Springe zum Inhalt

2

Tropische Schmetterlinge auf üppigen Blüten und Früchten, farbenfroh und lebensecht gezeichnet - sie sind das Markenzeichen der berühmten Naturforscherin Maria Sibylla Merian. Anlässlich ihres 300. Todestags im Januar 2017 erschien im Gerstenberg Verlag ein kleinformatiger Bildband: Maria Sibylla Merians Schmetterlinge von Kate Heard. Er vermittelt einen Einblick in die Schwerpunkte ihres Schaffens mit Motiven aus der europäischen Flora und Fauna und vor allem Zeichnungen aus Merians Forschungsaufenthalt in der damaligen niederländischen Kolonie Surinam. ...weiterlesen "Kate Heard: Maria Sibylla Merians Schmetterlinge"

9

Cover Goldstein Georg Forster
© Matthes & Seitz

Als 17jähriger ging Georg Forster mit James Cook auf eine dreijährige Reise rund um die Welt. Auf der Suche nach dem Südkontinent lernte er die Antarktis kennen, zeichnete, erforschte die Natur und begegnete verschiedenen Völkern der Südsee. Später unterstützte er die Mainzer Republik und starb im Alter von 39 Jahren im Pariser Exil. Wie wurde er vom Naturforscher zum Revolutionär? Und warum geriet er kurz nach seinem frühen Tod in Vergessenheit? Diesen Fragen geht der Philosophieprofessor Jürgen Goldstein in seiner lesenswerten Biografie Georg Forster - Zwischen Freiheit und Naturgewalt nach. Forster ist für ihn "der ungelesene Klassiker der deutschen Geistesgeschichte". Anhand vieler Werk- und Briefauszüge, die Goldstein klug interpretiert, gilt es diesen Klassiker wiederzuentdecken. ...weiterlesen "Jürgen Goldstein: Georg Forster – Zwischen Freiheit und Naturgewalt"

Das 18. Jahrhundert war eine Zeit des Aufbruchs, geprägt von wissenschaftlichen Entdeckungen, philosophischen und literarischen Diskursen und revolutionären Ideen.

Auch in dieser Folge sind nur Neuerscheinungen zu finden, die mich persönlich ansprechen und die ich bei einem Vielfachen an Lesezeit sicher alle lesen würde, total subjektiv ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Hier geht es zu den

Neuerscheinungen aus der Geschichte:

Cover Preisendoerfer DeutschlandDas 18. Jahrhundert war eine Zeit des Aufbruchs, geprägt von wissenschaftlichen Entdeckungen, philosophischen und literarischen Diskursen und revolutionären Ideen. Wie lebte es sich damals in Berlin, Göttingen, Jena oder Weimar, Als Deutschland noch nicht Deutschland war? Bruno Preisendörfer hat den Zeitgenossen Goethes über die Schulter gesehen und sich in Romane, Briefe, Tagebücher und Zeitungsausschnitte vertieft. ...weiterlesen "Vorfreuden für Leseratten IV – Frühjahr 2015"