Florian Freistetter: Rosetta – Rendezvous im All

Freistetter Rosetta RendezvousAm 12. November ist es endlich soweit: dann tritt eines der spannendsten Abenteuer der Weltraumforschung in seine nächste Phase. Die Raumsonde Rosetta wird nach 10 Jahren Reise durchs All erstmals eine Landeeinheit auf einem Kometen absetzen und uns völlig neue Einblicke in die Vergangenheit des Sonnensystems ermöglichen.

Und weil das so außergewöhnlich ist, verfolge ich die Berichterstattung über diese Mission sehr aufmerksam und versuche, mir nichts entgehen zu lassen. Pünktlich zur Annäherung an den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko ist das E-Book Rosetta – Rendezvous im All des Astronomen Florian Freistetter erschienen, um uns einen kompakten Überblick in dieses tolle Projekt und seine Vorgeschichte zu geben.

Erschienen ist es in der neuen E-Book-Reihe Hanser-Box, die knackig kurze literarische und sachliche Texte zu günstigen Preisen bietet.

In diesem E-Book erfahren wir, was Kometen von anderen Objekten am Himmel unterscheidet und warum die Menschen vergangener Jahrhunderte sie so fürchteten. Erst im 20. Jahrhundert begann man, sie mithilfe verschiedener Missionen zu erforschen und konnte vieles über ihre Zusammensetzung herausfinden.

Kometen sind keine mysteriösen Götterboten und auch keine bösen Vorzeichen für Katastrophen, Tod und Verderben. Sie sind Überbleibsel aus der Zeit der Entstehung unseres Sonnensystems und eine der wenigen Möglichkeiten, das ursprüngliche Baumaterial zu studieren. Während geologische Vorgänge, Wetter- und Klimaänderungen und eine Vielzahl anderer Einflüsse die Bestandteile unserer Erde kontinuierlich verändert haben, sind die Kometen heute noch genau so, wie sie vor 4,5 Milliarden Jahren waren.

Um diese faszinierenden Objekte besser zu verstehen, wurde ein kompliziertes Projekt ins Leben gerufen: die Landung auf einem Kometen! Bei einem direkten Flug von der Erde zu einem Kometen wäre eine Landung aufgrund der unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Flugbahnen unmöglich. Rosettas Flug wurde daher auf 10 Jahre ausgelegt, in denen die Sonde mithilfe von Solarenergie und diverser SwingBy-Manöver in eine günstige Umlaufbahn um den ausgewählten Kometen geschickt wurde. In dem Buch sind viele Experimente erklärt, die Rosetta während ihres langen Flugs durchführen konnte. Die gewonnenen Daten halfen auch bei der Vorbereitung des schwierigsten Teils der Mission, der Landung auf dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko.

Diese Animation ist einfach schön!

Je näher Rosetta dem Kometen kommt, umso mehr Details können die Kameras an Bord einfangen. Die Bilder, die von der ESA verbreitet werden, sind absolut atemberaubend! Wie schön, dass sich auch einige dieser brillanten Fotos im Buch finden. Mit solchen Aufnahmen wurde auch der Landeplatz für Philae ausgewählt. Freistetter erklärt, welche Faktoren bei der Suche nach einem geeigneten Landeplatz berücksichtigt werden müssen und über welche Fähigkeiten die Landeeinheit Philae verfügt. Wenn alles gut geht, werden uns die gewonnenen Daten zum Beispiel helfen bei der Frage, wie das Wasser auf die Erde kam und vor allem, wie das Leben überhaupt entstehen konnte!

Das ist Grund genug für mich, den Fortgang dieser Mission weiterzuverfolgen und für die Landung  ganz fest die Daumen zu drücken! Durch die Lektüre dieses Büchleins bin ich noch viel gespannter, denn ich weiß jetzt, wieviel Zeit und Mühen investiert wurden, um so weit zu kommen! Solltet Ihr vor der Landung von Philae keine Zeit haben, das Buch zu lesen, bietet sich auch eine spätere Lektüre an, denn dieser sehr gut verständliche Überblick besteht auch über den Tag hinaus.

In seinem Blog Astrodicticum Simplex hat sich Florian Freistetter schon mehrfach mit der Rosetta-Mission beschäftigt, aber dort sind die Informationen breit verstreut. In diesem 36-seitigen Text wird alles Wesentliche nochmal in einen sinnvollen Zusammenhang gebracht und leicht verständlich präsentiert. Daher lohnt sich auch der Kauf dieses erschwinglichen E-Books (2,99 Euro). Wer erfahren möchte, wie es mit Rosetta und Philae weitergeht, dem empfehle ich das Blog Astrodicticum Simplex, in dem Florian Freistetter regelmäßig über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse berichtet und mit seinen Leser diskutiert.

Diese schöne Aussage des Autors habe ich eben noch auf der Hanser-Verlagsseite entdeckt:

Wann sollte man das Buch lesen?
Wenn der Druck, die Welt zu verstehen, zu groß wird.

Das Motiv überhaupt, um Bücher zu lesen!!!

 

Florian Freistetter: Rosetta – Rendezvous im All
Hanser Verlag 2014, E-Book epub, 36 Seiten
ISBN 978-3-446-24805-2

2 Kommentare

  1. Mmh, während ich deinen Text lese, merke ich mal wieder, dass man viel mehr Sachbücher lesen sollte – die wahren Abenteuer schreibt das Leben! Lg, Karo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.