeder Mensch das Zeug zum Wissenschaftler hat. Denn viele Methoden, die wir im Alltag anwenden, sind ja schon wissenschaftlich: Beobachten, Ausprobieren, Vergleichen, Fragen, Denken, Kommunizieren... In seinem unterhaltsamen Buch Das Heureka-Prinzip hilft er uns dabei, diese Techniken freizulegen und besser zu nutzen, damit auch wir einst Heureka rufen. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten IV Frühjahr 2016"

8

Wissenschaftsgeschichte, praktische Beispiele, neue Theorien - und auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Im dritten Teil meiner Vorfreuden für Leseratten geht es um

Neuerscheinungen aus der Physik und Astronomie

Cover Randall Dunkle Materie
© S. Fischer

Dunkle Materie und Dinosaurier – wo ist der Zusammenhang? Die theoretische Physikerin und Bestseller-Autorin Lisa Randall beschreibt in ihrem neuen Buch die Rolle der geheimnisvollen Dunklen Materie bei der Entstehung unserer Galaxie und des Lebens auf der Erde. Dunkle Materie könnte sogar für das Bombardement durch Meteoriten verantwortlich sein. Und damit auch für das Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren! Alles nur Spekulation, oder gibt es auch Beweise?

...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten III Frühjahr 2016"

12

Lieblingsbücher 2015Am Ende eines Lesejahres finde ich es immer spannend zu überlegen, welche Bücher bei mir den stärksten Eindruck hinterlassen haben. Auch wenn es sich nicht jeder vorzustellen vermag: Sachbücher, gern auch mit wissenschaftlichem Hintergrund, können bewegend, humorvoll, dramatisch, inspirierend und vieles mehr sein! Ich bin immer auf der Suche nach diesen besonderen Büchern, denn bei der Lektüre kann ich etwas lernen und werde zugleich bestens unterhalten. Im Jahr 2015 waren es diese sechs Lieblingsbücher, auf die all das zutrifft und die ich auch im Blog schon ausführlich vorgestellt habe:

Cover Wood Vulkanwinter 1816
© Theiss

Dramatische Konsequenzen eines Vulkanausbruchs Gillen D`Arcy Wood erzählt in seinem Buch Vulkanwinter 1816 vom Ausbruch des Vulkans Tambora im Jahr 1815 und den schrecklichen Konsequenzen für die Umwelt und die Menschheit. Die vulkanischen Partikel gelangten in höhere Luftschichten und verteilten sich um den ganzen Erdball herum. Die Sonne verdunkelte sich. Wetterkapriolen, Missernten, Hunger und politische Unruhen waren die Folgen dieser Naturkatastrophe. Der Autor schildert aber auch, wie sich dieses Ereignis in der Literatur und Kunst jener Zeit niederschlug. Für mich eine spannende Mischung! ...weiterlesen "Lieblingsbücher 2015"

9

Kurz vor Weihnachten habe ich noch einige elementare Buchtipps für Kinder und Erwachsene. Jedes dieser Bücher hat mich auf seine spezielle Art begeistert, daher möchte ich sie unbedingt noch vor den Feiertagen empfehlen. Wissenschaft und Ästhetik sind hier in hohem Maße miteinander verbunden!

Elementare Geschenktipps für Erwachsene:

Cover Middleton Tiefen des Ozeans
© Knesebeck

Susan Middleton, In den Tiefen des Ozeans: Ein exquisiter Bildband über wirbellose Meeresbewohner, an dem die Tierfotografin Susan Middleton sieben Jahre lang gearbeitet hat. Ihre Aufnahmen entstanden an Bord von Forschungsschiffen und in den Laboren von Meeresbiologen in den USA. Auf schwarzem oder weißem Hintergrund zeigen die Aufnahmen die bizarre Schönheit dieser fremdartigen Tiere. Das Buch beinhaltet Informationen zur Entstehung und Evolution des Lebens, zu den Körperbauplänen und zur Lebensweise der Wirbellosen sowie zu den Bedrohungen, denen sie durch den Menschen ausgesetzt sind. ...weiterlesen "Elementare Geschenktipps"

8

Die Quantenbiologie ist eine neue Disziplin an der Schnittstelle zwischen Quantenmechanik und Biologie. Sie könnte Antworten geben auf offene Fragen über den Geruchssinn, die Fotosynthese oder auch den Vogelflug, ja sogar das Rätsel um die Entstehung des Lebens könnte mit ihrer Hilfe gelöst werden. Doch vieles ist bisher reine Spekulation. Der Kernphysiker Jim Al-Khalili, auch bekannt aus vielen BBC-Wissenschaftsproduktionen, und der Molekulargenetiker Johnjoe McFadden widmen sich in ihrem Buch Der Quantenbeat des Lebens diesem spannenden neuen Wissenschaftszweig.

Auf der Grenze zwischen der klassischen und der Quantenwelt

Cover Quantenbeat des Lebens
© Ullstein

Die Quantenbiologie ist eine neue Disziplin an der Schnittstelle zwischen Quantenmechanik und Biologie. Sie könnte Antworten geben auf offene Fragen über die Fotosynthese, den Vogelflug, den Geruchssinn, ja sogar das Rätsel um die Entstehung des Lebens könnte mit ihrer Hilfe gelöst werden. Doch vieles ist bisher reine Spekulation.

Der Kernphysiker Jim Al-Khalili, auch bekannt durch wissenschaftliche TV-Dokumentationen und als Autor populärwissenschaftlicher Bücher, und der Molekulargenetiker Johnjoe McFadden widmen sich in ihrem Buch Der Quantenbeat des Lebens diesem spannenden neuen Wissenschaftszweig. Sie erklären, wie sich das Leben an der Grenze zwischen der klassischen und der Quantenwelt abspielt. "Life on the Edge"  lautet auch der Originaltitel ihres Buches. ...weiterlesen "Der Quantenbeat des Lebens"

10

Cover Macdonald H wie Habicht
© Ullstein

Helen Macdonald  war schon als Kind von Greifvögeln besessen. Während andere Mädchen mit Puppen spielten, lernte sie Falken zu zähmen. Von ihren Eltern hatte sie für ihr ungewöhnliches Hobby die volle Unterstützung. Vor einigen Jahren starb plötzlich ihr geliebter Vater. Nach dessen Tod verfiel sie in tiefe Trauer, "eine Art Wahnsinn" nennt sie ihren Zustand. Greifvögel verfolgten sie bis in ihre Träume, vor allem Habichte, so dass sie eines Tages beschloss, einen Habicht zu zähmen. Dies gilt als besonders schwierig, denn Habichte sind sehr wild und scheu, aber genau diese Herausforderung war es, die Helen damals brauchte.

In ihrem Buch H wie Habicht beschreibt Helen Macdonald das erste Jahr mit ihrem Habicht Mabel, eine Zeit, in der sie sich immer mehr von den Menschen zurückzieht und sich voll auf die Bedürfnisse des Greifvogels einstellt, getrieben von dem Wunsch, so zu sein wie er: ...weiterlesen "Helen Macdonald: H wie Habicht"