Wissensbuch des Jahres 2014 – Die Gewinner

Logo bild der wissenschaft

© bild der wissenschaft

Die Wahl zum Wissensbuch des Jahres 2014 ist entschieden! Aus 53 Büchern rund um das Thema Wissenschaft wurden die 6 besten ausgewählt. Dieser Wettbewerb wird seit 22 Jahren von der Zeitschrift bild der Wissenschaft veranstaltet. In der Jury saßen neben 11 Wissenschaftsjournalisten auch die Leser der Zeitschrift als 12. Jurymitglied und konnten mitentscheiden, welches Buch ihnen am besten gefällt. In diesem Jahr gab es in der Hälfte der Kategorien eine Übereinstimmung zwischen dem Votum der Fachjury und der Leserschaft. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite von bild der wissenschaft, auch über die Gewinner der Buchpreise.

Und nun folgen die Bücher, die in 6 Kategorien zum Wissensbuch des Jahres gewählt wurden:

Cover Garfield Karten

© Theiss

In der Kategorie ÜBERBLICK gewann das Buch Karten! von Simon Garfield, ein Buch über die Geschichte der Kartografie, von den Anfängen in der Antike über die große Zeit der Seefahrer und Entdecker bis in die Gegenwart von Google Maps – ein herrlicher Schmöker, der auch mir sehr gut gefallen hat! (Rezension hier im Blog)
Der Publikumsfavorit war Die Neuentdeckung des Himmels von Florian Freistetter, ein spannendes Buch über die Exoplaneten. (Rezension hier im Blog) Ich wiederhole mich nur ungern, aber auch dieses Buch habe ich sehr gern gelesen!

Cover Goldacre Pharma-Lüge

Kiepenheuer&Witsch

Reichlich ZÜNDSTOFF bietet Ben Goldacres Buch über Die Pharma-Lüge. Der Autor setzt sich kritisch mit der Macht der Pharmaindustrie auseinander und beleuchtet das gigantische Ausmaß an Korruption und Manipulation in der medizinischen Forschung. Den Schaden tragen wir doppelt: als Patienten und als Zahler für das Gesundheitssystem! Um solche Missstände zu beheben, ist Aufklärung dringend nötig! Das Buch hat sowohl bei der Fachjury als auch bei den Lesern einen Nerv getroffen.

 

Cover Aldersey-Williams Anatomie

© Hanser

Als bestes und originellstes Buch in der Kategorie ÜBERRASCHUNG kürte die Jury das Buch Anatomien von Hugh Aldersey-Williams. Der Autor folgt der Spur des menschlichen Körpers durch Medizin, Literatur, Kunst, Philosophie und Geschichte. (Rezension hier im Blog)
Dem Publikum gefiel Guilia Enders` humorvolle Auseinandersetzung mit unseren Verdauungsorganen Darm mit Charme am besten.

Cover Elsberg Zero

© Blanvalet

Spannung und UNTERHALTUNG liefert Marc Elsberg in seinem Roman Zero – Sie wissen, was du tust. Das Buch über die Risiken von Datenbrillen, Fitnessarmbändern und anderen Spähinstrumenten der digitalen Welt ist ein echter Pageturner und warnt vor den Gefahren der totalen Überwachung, die wir dank unserer freiwillig zur Verfügung gestellten Daten ermöglichen! In ihrem Votum waren sich Jury und Publikum einig.

Cover Thinard Herbarium

© Haupt Verlag

Was für eine Freude, wenn ein interessantes Buch auch noch schön ausgestattet ist! Das ist Florence Thinard mit ihrem Buch Das Herbarium der Entdecker sehr gut gelungen. In diesem Bildband über die Pflanzensammlungen berühmter Naturforscher und Entdecker wie Magellan, Carl von Linné oder Alexander von Humboldt finden sich neben Reiseberichten auch hervorragende Fotografien gepresster Pflanzenproben. Hier kommt die ÄSTHETIK nicht zu kurz.
Beim Publikum kam Die Evolution des Auges von Georg Glaeser und Hannes F. Paulus am besten an.
Ich habe schon mal online geblättert. Ach, am liebsten hätte ich sie gern beide!

Cover Schutten Evolution

© Gerstenberg

Auch das beste Buch in der Kategorie PERSPEKTIVEN ist ein purer ästhetischer Genuss! Ich weiß, wovon ich rede, denn ich besitze es bereits und freue mich schon auf die Lektüre! Jan Paul Schutten und Floor Rieder ist mit Evolution oder Das Rätsel von allem, was lebt ein bezauberndes und lehrreiches Buch über die Entstehung des Lebens gelungen und geht sogar bis zum Urknall zurück. Geeignet ist es für junge Leser ab 8 Jahren, aber auch Erwachsene werden an diesem Buch ihre wahre Freude haben! Ein Buch, das die Gesamtjury überzeugt hat. (Rezension hier im Blog)

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner! Verlierer gibt es ja eigentlich nicht. Denn dieser Wettbewerb hat viele spannende Bücher mit wissenschaftlichen Themen in unseren Fokus gerückt. Solche Bücher haben es sehr schwer, in der Flut von Neuerscheinungen überhaupt wahrgenommen zu werden. Deshalb finde ich diesen Wettbewerb wichtig und notwendig!

Die Rezensionen von Mitgliedern der Jury sind im Dezember-Heft der Zeitschrift bild der Wissenschaft zu finden. Wer wissen möchte, welche Bücher insgesamt zur Wahl standen, kann sich in meinem Beitrag über alle nominierten Bücher diesen Jahres informieren. Das war wieder eine tolle Auswahl, die uns neue Anregungen bietet!

 

Beitrag empfehlen

12 Kommentare

  1. Da hattest Du ja eine gute Nase und schon einige der Bücher bei Dir im Blog!

  2. Auch bei mr landen im Lauf des Jahres immer einige Wissenschaftsbücher auf der Leseliste. Aber von den jetzt prämierten Titeln kenne ich (noch) keines (ausser Elsberg, aber das ist ja ein Roman). Werde mir aber das ein oder andere Buch in der Buchhandlung meines Vertrauens näher betrachten.
    lg_jochen (der Deine Wissenschaftsbuchbesprechungen sehr gerne und aufmerksam liest.)

  3. Liebe Petra,
    vielen Dank für dieses Post – ich bin ja, wie ich ja schon mal schrub – immer wieder erstaunt und erfreut, was es für tolle Sachbücher gibt. Wahrscheinlich, weil ich mich mehr mit belletristischen Büchern beschäftige…
    Aus dieser ‘Preis-Liste’ habe ich ‘bloss’ das erste in der Reihe, die Karten von Simon Garfield. Auf Deine Besprechung hin habe ich es mir sofort gewünscht und im August dann zum Geburtstag bekommen – und es ist wirklich sehr sehr schön und hat die Auszeichnung wirklich verdient. Alle anderen kenne ich nicht, habe aber mit dem Herbarium der Entdecker schon wieder einen neuen Wunsch. Ist nicht bald Weihnachten…
    Liebe Grüsse, Kai

    • Lieber Kai,
      Ich freue mich, dass dir die Karten so gut gefallen haben! Danke, dass du mich an Weihnachten erinnerst. Das Herbarium hat mich ja schon vor langer Zeit fasziniert und gehört auch zu meinen Wunschbüchern.
      Liebe Grüße, Petra

  4. Danke für diesen schönen Überblick :-). Das scheinen wirklich sehr interessante Bücher zu sein, besondes “Karten” und “Herbarium für Entdecker” werde ich mir merken :-). LG Birthe

  5. ich schließ mich birthe an, das herbarium ist mir auch in´s auge gestochen… interessant ist, daß ein buch über kartographie ausgezeichnet wurde, ein eher exotisches kapitel. obwohl, bei mir auf dem sub liegt noch die geschichte der welt in 12 karten von brotton (auch eine leserische herausforderung, ist das büchlein doch recht umfangreich…)…. herzlichen dank für deinen beitrag und im übrigen find ich es toll, daß du diesen fachbuchorientierten blog so intensiv und qualitativ hochwertig betreibst und pflegst. ja nicht aufhören!! ;-)
    lg
    fs

    • Danke für die Blumen! Aufhören werde ich bestimmt nicht, es macht viel zu viel Spaß, meine Interessen hier zu teilen und auf Leser zu treffen, die sich von mir anstecken lassen. Mit dem Buch von Brotton habe ich auch schon geliebäugelt, aber der Umfang! Vielleicht warte ich einfach auf deine Rezension ;-)
      Liebe Grüße, Petra

  6. Pingback:Jan Paul Schutten/Floor Rieder: Evolution oder Das Rätsel von allem, was lebt – Elementares Lesen

  7. Pingback:Hugh Aldersey-Williams: Anatomien - Kulturgeschichten vom menschlichen Körper – Elementares Lesen

Schreibe einen Kommentar zu J. Kienbaum Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.