Jan Paul Schutten/Floor Rieder: Das Weltall

Cover Schutten Rieder Weltall

© Gerstenberg

Wie ist das Universum entstanden, woraus ist es zusammengesetzt und welche Kräfte sind am Werk? Das Sachbuch Das Weltall oder Das Geheimnis, wie aus nichts etwas wurde vom Kinderbuchautor Jan Paul Schutten und der Illustratorin Floor Rieder gibt Aufschluss, mithilfe von Blaubeerkuchen, Badeenten und gefrorener Cola. Die beiden sind ein eingespieltes Team, das für seine Werke Evolution und Der Mensch bereits mit vielen Preisen überhäuft wurde. Evolution ist eins der besten Kinder-Sachbücher, die ich je gelesen habe! Ihr neues Sachbuch führt Kinder ab 12 Jahren durch Raum und Zeit und enthält laut dem Autor exakt 523 bemerkenswerte Informationen. Ganz schön viel Stoff, der mit Humor und sprühenden Ideen vermittelt wird.

In fünf Kapiteln tasten wir uns an die Welt der Physik und Astronomie heran. Wir erfahren, wie Raumfahrer die Schwerkraft der Erde überwinden, und befassen uns mit Phänomenen vom Atom bis zur Supernova; mit Quantenfeldern, die alles durchdringen, Licht und Dunkler Energie. Ein ganzes Kapitel ist Einsteins verrückten Ideen gewidmet, denn sie revolutionierten die Physik und haben sich größtenteils als richtig erwiesen.

Schutten setzt sich auch mit Forschungsgebieten wie der Stringtheorie und Ideen zu Paralleluniversen auseinander. Er demonstriert sogar, wie die Gravitationswellenforschung arbeitet. Ja, wir reden hier immer noch von einem Sachbuch für Kinder! Ich finde es großartig, wie diese komplexe Materie präsentiert wird: erst die Grundlagen erläutern, um dann in die heftigeren Konzepte einzusteigen! Das Buch funktioniert übrigens auch hervorragend bei Erwachsenen!

Mit verblüffenden Kapitel-Bezeichnungen weckt Schutten die Neugier, zum Beispiel »Drei Gründe, dieses Buch nicht anzuzünden«, »Das zweitunangenehmste Kapitel in diesem Buch« oder »Unendlich viel Rotz«! Er arbeitet mit Gegenständen und Situationen aus dem Alltag, animiert zu eigenen Experimenten und regt an zum Nachdenken über das Wunder Weltall. Neben einer Menge Physik behandelt das Buch auch philosophische Fragen: Gibt es einen Schöpfer? Leben wir in einer Simulation? Schutten fordert Kinder dazu auf, alles zu hinterfragen und sich nicht mit einfachen Antworten abspeisen zu lassen – ein Buch, das sein Publikum ernst nimmt.

Floor Rieder gelingt es mit ihren Zeichnungen, die komplizierteste Dinge zu veranschaulichen. Sie kommt mit wenigen Farben aus, wobei Dunkelblau, Orange und Bronze dominieren – das sieht sehr edel aus! Ihre Zeichnungen sind exakt, wo es nötig ist – wie beim Doppelspaltexperiment, ansonsten fantasievoll und verspielt. Eine Einladung, genauer hinzuschauen, um witzige Details zu entdecken, wie das Nagetier im Raumanzug, das durchs ganze Buch geistert.

Eine gehaltvolle und wunderschöne Entdeckungsreise durch unser Universum, die zugrundeliegende Physik und die großen Fragen des Lebens.

Nominiert als Wissensbuch des Jahres 2020/21 in der Kategorie PERSPEKTIVE

Jan Paul Schutten/Floor Rieder: Das Weltall oder Das Geheimnis, wie aus nichts etwas wurde
Aus dem Niederländischen von Verena Kiefer
Gerstenberg Verlag 2021, 160 Seiten
Ab 12 Jahren
ISBN 978-3-8369-6038-0
Leseprobe

Beitrag empfehlen

Ein Kommentar

  1. Pingback:Wissensbuch des Jahres 2020/21 – Die Nominierungen | Elementares Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.