Springe zum Inhalt

Vorfreuden für Leseratten II Frühjahr 2017

Und weiter geht es mit meinen Entdeckungen unter den Sachbuch-Neuheiten des Frühjahrs. Alles kreist hier um uns Menschen. Was prägt uns? Was bewirkt der Fortschritt? Wie sieht unsere Zukunft aus?

Cover Oberzaucher Homo Urbanus
© Springer

Immer mehr Menschen zieht es in die Städte auf der Suche nach Arbeit, Wohnraum und Freizeitbeschäftigungen. Aber gehören wir überhaupt dorthin? Hat uns die Evolution auf das Stadtleben vorbereitet? Wie halten wir Lärm, Enge und Nachbarschaft aus? Welche Vorteile bieten sich? Die Verhaltensbiologin Elisabeth Oberzaucher zeichnet den Weg vom Homo sapiens zum Homo urbanus. Wie müssen die Städte der Zukunft aussehen, damit wir uns in ihnen wohlfühlen? Die Autorin schlägt Lösungen aus evolutionsbiologischer Perspektive vor. Ein origineller Ansatz! Buchvorstellung im Blog

Cover Harari Homo Deus
© C.H. Beck

In seinem Weltbestseller Eine kurze Geschichte der Menschheit warf der israelische Historiker Yuval Noah Harari einen unterhaltsamen, aber sehr kritischen Blick auf 70.000 Jahre Menschheitsgeschichte. Sein neues Buch Homo Deus – Eine Geschichte von Morgen ist eine Fortschreibung. Alle Probleme der Vergangenheit scheinen dank Wissenschaft und Technik beherrschbar, sogar unsere Zukunft haben wir in der Hand. Wird sich das schöpferische oder das zerstörerische Potential der Menschheit durchsetzen? Und wo bleibt unsere Menschlichkeit angesichts neuer Technologien, die wir immer stärker in unser Leben integrieren? Buchvorstellung im Blog

Cover Brockman Kuenstliche Intelligenz
© Fischer

Kürzlich empfahl mir ein Leser dieses Blogs die Bücher von John Brockman, dem Herausgeber des Intermagazins Edge. Brockman befragt kluge Köpfe aus allen Teilen der Gesellschaft zu relevanten wissenschaftlichen Themen. Sein neues Buch steht jetzt auf meiner Wunschliste! Auch hier geht es um unsere Zukunft. Wissenschaftler, Künstler und Philosophen beantworten darin die Frage: Was sollen wir von Künstlicher Intelligenz halten? Eine Fülle anregender Gedanken, die sich zwischen Euphorie angesichts der Möglichkeiten und tiefer Skepsis gegenüber intelligenten Maschinen bewegen.

Cover Mukherjee Gene
© S. Fischer

Siddhartha Mukherjee, Mediziner und Autor des Bestsellers Der König aller Krankheiten: Krebs erzählt in Die Gene – Eine sehr persönliche Geschichte, wie sich die Genetik entwickelte – von Gregor Mendel, der bei Experimenten mit Erbsenpflanzen die Regeln der Vererbung entdeckte, bis hin zu aktuellen Entwicklungen wie der Genschere CRISPR/Cas, die völlig neue Möglichkeiten der Bekämpfung von Krankheiten eröffnen. Auslöser für seine Recherchen zur Genetik war Mukherjees Familiengeschichte, in der auffällig viele Fälle von Schizophrenie auftauchen. Im Buch verknüpft er die Suche nach den Wurzeln der Krankheit in seiner Familie mit der Wissenschaftsgeschichte. Ein hochgelobtes Buch, auf dessen deutsche Ausgabe ich gespannt bin!

Cover Eagleman Brain
© Pantheon

Wenn wir die Funktionsweise unseres Gehirns begreifen, können wir auch uns selbst besser verstehen. Der renommierte Neurowissenschaftler David Eagleman will uns den Zugang zum Verständnis mit seinem Buch The Brain – Die Geschichte von dir erleichtern: Was ist der Unterschied zwischen Realität und unserer Wahrnehmung? Wie treffen wir Entscheidungen? Was macht unsere Identität aus? Wie beeinflussen sich Erfahrungen und die Entwicklung des Gehirns? Und was können wir aus den neuen Erkenntnissen der Hirnforschung für unser Leben lernen? Ein Buch, das Unerwartetes bereithält und auch ohne Vorkenntnisse über Hirnforschung zu genießen ist. Buchvorstellung im Blog

Cover Sax Rache des Analogen
© Residenz

Trotz all der Möglichkeiten und Erleichterungen, die uns die moderne digitale Welt bietet, besteht ein Bedürfnis nach dem Echten, Alten und Schönen. Das beste Beispiel sind für mich Bücher in besonders edler Aufmachung, die durch kein E-Book zu ersetzen sind. Für Liebhaber des perfekten Klangs sind Schallplatten immer noch das Maß aller Dinge, und es gibt Manager, die ein ledernes Notizbuch den nützlichen Apps auf ihrem Smartphone vorziehen. David Sax erzählt in seinem Buch Die Rache des Analogen – Warum wir uns nach realen Dingen sehnen von der Rückkehr der analogen Dinge und Ideen. Was hat er wohl noch alles ausgegraben?

In der erste Vorfreuden-Ausgabe bin ich abgetaucht in die Vergangenheit. Diesmal ging es um Gegenwart und Zukunft der Menschheit. Und in der letzten Folge zeige ich euch, was ich über die Flora und Fauna entdeckt habe.
Welche Bücher sind eure Favoriten?

Beitrag weiterempfehlen:

8 thoughts on “Vorfreuden für Leseratten II Frühjahr 2017

  1. entdeckeengland

    Da ist einiges Interessantes dabei. Insbesondere KI und Gene, weil diese Themen ja auch immer wieder durch die Presse geistern und ich selbst es schwer finde, mir dazu eine Meinung zu bilden, weil ich einfach zu wenig darüber weiß. Liebe Grüße, Peggy

    Antworten
    1. Petra Wiemann

      Da sind meine Fundstücke bestimmt gut geeignet! Bei KI, weil man gleich viele Sichtweisen zum Thema in einem Band findet, und bei der Genetik wegen der Mischung aus Familien- und Wissenschaftsgeschichte.

      Antworten
  2. Sabine Delorme

    Warum komm ich auch her ? Hab mich anfangs sehr sicher gefühlt, da ich Harari schon gelesen habe und "Die Gene" bereits auf dem Wunschzettel warten, aber nein zack geh ich John Brockman in die Falle den ich mit seiner gefährlichsten Idee schon mochte und Artifical Intelligence ist natürlich ganz klar meins.

    Ich werde meinen SUB nie nie nie leer lesen können 😉

    Danke für die schöne Vorauswahl - Brain klingt auch gut, aber ich habe noch Sandra Aamodts "Welcome to your brain" hier liegen, das muss zuerst mal gelesen werden. Ganz liebe Grüße 🙂

    Antworten
    1. Petra Wiemann

      Da muss ich schmunzeln! Mein Stapel wird auch niemals kleiner, warum auch - ständig drängen neue Bücher nach. Und auch ältere natürlich! Von Brockman möchte ich auch noch lesen, welche wissenschaftliche Idee reif für den Ruhestand ist.
      Freue mich schon auf deine nächste Hirngymnastik!

      Antworten
  3. Pingback: Vorfreuden für Leseratten I Frühjahr 2017 – Elementares Lesen

  4. Gerhard

    Liebe Petra!
    Zum Buch "Was sollen wir von Künstlicher Intelligenz halten?" fand ich bei einer schon seit vielen Jahren auf edge Beitragenden, Dr. Susan Blackmore, einen Hinweis auf ausgewählte Beiträge des Buchs auf Deutsch:
    http://www.susanblackmore.co.uk/publicat.htm#On-Line

    Ich finde es auch spannend, auf die Namen so mancher Wissenschaftler aufmerksam zu werden und selbst ein wenig Recherche betreiben zu können 🙂

    Antworten
    1. Petra Wiemann

      Lieber Gerhard,
      die Seite ist klasse, vielen Dank!!! Da kann ich ja schon mal einige Beiträge aus dem neuen Buch (und den älteren) lesen! Inzwischen habe ich mir auch das Buch von 2016 über Ideen, die reif für den Ruhestand sind, gekauft und schmökere darin. Brockmans Bücher sind ja echte Schatzkisten, vielen Dank nochmal für den tollen Tipp 🙂

      Antworten
      1. Gerhard

        Schön!
        Dieses Buch, "Ideen, die reif für den Ruhestand sind", lese ich auch gerade!
        Es steht dem von der 2012-edge-Frage nur gering nach, finde ich! Im Grunde geht es ja um Ähnliches.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: