7

Cover Garfield Zeitfieber
© Theiss

7 Stunden und 43 Minuten dauert die Lektüre des Buches Zeitfieber, verrät uns dessen Autor Simon Garfield. Ich habe die Zeit nicht gestoppt, doch es kam mir länger vor.
In Zeitfieber setzt sich Garfield mit unserem widersprüchlichen Verhältnis zur Zeit auseinander. Uhren sind allgegenwärtig und geben den Takt des Lebens vor. Wir messen und kontrollieren die Zeit, wir wollen keine Zeit verschwenden, und doch gibt es nie genug davon. Garfield hat einige Anekdoten aus der Geschichte der letzten 250 Jahre ausgewählt und beleuchtet die Zeit in der Kunst, in der Werbung oder im Sport. Die Zeit dient ihm als lose Klammer für allerlei skurrile Fundstücke, die sorgfältig recherchiert und durchaus interessant sind, in der Summe aber recht beliebig. Andere Aspekte vernachlässigt der Autor. So ist in seinem Buch leider nichts über die frühere Geschichte der Zeitmessung oder die physikalische Zeit zu erfahren. ...weiterlesen "Simon Garfield: Zeitfieber"

12

Für meine Reihe Vorfreuden für Leseratten habe ich in den letzten Wochen wieder viele Kataloge von Buchverlagen durchforstet auf der Suche nach interessanten Sachbuch-Neuheiten. Meine Ergebnisliste ist zwar nicht so umfangreich wie im vorigen Herbst, aber immer noch lang genug, um mich vor die Qual der Wahl zu stellen: Bei welchen dieser Bücher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich sie auch lese, am höchsten? Dieses Konzentrat stelle ich euch in drei Folgen vor. Von manchen Autoren kenne ich schon frühere Bücher, andere sind für mich Neuentdeckungen. Es sind Bücher zu Themen, die ich gern vertiefen möchte, in denen neue wissenschaftliche Ansätze verfolgt werden oder die besonders originell an ein Thema herangehen.

...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten I Frühjahr 2017"

5

In Wechselwirkung mit dem Universum Das Buch ist nur so groß wie meine Hand, aber deutlich dünner. Ich lese es konzentriert in einem Rutsch, bin ganz gebannt von den eleganten Ausführungen Carlo Rovellis über Raum, Zeit und die Struktur des Universums!

In Wechselwirkung mit dem Universum

Cover Rovelli Lektionen ueber Physik
© Rowohlt

Das Buch ist nur so groß wie meine Hand, aber deutlich dünner. Ich lese es konzentriert in einem Rutsch, bin ganz gebannt von den eleganten Ausführungen Carlo Rovellis über Raum, Zeit und die Struktur des Universums! Und verschlinge es ein zweites Mal.

Mit seinem Büchlein Sieben kurze Lektionen über Physik wendet  sich der italienische Physiker explizit an jene, die sich mit der Physik und den Naturwissenschaften nicht auskennen. Das Buch wurde in seiner italienischen Heimat zum Bestseller. Ich bin sicher, dass ihm das auch in anderen Ländern gelingen wird.

Als Einstieg in die Physik wählt Rovelli die schönste Theorie von allen. Damit ist natürlich die Allgemeine Relativitätstheorie gemeint, die Albert Einstein zu verdanken ist. Ihre Schönheit vergleicht er mit der Sixtinischen Kapelle oder dem "Requiem" von Mozart. Hundert Jahre nach ihrer Geburt ist sie zu großen Teilen bewiesen, birgt aber immer noch Geheimnisse. Rovelli ist fasziniert von dieser Theorie und ihren unglaublichen Konsequenzen. In klaren Worten führt er in die Theorie ein und konfrontiert den Leser mit dem Konzept des sich krümmenden Raums: ...weiterlesen "Carlo Rovelli: Sieben kurze Lektionen über Physik"

24

Es ist Zeit für einen neuen Wunschzettel! In den letzten Wochen habe ich ausgiebig in den Vorschauen für die Herbst-Neuerscheinungen gestöbert. Dabei entdeckte ich reichlich vielversprechende Sachbücher aus diversen Wissenschaftsgebieten. Mal sehen, wie viele ich hier kurz vorstellen werde, denn angesichts der Fülle interessanter Bücher fällt es mir extrem schwer, mich zu beschränken!

Ich beginne mit Büchern zum Thema Geschichte. Und beim nächsten Mal geht es um Neuerscheinungen aus der Biologie. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten I – Herbst 2014"

Springer Spektrum
©SpringerSpektrum

Der Raum ist durch die drei Dimensionen Länge, Breite und Höhe definiert und sagt uns, wo wir uns befinden. Die Zeit als vierte Dimension sagt uns, wann etwas passiert. Unser Alltagsleben spielt sich in diesen vier Dimensionen ab. Doch reichen diese Dimensionen aus, um die Realität vollständig zu beschreiben? Können Newtons Gravitationsgesetz, die Konzepte der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik uns da weiterhelfen?

Fragen, auf die Andreas Müller uns in seinem Buch "Raum und Zeit" schlüssige Antworten liefert. Es bietet einen Einstieg in die grundlegenden physikalischen Konzepte von Raum und Zeit sowie der von Einstein postulierten gekrümmten Raumzeit. Der Autor beschreibt die Entwicklung der Theorien bis zum aktuellen Forschungsstand. Er ist  promovierter Astrophysiker und Wissenschaftlicher Koordinator des Exzellenzclusters Universe an der Technischen Universität München. Außerdem betreibt er die Webseite Astronomiewissen, die unter anderem ein umfangreiches astronomisch-physikalisches Lexikon beinhaltet. ...weiterlesen "Andreas Müller: Raum und Zeit"

11

Ein neues Jahr hat begonnen, und noch bevor alle wunderbaren Bücher des letzten Jahres gelesen sind, werfen die Neuerscheinungen ihre Schatten voraus.
Es sollte mich nicht überraschen, dass auch in diesem Jahr wieder viele fantastische Bücher aus allen Bereichen der Wissenschaft und Geschichte auf mich warten. Aber seit ich an diesem Blog arbeite, nehme ich sie bewusster wahr als früher. Meine Vorfreude möchte ich mit meiner Leserschaft teilen, denn vielleicht lasst Ihr Euch ja auch zur Lektüre eines dieser Bücher inspirieren. Geplant sind noch 3 bis 4 weitere Teile. In dieser Folge liegt der Schwerpunkt auf den Themengebieten Astronomie und Physik. Beim nächsten Mal geht es um die Geistes- und Kulturgeschichte. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten I – Frühjahr 2014"

9

Aus der Diplomarbeit einer Kommunikationsdesignerin wurde ein geniales Buch über die Entstehung des Lichts. Mit Alltagsgegenständen aus ihrer unmittelbaren Lebenswelt, sprich ihren eigenen vier Wänden, verdeutlicht Daniela Leitner, woraus sich das Universum zusammensetzt und wie es entstanden ist.
Bertelsmann
© Bertelsmann

Kann man es mit dem Jubeln über ein fantastisches Buch übertreiben? – NEIN! Hier sind Lobeshymnen angebracht! Dieses Buch ist originell, verblüffend, witzig, großartig, ELEMENTAR …! Denn so ungewöhnlich hat noch niemand die Geschichte des Universums erzählt und inszeniert.
Aber zunächst einmal die Vorgeschichte: Schon 2012 bin ich durch einen Beitrag von Joachim Schulz in seinem Blog Quantenwelt auf dieses Projekt aufmerksam geworden. Dort gab es nämlich einen Link zu Textauszügen, die ich mir damals als PDF heruntergeladen hatte. Seit ich das Buch vor Monaten in einer Vorschau des Bertelsmann Verlags wiederentdeckt habe, fieberte ich dem Erscheinen entgegen, siehe Vorfreuden für Leseratten III. Inzwischen liegt es endlich gedruckt vor und ist ein echtes Schwergewicht mit 864 Seiten. Das klingt nach einer Menge Lese-Arbeit. Nach Abzug von ca. 70 Seiten Inhaltsverzeichnis und Index sowie einem Drittel Fotos und Grafiken bleiben immerhin etwa 500 Seiten reiner Text. Und der hat es in sich! ...weiterlesen "Daniela Leitner: Als das Licht laufen lernte – Eine kleine Geschichte des Universums"