Michael E. Mann/Tom Toles: Der Tollhauseffekt

Cover Mann Toles Tollhauseffekt

© Verlag Solare Zukunft

Klimaforscher sind sich einig, und viele Menschen spüren es bereits am eigenen Leib: der Klimawandel ist real und wird den Planeten tiefgreifend verändern, ausgelöst durch den ungezügelten Verbrauch fossiler Brennstoffe. Und was unternehmen die Politiker? Sie stecken den Kopf in den Sand. Was tun Unternehmer, die von fossilen Brennstoffen wie Erdöl, Erdgas und Kohle profitieren? Abstreiten, Zweifel säen, Wissenschaftler diskreditieren. Willkommen im Tollhaus der Klimadebatte!

Im ebenso informativen wie aufrüttelnden Buch Der Tollhauseffekt, das 2016 in den USA erschien, erfahren wir, wie amerikanische Klimaskeptiker und Klimawandel-Leugner den Kampf gegen die globale Erwärmung torpedieren. Das Buch wurde gemeinsam verfasst vom renommierten Klimaforscher Michael E. Mann und dem Karikaturisten und Pulitzerpreisträger Tom Toles, der für seine bissigen politischen Cartoons in der Washington Post bekannt ist.

Cartoon Toles Klimaprognose

Entnommen aus “Der Tollhauseffekt” (2018), Bildquelle: © 2016 Michael E. Mann and Tom Toles, All rights reserved

Michael E. Mann erklärt gut nachvollziehbar die wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels, darunter auch seine inzwischen berühmt gewordene Hockeyschlägerkurve von 1999, welche den dramatischen Anstieg der globalen Temperatur seit Beginn der Industrialisierung belegt. Der amerikanische Forscher verdeutlicht, warum der Klimawandel uns alle angeht. Denn die ersten Auswirkungen spüren wir schon heute: Wetterextreme mit katastrophalen Auswirkungen, Verteilungskämpfe um Ressourcen wie Wasser, Land und Nahrung, Umweltflüchtlinge, ein beschleunigtes Artensterben. Im Buch wird klargestellt, dass Wissenschaftler – entgegen den Behauptungen der Leugner – sich absolut einig sind, dass der Klimawandel stattfindet und dass er von der Menschheit verursacht wird. Es ist höchste Zeit, sich der Verantwortung zu stellen und den Kampf aufzunehmen.

Doch eine mächtige Lobby stemmt sich dagegen. Die Leugner des Klimawandels führen, vor allem in den USA, einen heftigen Krieg gegen die Klimawissenschaften, den Michael E. Mann mit den Methoden der Tabakindustrie vergleicht. Diese bestritt jahrzehntelang erfolgreich die Gesundheitsschäden durch das Rauchen. Auch bei den Vertretern der Brennstoffindustrie stehen handfeste finanzielle Interessen im Vordergrund. Fassungslos liest man im Tollhauseffekt von deren perfiden Tricks und Lügen. Mann belegt ausführlich die engen Kontakte einflussreicher US-Politiker zur fossilen Brennstoffindustrie. Er benennt all die pseudowissenschaftlichen Institutionen und ihre Strategien: Verharmlosung, Manipulation, Lüge, käufliche Wissenschaftler, die bereit sind, alles zu bezeugen, pseudowissenschaftliche Gegenstudien, persönliche Angriffe und das Unter-Druck-Setzen von Klimaforschern. Auch Michael E. Mann wurde als Scharlatan beschimpft und bedroht. Das ging so weit, dass der Autor seinen kompletten E-Mail-Verkehr zum Thema Klimawandel löschen sollte.

Für Verunsicherung bei Politikern und der Öffentlichkeit sorgen auch die verschiedenen Stufen der Verleugnung, der sich Nutznießer der Industrie bedienen. Neben der Leugnung oder der Behauptung, der Klimawandel hätte, wie in früheren Epochen, natürliche Ursachen, wird auch die Illusion verbreitet, dass negative Rückkopplungen die globale Erwärmung rückgängig machen würden. Wir müssten also einfach abwarten und nichts unternehmen. Michael Mann entlarvt auch die vermeintlichen Vorteile des Klimawandels, von denen nur ein kleiner Teil der Erdbevölkerung kurzfristig profitieren würde. Das letzte Totschlagargument lautet: es sei schon viel zu spät und zu teuer, um etwas zu unternehmen. Technische Lösungen würden uns vor der Erderwärmung retten. Jede dieser Behauptungen kann der Klimaexperte Mann überzeugend widerlegen. Und der Cartoonist Tom Toles entlarvt die Dummheit und Hilflosigkeit vieler Behauptungen.

Cartoon Toles Jahr 2060

Entnommen aus “Der Tollhauseffekt” (2018), Bildquelle: © 2016 Michael E. Mann and Tom Toles, All rights reserved

Selbst heute, wo eines der mächtigsten Länder der Welt von einem vehementen Leugner des Klimawandels regiert wird, besteht Hoffnung auf einen Stopp der globalen Erwärmung. In dem herrlich polemischen Kapitel Rückkehr zum Tollhaus, das der Originalausgabe erst in diesem Jahr hinzugefügt wurde und in der deutschen Ausgabe bereits enthalten ist, listen die Autoren Donald Trumps verheerende Maßnahmen auf, mit denen dieser die Leugnung des Klimawandels zu manifestieren versucht: seine Zensurversuche, die Streichung von Forschungsgeldern, die Rücknahme von Klimaschutzmaßnahmen der Obama-Regierung und vieles mehr – Zustände wie in einem “Endzeitroman”! Trumps wissenschaftsfeindliches Kabinett samt enger Verbindungen zur Brennstoffindustrie kommt natürlich auch nicht gut dabei weg! Doch viele amerikanische Bundesstaaten scheren aus Trumps Anti-Klimaschutzpolitik aus. Das ist ermutigend!

Cartoon Toles Gesetze der Physik

Entnommen aus “Der Tollhauseffekt” (2018), Bildquelle: © 2016 Michael E. Mann and Tom Toles, All rights reserved

Der Tollhauseffekt ist ein Appell, für eine sinnvolle Klimapolitik zu kämpfen, für eine Reduzierung der CO2-Emissionen und mehr erneuerbare Energien. Mann und Toles setzen auf Aufklärung statt Verunsicherung. Der scharfzüngige und engagierte Ton des Buches kommt auch in deutscher Übersetzung bestens an und macht es unterhaltsam und lesenswert! Die zynischen Cartoons von Tom Toles ziehen die Leugner des Klimawandels gnadenlos durch den Kakao. In Europa herrschen zwar keine amerikanischen Zustände, doch auch hier finden wir eine erschreckende Verzögerungstaktik der Politik bei der Bekämpfung des Klimawandels. Dieses Buch möchte man allen Politikern in die Hand drücken – und jedem Zweifler!

Michael E. Mann/Tom Toles: Der Tollhauseffekt (Originaltitel: The Madhouse Effect)
Aus dem Amerikanischen von Matthias Hüttmann und Herbert Eppel
Mit einem Vorwort zur deutschen Ausgabe von Stefan Rahmstorf
Verlag Solare Zukunft 2018, 270 Seiten
ISBN 978-3-933634-46-7
Leseprobe

Eine ausführliche Rezension gibt es bei den Riffreportern, Abteilung KlimaSocial.

3 Kommentare

  1. Ich lese zur Zeit den SF “New York 2140” von KimStanley Robinson, in dem die Klimakatastrophe weltweit voll zugeschlagen hat und besagte Stadt unter Wasser steht. Interessant in diesem Roman sind die Ausführungen über die “Gewinner” der Apokalypse und ihre weiterhin florierenden Geschäfte.
    Ein Aufschrei und Infragestellung der Dogmen von Wirtschaft und Lobbyismus ist dringend geraten! Ein weiteres Buch dazu kann nur hilfreich sein. Aufklärung und Wissen zündet vielleicht den Widerstand.

    • Toller Buchtipp! Das interessiert mich schon seit längerem. Jetzt habe ich es mir bestellt. Solche Zukunftsvisionen sind ja vielleicht hilfreich, um auch andere Leser mit dem Thema Klimawandel in Berührung zu bringen. Mit dem Tollhauseffekt könnte es dank der bissigen Cartoons gelingen!

  2. Das Wesens des Klimas ist der Wandel, der sich nicht aufhalten oder gar stoppen lässt. Aber zum ersten Mal in der Geschichte des Planeten ist EINE Spezies in der Lage, aus dem zyklischen Anstieg des CO2 Kapital zu schlagen. Zur Meinungsbildung sollten immer beide Seiten erhört werden. Diesbezüglich sehr zu empfehlen: ”The Climate Chronicles: Inconvenient Revelations You Won’t Hear From Al Gore—and Others” von Joe Bastardi.

    Oder aber ”Climate Change in prehistory” von William J. Burroughs.

    Ebenfalls lesenswert: https://wattsupwiththat.com/2018/09/28/essay-solar-cycle-wave-frequency-linked-to-jet-stream-changes/

    The science is settled? Mitnichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.