Markus Bennemann/Janine Czichy: Tierisch tödlich

Cover Bennemann Tierisch toedlich

© Gerstenberg

Spuckende Schützenfische, Fingertiere, die auf Holz klopfen, Bolaspinnen, die Lasso werfen: um an ihre Beute zu kommen, müssen sich manche Tiere schon etwas einfallen lassen. Das Geheimnis ihres Erfolgs verraten Markus Bennemann und Janine Czichy in ihrem hinreißenden Kinder-Sachbuch Tierisch tödlich – Die raffiniertesten Jagdtricks in der Natur.

Jede der zehn vorgestellten Tierarten hat ihre eigene Strategie, die die Autoren auf zwei Doppelseiten mit Ausklappteil veranschaulichen. Es beginnt mit einer harmlosen Szene, zum Beispiel einer gemütlich über den Schnee stapfenden Eisbärenfamilie, gezeichnet von der Illustratorin Janine Czichy. Doch wenn man die Seite ausklappt, zeigt sich, wo ihre Beute steckt und wie sie erlegt wird. Unter dem Schnee ist eine von Robben bewohnte Unterwasserhöhle. Mit heftigen Sprüngen bringt die Eisbärin sie zum Einsturz  und gelangt nun an die Robben. Auf der folgenden Doppelseite erklärt der Journalist, Krimi- und Sachbuchautor Markus Bennemann, was auf den Bildern zu sehen ist. Allein schon die Überschriften machen Spaß! Die Eisbärin wird als eiskalte Einbrecherin bezeichnet, der Schützenfisch als lebende Wasserpistole, die Spinnenschwanzviper als listige Puppenspielerin, und der Steinadler ist ein fliegender Panzerknacker. Das weckt Neugier. Man erfährt etwas über den Lebensraum, über den Jäger und seine Beute und vor allem über das Besondere an der Jagdtechnik. Kleine Skizzen vertiefen wichtige Details. Außerdem gibt es zu jedem Tier Angaben zu Größe, Lebensraum, Nahrung, Feinden und wann es aktiv ist. Das Zusammenspiel zwischen Bildern und Texten ist sehr gut gelungen.

Das in Madagaskar beheimatete Fingertier, das auch auf dem Cover des Buches zu sehen ist, klopft im Dunkel der Nacht auf Holz. Am Klang hört es, ob da Hohlräume sind – vielleicht mit einem fetten Käfer drin? Wenn ja, dann ist die Mahlzeit gesichert! Mit seinem langen Mittelfinger gelangt das Fingertier tief in sämtliche Hohlräume hinein und klaubt die Insekten aus dem Holz.

Auch die Bolaspinne hat einen coolen Trick. Sie lockt Mottenmännchen an, indem sie den Duft der Mottenweibchen imitiert. Schon bald wird sie umflattert. Und dann wird’s bizarr! Die Spinne hat einen Faden mit einer schleimigen Kugel gesponnen, den sie wie ein Lasso – oder wie eine Bola – nach den Motten  wirft. Die Beute gehört ihr!

Echoortung ist die Spezialität von Fledermäusen, um ihre Beute zu lokalisieren. Nicht anders bei der Großen Hasenmaulfledermaus, die in Mittel- und Südamerika lebt. Doch ihre Nahrung ist ungewöhnlich: sie macht Jagd auf Fische! Und die schwimmen im Wasser, wo die Echoortung nicht funktioniert! Da heißt es abwarten. Kaum hat sich ein Fisch durch eine Bewegung an der Oberfläche verraten, kann die Fledermaus ihn orten dank der Wellen, die dadurch entstehen. Schon packt sie ihn mit ihren greifvogelartigen Krallen.

Mein Favorit ist der Schützenfisch, der in den Küstengewässern Australiens und Südostasiens lebt. Zwischen den Wurzeln von Mangroven schwimmend, ist er gut getarnt und lauert auf seine Beute. Die befindet sich allerdings nicht im Wasser, sondern hoch oben in den Bäumen! Die nichts ahnende Mangrovengrille sitzt auf einem Zweig, doch plötzlich trifft sie ein steiler Wasserstrahl von unten. Kaum plumpst sie ins Wasser, ist sie Futter für den Schützenfisch, der so geschickt gezielt hat! Eine Detailzeichnung auf der folgenden Seite veranschaulicht den Spuckwinkel im Verhältnis zur Körperachse. Ach, diese Skizzen sind immer wieder ein Hingucker!

Das Leben im Tierreich ist kein Zuckerschlecken, sondern ein harter Überlebenskampf. Naturinteressierte Kinder werden sich gern damit befassen, auch wenn – oder gerade weil – die Szenen etwas makaber sind. In diesem Kinder-Sachbuch lernen sie mit realistischen, aber nicht zu blutigen Bildern, welch clevere Taktiken die Tiere verwenden. Das Konzept zu Tierisch tödlich stammt von Janine Czichy und basiert auf ihrer Bachelor-Arbeit im Studiengang Design an der HAW Hamburg. Mit Markus Bennemann hat sie einen ausgezeichneten Erzähler gewonnen, der Kindern die verschiedenen Jagdstrategien in spannenden Episoden erläutert. Ein originelles Sach-Bilderbuch, das begeistert!

 

Markus Bennemann/Janine Czichy: Tierisch tödlich – Die raffiniertesten Jagdtricks in der Natur
Gerstenberg Verlag 2019, 64 Seiten
ISBN 978-3-8369-5675-8
ab 8 Jahren

Ein Kommentar

  1. Pingback:Vorfreuden für Leseratten I Frühjahr 2019 | Elementares Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.