Christian Sauer: Regen – Eine Liebeserklärung an das Wetter wie es ist

Cover Sauer Regen LiebeserklärungRegenwahrscheinlichkeit: 90 Prozent. Gehe ich trotzdem los oder bleibe ich lieber daheim? Für Christian Sauer sind Schlechtwetter-Prognosen kein Hinderungsgrund. In seinem Buch Regen – Eine Liebeserklärung an das Wetter, wie es ist erzählt der Journalist, Autor und Wander-Coach vom Regen in der Kulturgeschichte und im Alltag, in der Wissenschaft und in den Medien.

Das schön gestaltete Buch mit Fadenheftung ist in zweifarbiger Schrift gedruckt: Regen-Wissen in Schwarz und herrliche Wetter-Impressionen in Blau – über das Bergwandern im Regen, die richtige Kleidung bei Schlechtwetter und über das sich Aufraffen trotz drohenden Ungemachs, das immer wieder belohnt wird. Sauer preist die Regenlyrik von Emily Dickinson, stellt Wolkenmaler wie Caspar David Friedrich und John Constable vor, und Regenmusik von Frédéric Chopins »Regentropfen-Prélude« bis zu Tina Turners »I can´t stand the Rain«. Regen hat die Menschen schon immer künstlerisch inspiriert.

Von der Physik des Regenbogens bis zur Erfindung des Wetterberichts gibt es allerlei Faszinierendes zu erfahren. In unserer Kultur gilt Regen meist als etwas Negatives, das uns lästig ist und dem wir ausweichen wollen. Smalltalk über Regen funktioniert daher immer. Sauer hat vergeblich nach positiven Regenwörtern in der deutschen Sprache gesucht. Entdeckungen machte er im Schottischen, zum Beispiel Flindrikin: besonders leichter Schneefall, Mere: eine große Pfütze bei Regen, die in der Sonne rasch austrocknen wird, oder Blyte: ein fliegender Schauer. In anderen Weltregionen, zum Beispiel in den Tropen, ist Regen positiv besetzt. Der Monsun prägt den Lebensrhythmus. So brutal und unberechenbar er ist, sind die Menschen doch auf die lebensspendende Kraft des Regens angewiesen und feiern ihn dementsprechend.

Wenn Christian Sauer von seinen Wanderungen in strömendem Regen erzählt, weckt er Erinnerungen an eigene Erlebnisse: Regen, der lautstark auf unser Zelt prasselt und sich als zahnloser Tiger entpuppt (als wir das Zelt in voller Regenschutzmontur verlassen, brechen wir in heftiges Gelächter aus!), das Auskippen der Wanderstiefel nach einem Gewitter mit sturzbachartigem Regen … Wenn man es überstanden hat, ist es im Nachhinein gar nicht so schlimm! Sauer widmet sich natürlich auch den verschiedenen Regenarten. In seiner kleinen Regenkunde beschreibt er Varianten von feuchter Luft über Bindfädenregen bis zu sintflutartigem Regen und Eisregen. Amüsiert lese ich Charakterisierungen wie diese: »Sprühregen ist der Terrier unter den Regenarten. Springt einem ins Gesicht, schafft es unter jeden Schirm, findet jede Ritze.«

Ein wunderbares Buch! Der Tipp stammt von Nicola Wessinghage, die Christian Sauer für eine Folge ihres Podcasts Lob des Gehens interviewt hat.

Auch die pastelligen Regen-Illustrationen von Franca Neuburg finde ich gelungen. Sie wecken so gar keine negativen Assoziationen. Stattdessen erinnern sie mich an das fantastische Licht vor einem Wolkenbruch oder an sanften Regen im Wald.

Diese gut gelaunte Mischung aus Wissenswertem und sinnlich-literarischen Erkundungen im Regen bringt uns das ungeliebte Regen-Wetter näher. Nach der Lektüre sehe ich den Regen mit anderen Augen, erkenne seine poetischen Qualitäten und seinen Einfluss auf die Kreativität, und möchte ebenso unerschrocken wie der Autor den Elementen trotzen!

Christian Sauer: Regen – Eine Liebeserklärung an das Wetter, wie es ist
Verlag Hermann Schmidt 2021, 168 Seiten mit 21 farbigen Regenillustrationen von Franca Neuburg
ISBN 978-3-87439-957-9
Leseprobe

Kurzvorstellung des Verlags Hermann Schmidt zum Indiebookday 2022:

Mein Buchtipp zum diesjährigen Indiebookday, dem Feiertag der unabhängigen, kleinen Verlage, ist im Mainzer Verlag Hermann Schmidt erschienen. Die Schwerpunkte: Typografie, Grafikdesign und Bücher für Kreative, mit ca. 20 Neuerscheinungen pro Jahr. Der Verlag wird vom Schriftsetzer und Typografen Bertram Schmidt-Friderichs und seiner Frau Karin Schmidt-Friderichs, Architektin und Vorsteherin des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, geleitet. Ihr Anspruch:

Der Verlag Hermann Schmidt steht für ein kleines, feines Nischenprogramm, das kreative Köpfe kribbeln und die Herzen von Kreativen höher schlagen lässt. Bücher und Produkte von Schmidt begleiten Gestalter+innen durch den Kreativ-Alltag, sie stiften Nutzen und bringen Freude. Sie vermitteln handwerkliches Know-How, helfen bei (Karriere-) Entscheidungen, ordnen ein, denken weiter, ebnen Wege, und sind Habenwollen-Bücher, die man und frau nur ungern aus der Hand legt.

Schätzt ihr ungewöhnliche Bücher? Dann lohnt ein Blick auf die Website des Verlags. Die Liebe zum schön gestalteten Buch wird auch im Video Printed with Love in Germany! deutlich – unbedingt anschauen!

Weitere Buchtipps aus unabhängigen Verlagen hier im Blog findet Ihr unter dem Schlagwort Indiebook und in den sozialen Medien unter dem Hashtag #Indiebookday. Viel Spaß beim Entdecken!

#buylocal
#supportyourlocalbookstore

Beitrag empfehlen

6 Kommentare

  1. Sollte ich vielleicht lesen, denn “Bergwandern bei Regen” ist so ein Problemthema von mir. Ich mache es, hasse es aber und bleibe lieber stundenlang auf einer Alm sitzen, als noch mal rauszugehen ;-)

    • Ich mag den Regen beim Wandern auch nicht, aber so wie der Autor habe ich schon oft erlebt, dass der befürchtete Regen ausblieb, oder die Landschaft nach einem Regen besonders beeindruckend war. Meistens lohnt es sich aufzuraffen :-)

  2. Sehr schön, wieder ein must have, vielen Dank. Wir genießen hier das wunderbare Frühlingswetter, aber es fehlt an Wasser von oben, das wohl doch mehr Wertschätzung verdient als gedacht.

    • Da stimme ich dir zu! Angesichts trockener Felder wäre ein schöner Regenguss, der alles zum Wachsen bringt, erfreulich! Und überhaupt: ich mag den Wechsel zwischen verschiedenen Wettern und liebe es, bei Regen aus dem Fenster zu schauen.

  3. In dem Verlag fand ich auch gerade:
    Silke Wawro
    Alles was ich habe.

    Künstlerische Inszenierung des Besitzes.
    Das ist eine gute Idee, die ich partiell auch anwende, etwa im Präsentieren meiner Bücher und Keramik.
    Ein weibliche Herangehensweise im Grunde.

    • Du hast dich also mal umgeschaut beim Hermann Schmidt Verlag. Der hat ja für kreative Menschen wie dich eine Menge zu bieten. Die Inszenierungen zu deinen Keramik-Objekten schätze ich sehr! Weibliche Herangehensweise??? Interessanter Gedanke :-)

Schreibe einen Kommentar zu Gerhard Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.