Silke Kipper: Die Nachtigall – Ein legendärer Vogel und sein Gesang

Buchcover Kipper Nachtigall

© Insel Verlag

Sie schmettert und schlägt, flötet und schluchzt – unüberhörbar singt die männliche Nachtigall im Frühling ihre Lieder. So versucht sie Weibchen zu beeindrucken und misst sich mit der Konkurrenz. Die Verhaltensbiologin Silke Kipper hat den Gesang und die Lebensweise dieser Singvögel mehr als zwanzig Jahre lang studiert, und zwar in Berlin, der internationalen Hochburg der Nachtigallen-Gesangsforschung. Dort wird seit Jahrzehnten Pionierarbeit geleistet. In ihrem Buch Die Nachtigall – Ein legendärer Vogel und sein Gesang beschreibt Kipper lebendig und mitreißend, was man über die Nachtigall weiß.

Luscinia megarhynchos lautet die lateinische Bezeichnung, also Nachtsängerin. Hörbar sind die Männchen allerdings auch tagsüber. Jedes Jahr ziehen die Nachtigallen zwischen Westafrika, wo sie überwintern und ihre Gesänge für die Eroberung einer Partnerin trainieren, und Europa, wo sie für Nachwuchs sorgen. Zwischen 80 und 250 Strophen beherrscht ein Männchen, je nach Erfahrung und Talent. In einer Frühlingsnacht kann es Tausende Strophen singen! Spannende Erkenntnis: je mehr Ordnung in den Gesangssequenzen zu hören ist, desto fürsorglicher sind die Väter später bei der Versorgung der Küken! Kein Wunder, dass die Weibchen die besten Sänger auswählen. Gemeinsam sucht das Paar dann einen geschützten Nistplatz, wo das Weibchen ein Nest baut und etwa fünf Eier legt. Sobald die Jungvögel flügge sind, verstummen die Männchen.

Die Erforschung des komplexen Gesangs ist ein Kapitel für sich. Mit trockenem Humor berichtet Kipper von ihrer Feldforschung im turbulenten Berlin bei Nacht, von ausgeklügelten Experimenten zwischen Freiluft und Labor und der Analyse der Spektrogramme. Trotz aller Bemühungen gibt der Gesang noch viele Rätsel auf. Man kann jedoch unterscheiden zwischen Territorialgesängen und den sanfteren Balzgesängen.

Was macht diesen Vogel so faszinierend für uns Menschen? Warum feiern wir ihn als Sinnbild für Romantik, Sehnsucht und unerfüllte Liebe? Was ist dran an Mythen und Zuschreibungen? Silke Kippers Realitätscheck ist erfrischend und amüsant, ob es um Gedichte von Goethe bis Droste-Hülshoff geht, um Andersens Märchen oder Lieder von Schubert.

Ein charmantes und sehr informatives Porträt der Nachtigall, mit nachtblauen Illustrationen von Nils Hoff.

Silke Kipper: Die Nachtigall – Ein legendärer Vogel und sein Gesang
Insel Verlag 2022, 176 Seiten mit Illustrationen von Nils Hoff
ISBN 978-3-458-64288-6
Leseprobe

Interview von Joachim Scholl mit der Autorin Silke Kipper bei Deutschlandfunk Kultur.

Beitrag empfehlen

2 Kommentare

  1. Des Gesanges wegen und dessen Beschreibung aus der “internationalen Hochburg der Nachtigallen-Gesangsforschung” werde ich zu diesem Buch greifen. Danke für die Vorstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.