Springe zum Inhalt

3

Angeregt durch die Lektüre des Buches Homo Deus von Yuval Noah Harari, habe ich zwei Romane gelesen, in denen Algorithmen und Datensammelwut eine Rolle spielen.
Ein Algorithmus ist eine Anweisung, um ein Problem zu lösen oder auch eine Folge von Rechenoperationen. Mithilfe der ständig wachsenden Rechenkapazität von Computern wurden Algorithmen immer komplexere Programme, die immer mehr Daten verarbeiten, Maschinen steuern, die Aufgaben von Menschen übernehmen und unser Leben in vielen Bereichen durchdringen und kontrollieren. In Zukunft, so die Befürchtung Hararis, wird die Künstliche Intelligenz der Maschinen die menschliche Intelligenz überflügeln und den Menschen überflüssig machen. So weit ist es in den beiden Romanen, die ich ausgewählt habe, allerdings noch nicht gekommen. Doch andere Aspekte aus Hararis Buch sind hier schon Realität.  ...weiterlesen "Literatur mit Algorithmen"

Wo liegen die Ursprünge des digitalen Zeitalters? George Dyson beschreibt in seinem Buch Turings Kathedrale, wie sich in den 40er Jahren einige brillante Wissenschaftler in Princeton zusammentaten, um geheime Projekte für das Militär zu verwirklichen.

Der nächste Lese-Herbst kann kommen, denn der Nachschub ist gesichert! In meinem ersten Beitrag der Herbst-Vorfreuden für Leseratten habe ich Neuerscheinungen aus dem Bereich der Geschichte vorgestellt. Teil II beschäftigte sich mit neuen Büchern aus der Biologie. Für den dritten Teil habe ich Bücher zum Thema Digitale Gesellschaft ausgesucht, denn so lautet der Schwerpunkt des Wissenschaftsjahres 2014, über das ich hier schon mal berichtet habe. Im Herbst erscheinen neue Bücher, die sich mit einzelnen Aspekten auseinandersetzen. In der vierten von fünf Runden geht es um das Thema Denken und Wissen. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten III – Herbst 2014"