Florian Freistetter: Die Neuentdeckung des Himmels – Auf der Suche nach Leben im Universum

Hanser

© Hanser

Mit der „Neuentdeckung des Himmels“ legt der Astronom und Wissenschaftsautor Florian Freistetter bereits sein viertes Sachbuch vor nach „2012 – Keine Panik“, „Krawumm“ und „Der Komet im Cocktailglas“. Auch in seinem neuesten Werk wendet er sich an astronomisch interessierte Laien. Das Thema dieses Buches ist die Suche nach anderen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems und die damit verbundene Frage nach der Existenz außerirdischen Lebens.

Und sollte die Frage auftauchen, ob der Titel des Buches eine Anspielung auf den Roman “Die Entdeckung des Himmels” von Harry Mulisch ist, so lautet die Antwort JA, denn dies zählt zu den „absoluten Lieblingsbüchern“ von Florian Freistetter, was mich wegen des Wirkens himmlischer Mächte in diesem wunderbaren Roman doch etwas überrascht hat. Aber zurück zum Thema.

Zunächst präsentiert der Autor einen knappen Überblick über die letzten 2.500 Jahre, in denen sich die Menschheit intensiv mit der Beschaffenheit des Himmels und der Bedeutung der Menschheit im Universum auseinandergesetzt hat.

Schon die griechischen Denker Leukipp, Demokrit und Epikur postulierten die Existenz vieler Welten, mit der Erde im Zentrum. Christliche Theologen des Mittelalters wie Albertus Magnus und Thomas von Aquin wandten sich gegen diese These und stellten die wörtliche Auslegung der Bibel und den Willen Gottes in den Vordergrund. Die christlichen Kirchen haben die Aufklärung eher behindert als gefördert, um den göttlichen Absolutheitsanspruch nicht zu verlieren. Erst im 17. Jahrhundert mit der Erfindung des Teleskops änderte sich das Bild von der Erde komplett. Es wurde deutlich, wie groß das Universum ist und dass sich die Erde nicht im Mittelpunkt des Universums befindet. Daher begannen Forscher wie Kopernikus, Kepler und Galilei sich von den kirchlichen Dogmen abzukehren und die wahre Natur des Universums zu begreifen.

Es ist äußerst spannend zu lesen, wie schwierig der Weg zur Erkenntnis sich über die Jahrhunderte gestaltete und welche Hindernisse auch heute noch im Weg stehen. Schritt für Schritt werden wir an den gegenwärtigen Stand der astronomischen Forschung zu den sogenannten Exoplaneten herangeführt. Wichtige Begriffe definiert Florian Freistetter in gewohnt lockerem, sehr gut verständlichem Stil.

Die Lebensbedingungen auf der Erde werden als Grundlage ebenso erläutert wie physikalische und chemische Bedingungen in unserem Sonnensystem. Was mich besonders begeistert hat, sind die vielen anschaulichen Beispiele für physikalische Phänomene auf der Erde, denn die Naturgesetze sind ja überall im Universum gültig. Vieles, was bei der Erforschung fremder Welten entdeckt wurde, lässt Rückschlüsse auf die Entstehung unseres Sonnensystems und des Lebens auf der Erde zu. Die Wissenschaftler werden durch neue Erkenntnisse ständig zur Neuinterpretation gezwungen, wie am Beispiel des einstigen Planeten Pluto deutlich wird. Heute gilt Pluto nur noch als Zwergplanet. Aber das Problem der Definition bleibt bestehen, Fehlinterpretationen und Irrtümer gibt es auch weiterhin.

Die ersten Exoplaneten wurden in den 1990er Jahren gefunden. Mittlerweile sind mehr als 1.000 bekannt! Die Forscher nutzen verschiedene Methoden wie das Blitzen eines Pulsars, den Doppler-Effekt oder den Gravitationslinseneffekt, um fremde Welten zu entdecken. Satelliten wie CoRoT oder Weltraumteleskope wie Kepler helfen bei der Suche, um die gewaltigen Distanzen zu überwinden. Jeder technische Fortschritt vervielfacht das Potential neuer Entdeckungen. Florian Freistetter lässt uns teilhaben an der Faszination für sein ehemaliges Forschungsgebiet und vermittelt uns die Goldgräberstimmung unter den Astronomen und Kosmologen, die wahrlich in Zeiten des Entdeckerrausches leben!

Die vielen Planeten, die bisher entdeckt wurden, sind noch fremder als erwartet. Sie unterscheiden sich z.B. in der Umlaufbahn um ihre Sonnen. Manche vagabundieren einsam ohne an einen Stern gebunden zu sein durchs All, andere bestehen offenbar aus gigantischen Ozeanen, manche ähneln Hot Jupiters oder Supererden! All diese fremdartigen Phänomene werden natürlich bestens erklärt.

Die Frage, ob sich unter solchen Umständen Leben auf diesen Planeten entwickeln kann und ob wir in der Lage sein werden, es zu finden, ist für die Forscher natürlich von größtem Interesse. Daher wird ein ganzes Arsenal von Methoden verwendet, z.B. die Transmissionsspektroskopie. Man sucht nach Belegen für Photosynthese oder Vulkanismus. Selbst die chemische Zusammensetzung fremder Planeten lässt sich untersuchen, obwohl zwischen uns und ihnen gigantische Entfernungen liegen, die eine direkte Beobachtung unmöglich machen.

Die Erkenntnis, dass Planeten nicht die Ausnahme in den Weiten des Universums sind, sondern die Regel, ja dass es Milliarden davon gibt, ist beeindruckend. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es auf einigen dieser Planeten auch Leben geben kann, vielleicht sogar intelligentes Leben wie auf der Erde!

Besonders faszinierend ist in diesem Zusammenhang der Blick von außen auf die Erde, den Freistetter in den Exkursen seines Buches vorstellt – wie wahrscheinlich ist es, dass wir von Außerirdischen gefunden werden? Welche Technologien werden dazu benötigt? Was ist aus der Ferne über die Erde zu erfahren? Dort gelten ja die gleichen Schwierigkeiten, vor denen wir Menschen stehen.

Die Bedeutung der Menschheit wird durch die vielen neuen Erkenntnisse immer weiter relativiert, aber unser Horizont erweitert sich dabei ungemein! Ebenso wie er sich durch die Lektüre dieses Buches erweitert! Es bietet einen tollen Einstieg in das Thema der Suche nach fremden Welten mit einem historischen Rückblick, der auf das Wesentliche konzentriert ist. Lehrreich und interessant erzählt, nicht zu viel und nicht zu wenig.

Wer sich über die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Exoplaneten und der Astronomie allgemein informieren möchte, dem empfehle ich auch das Blog des Autors Astrodicticum Simplex, z.B. diesen Artikel vom 27.02.14.

Die rasante Entwicklung in den verschiedenen Teilgebieten der Astronomie lässt mich auf weitere Bücher von Florian Freistetter hoffen. Da kann man nie genug von bekommen.

Verlosung

Freistetter x 3Dank meiner ungeduldigen Nachfrage nach dem bestellten Buch habe ich 2 gedruckte Ausgaben vom Verlag erhalten, zusätzlich zu dem E-Book, das mich dann über den Urlaub gerettet hat. Jetzt ist ein Exemplar übrig. Wenn Ihr Interesse an diesem Buch habt, teilt es mir bitte in einem Kommentar bis morgen, 13. März, mit. Den glücklichen Gewinner werde ich dann per Email benachrichtigen und um die Adresse bitten.

Florian Freistetter: Die Neuentdeckung des Himmels
Hanser Verlag 2014
ISBN 978-3-446-43878-1
erhältlich bei der Buchhandlung meines Vertrauens

50 Kommentare

  1. “Die rasante Entwicklung in den verschiedenen Teilgebieten der Astronomie lässt mich auf weitere Bücher von Florian Freistetter hoffen.”

    Die Hoffnung wird nicht enttäuscht werden ;) Ich bin schon bei der Arbeit. Aber ein bisschen wird es noch dauern…

    Danke für die nette Rezension! Und es freut mich, dass dir das Buch gefallen hat!

  2. Hallo Petra,
    deine Rezension macht mir Lust auf das Buch. Ich würde gerne an der Verlosung teilnehmen :)

    Ein netter Blog ;)

  3. Ute Westergerling

    Ich habe über Freistetter hierher gefunden und bin absolut begeistert von Deinem Blog. Natürlich bin ich auch Fan von Florian und würde daher gern an der Verlosung teilnehmen!

  4. Peter Steinnökel

    Hi,habe eh schon ein Auge auf das Buch geworfen. dein Post macht noch mehr Lust darauf. ich möchte gerne an der Verlosung teilnehmen.

  5. Oh ich höre Florians Podcast “Sternengeschichten” und der gemeinsame Wissenschaftspodcast mit Holgi schon geraume Zeit. Auf das Buch bin ich sehr gespannt. :-)

  6. HEy,
    das buch klingt toll und deshalb würde ich gerne an der Verlosung teilnehmen

  7. Ja, ich will ;)

  8. Es wäre mir ein himmlisches Fest mit astronomischer Freude :-)

  9. Auch wenn mir das E-Book lieber wäre, würde ich gerne an der Verlosung teilnehmen. :-)

  10. Oh ja, die Rezension macht Appetit auf mehr. Ich möchte gerne an der Verlosung teilnehmen.

  11. Das neue Freistetter-Buch – großartig! Habe den Kometen selbst sehr gerne gelesen und mehrmals verschenkt – da würde es mich natürlich freuen, Freistetters neuesten Wurf zu gewinnen :D

  12. Wenn das Buch so gut ist wie der Blog und der Podcast muss es richtig gut sein :-) Da nehme ich doch sehr gerne an der Verlosung teil!

  13. Johannes Kaufmann

    Ich würde auch gern an der Verlosung teilnehmen. Nicht dass ich mir das Buch noch kaufen muss. :)

  14. Hallo,

    das hört super an! Gerne würde ich das Buch gewinnen!

    Gruß
    Timo

    P.S. Schöne Seite hast du da!

  15. Bin begeisterter Leser des Blogs und würde mich sehr über das Buch freuen, wenn ich gewinne. Dann könnte ich meinen Kindern noch besser die Welt erklären… ;-)

  16. Ich würde mich riesig über das Buch freuen :-)

  17. Hallo. Ein sehr schöner Beitrag. Ich höre gerne die Podcasts mit Florian und war auch mal auf einem Vortrag von ihm. Ich würde auch gerne mal das Buch lesen und möchte auch an der Verlosung teilnehmen.

  18. Hier ich!!! Ich will das Buch!! Bei der ganzen Lernerei für Tribologie hätte ich dann ne Lektüre wo ich mich drauf freuen kann für nach dem Lernen, wo ich dann auch trotzdem noch was lernen täte!!!

  19. Ich würde das Buch so gern direkt neben Harry Mulisch plazieren. Oder neben meinen Band “Bedeutende Jenaer Persönlichkeiten” :)

  20. “Der Komet im Cocktailglas” habe ich gerade gelesen, daher würde ich mich auch freuen, dass neue Buch zu lesen.

  21. Nachdem ich bis jetzt viel Spaß mit Krawumm! und den Sternengeschichten hatte, würde ich mich sehr über das Buch freuen.

    Lieben Gruß und danke für die schöne Rezension
    Nico

  22. Über das Buch würde ich mich riesig freuen. Bin übrigens erst vor kurzem über deinen Blog gestolpert und begeistert davon, dass mal jemand über Sachbücher schreibt :-)

  23. Die Beschreibung deines Buches klingt sehr interessant. Ich wurde gerne an der Verlosung teilnehmen.

  24. Da ich Florians Podcast schon total gerne höre, würde ich mich auch riesig über das Buch freuen!

  25. sehr schöner text und sehr schöne idee mit der verlosung. würde mich sehr freuen!

  26. Sehr gerne hätte ich dieses Buch bei mir.

  27. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn ich gezogen werde. Bin schon sehr gespannt :)

  28. Das Buch würde ich sehr gern gewinnen, die Beschreibung hört sich interessant an.

  29. Christoph Staffl

    Lese gerade das vorherige Buch Der Komet im Cocktailglas und bin begeistert. Freue mich schon auf das neue Buch. Da kommt das Gewinnspiel sehr passend ;-)

  30. Da ich das Blog Astrodicticum Simplex schon seit längerer Zeit ziemlich regelmäßig lese, würde ich mich als Raumfahrt- und Science-fiction Fan über das Buch sehr freuen!!!
    In diesem Sinne: ad astra!

  31. Der “noch zu Lesen-Stapel” ist zwar recht hoch, dennoch würd ich mich freuen, dieses Buch oben drauf legen zu können! ;-)

  32. The winner takes it all? Na gut!

  33. Höre gerade alle WRINT Podcast Folgen mit Florian und demnächst nehme ich mir auch seinen eigenen Podcast und Blog vor.
    Er hatte von diesem Buch in einer Folge berichtet und war sehr davon angetan – obwohl ich normalerweise eher in der IT angesiedelt bin.
    Würde mich daher sehr über das Buch freuen um den eigenen Horizont auch in andere Themen- und Wissensgebiete zu erweitern :)

  34. Lesen macht schlau! Drum her mit dem Lesefutter!

  35. Ich würds auch gerne haben und lesen…

  36. Schöne Rezension :-) An der Verlosung möchte ich auch gern teilnehmen!

  37. Nach der Rezension muss man es ja lesen! Würde an der Verlosung gerne auch Teilnehmen :)

  38. Mich würde es auch interessieren, aber ich bin zu spät dran : (

  39. Danke für die Rezension!
    Nehme gern an der Verlosung teil :)

  40. Das würde mich total interessieren!

  41. Ich lese wahnsinnig gern und nehm gern teil

  42. Bis gestern Mitternacht haben mir 41 Leser ihren Wunsch nach Florians Buch mitgeteilt. Leider gab es nur ein Buch zu verlosen, und das geht an IvIePhisto.
    Alle anderen kann ich vertrösten, denn in Kürze gibt es gleich 2 weitere Anlässe für Verlosungen: meinen Blog-Geburtstag und den Welttag des Buches. Ich bedanke mich für Eure freundlichen Kommentare und die rege Teilnahme an der Verlosung. Es würde mich sehr freuen, wenn Ihr hier dranbleibt.
    Denn für Leute, die wie ich naturwissenschaftliche Bücher schätzen, schreibe ich dieses Blog!

  43. Ich bin neugierig auf das Buch geworden, würde mich über diesen interessanten Lesestoff sehr freuen

  44. Pingback:Vorfreuden für Leseratten III Herbst 2018 – Elementares Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.