Laurent Tillon: Quercus – Aus dem Leben einer Eiche

Bäume werden älter als wir Menschen. Wenn alles gut geht, können sie Jahrhunderte überdauern. Begleiten wir doch mal ein Baum-Individuum auf seinem Lebensweg, und zwar Quercus petraea, eine Traubeneiche im Wald von Rambouillet in der Île-de-France. Der Biologe und Forstingenieur Laurent Tillon nennt sie seine »Baumgefährtin«, denn er fühlt sich seit seiner Kindheit mit ihr verbunden. In seinem literarischen Sachbuch Quercus – Aus dem Leben einer Eiche beschreibt er die Entwicklung des Baumes von seiner Keimung bis heute, im stattlichen Alter von 240 Jahren.

Während dieser Zeit hat der umgebende Wald Stürme, Abholzungen und viele weitere Veränderungen durchgemacht. Tillon erzählt vom Verhältnis der Menschen zum Wald, von den politischen und gesellschaftlichen Umständen in Frankreich und den Anpassungen des Waldes und seiner Bewohner an den Klimawandel.

Doch vor allem charakterisiert er charmant die Pflanzen, Pilze und Tiere, die seine Baumgefährtin besiedeln und in ihrer Nachbarschaft leben. In jedem Kapitel steht eine Art im Mittelpunkt, mit ihrer Beziehung zum Baum und ihren spezifischen Bedürfnissen. Darunter nützliche und schädliche Insekten, Schwarzspechte und Wölfe, Fledermäuse und Eidechsen, Buchen und Waldkiefern.

Tillon erläutert die maßgeschneiderten Abwehrstrategien seiner Eiche gegen Feinde wie den Eichenwickler und Eichenbock. Er macht uns vertraut mit der Baumchemie und dem aufwendigen Nährstofftransport. Und er zeigt misslungene und geglückte forstwirtschaftliche Maßnahmen. Durch die Lektüre bekommt man ein Gefühl für das Ökosystem Wald mit seinen Vernetzungen und Abhängigkeiten, denn auch Akteure aus früheren Kapiteln tauchen immer wieder auf.

Tillon ist zwar Wissenschaftler, doch fühlt er sich tief in die Bedürfnisse einzelner Arten ein. Sein Buch erinnert mich an David G. Haskells Das verborgene Leben des Waldes, bei dem die Netzwerke sowie botanische und zoologische Aspekte verständlich beschrieben werden. Manche Abschnitte lesen sich wie Das geheime Leben der Bäume von Peter Wohlleben. Nicht nur Tiere, auch Pflanzen haben bei Tillon Absichten und Pläne. Beim Tod eines Baums werden die Waldlebewesen sogar von Melancholie erfasst. Ein Erzählstil, auf den man sich einlassen muss. Mir hat es gefallen! Tillon ist ein wunderbarer Geschichtenerzähler, der Wissenschaft und Poesie vereint!

Laurent Tillon: Quercus – Aus dem Leben einer Eiche
Aus dem Französischen von Laura Strack
edition gai saber 2022, 306 Seiten mit Illustrationen des Autors
ISBN 978-3-907320-12-9
Leseprobe

Beitrag empfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.