Elementares Lesen in den Niederungen der Steinzeit

Das Blog “Sätze und Schätze” von Birgit Böllinger ist eigentlich ein Hort der gehobenen Literatur. Neben wunderbaren Rezensionen von Reiseliteratur, Gegenwartsliteratur und Klassikern der Moderne widmet sie sich auch der Lyrik und der Kunst. Aber es gibt auch Abgründe. Kürzlich hat sie ihre Leserschaft aufgefordert, sich zu ihren verschämten Lektüren zu bekennen. Das habe auch ich sehr gern getan. Hier geht es zu Birgits Beitrag.

6 Kommentare

  1. Das ist doch mal eine feine Idee. Die verschämteste Ecke in meinem Regal belegen die Chroniken der Anderwelten von Peter Lancester. Drei von fünf Bänden stehen hier und ich weiß nicht, ob ich offensiv Band 4 und 5 suchen soll, zumal es den Anschein hat, dass sie nie veröffentlicht wurden (warum wohl?;-)). Als bekennender Sachbuchfan, habe ich es hier immerhin mit sprechenden Pferden, Vampiren und Welten unter unseren Füßen zu tun. Aber immerhin fängt die Geschichte sehr real in einer Burg in Hessen an…

    • Klingt doch gar nicht schlecht! Parallelwelten direkt in Hessen! Gegen richtig gute Fantasy habe ich auch nichts einzuwenden. Aber bei Mehrteilern halte ich nicht immer bis zum Ende durch. Zur Zeit hoffe ich, dass Patrick Rothfuss mit seiner Königsmörder-Chronik endlich in die Pötte kommt. Die finde ich richtig spannend. Und schäme mich nicht ;-)

      • Naja, wenn es denn dann so gut wäre, aber ich habe noch nicht herausgefunden, was mich an diesem Trash so fasziniert.
        Gute Fantasie ist auch die Zamonien-Reihe von Moers. Diese Bücher dürfen meine Besucher gleich im Flur begrüßen und mich stolz machen. Zu denen stehe ich voll und ganz! (unter anderem)

  2. Danke Dir für Deine netten Worte zum Blog…Was für eine Freude! So, nur kurz die Nase rausgestreckt und jetzt heißt es bei mir wieder abtauchen in Trahs-Lektüre :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.