Vorfreuden für Leseratten IV – Frühjahr 2014

Im letzten Teil der Frühjahrs-Serie Vorfreuden für Leseratten stelle ich Euch elf Neuerscheinungen aus verschiedenen Wissensgebieten vor. Diesmal bin ich von meinem gewohnten Schema, sechs Bücher pro Folge, abgewichen, denn ich werde meine Serie heute abschließen und möchte Euch dennoch keinen dieser Titel vorenthalten.

Zunächst vier Bücher aus dem Bereich Forschung und Technik:

Oekom

Oekom

Jeder kann mitmachen: Vögel zählen, den Sternenhimmel erforschen und dabei Asteroiden entdecken, wissenschaftliche Daten sammeln und auswerten, Artikel für Wikipedia verfassen, das alles im Dienste der Wissenschaft. Peter Finke erklärt, was sich hinter dem Begriff Citizen Science verbirgt und plädiert für eine Aufwertung des „unterschätzten Wissens der Laien“. Meine Rezension

Springer Spektrum

Springer Spektrum

Freie Radikale, damit sind hier nicht etwa die Zellschädlinge gemeint, die uns schneller altern lassen, sondern Wissenschaftler, die sich nicht an die Regeln halten. Fortschritt wird nicht etwa durch sture Anpassung und Pflichterfüllung, Objektivität und nüchternen Sachverstand erreicht. Im Gegenteil: Widerspruchsgeist und Anarchie, Drogen und Visionen sind es, die die Wissenschaft voran bringen.  Diese provokanten Thesen stammen von Michael Brooks und dürfen nicht zu eng gesehen werden.

Primus

Primus

Nanotechnologie wird bereits in vielen technischen und medizinischen Bereichen eingesetzt. Sie erscheint aber auch etwas unheimlich, da wir uns die unsagbar kleinen Dimensionen kaum vorstellen können. Cremes und Nahrungsmittel mit winzigen fremdartigen Partikeln, Schmutz abweisende Materialien, Miniroboter … Schaden oder nützen sie uns? Christian Meier klärt uns auf mit seinem Buch Nano – Wie winzige Technik unser Leben verändert.

Springer Spektrum

Springer Spektrum

Was bringt uns die Zukunft? Wie entwickelt sich unsere Gesellschaft weiter? Richard Watson hat 50 Schlüsselideen der Zukunft aus allen relevanten Bereichen versammelt, von Cyberkrieg bis Geo-Engineering, von Quantencomputing bis zu personalisierter Genomik. Wie lebt der Mensch 2.0? Was verbirgt sich hinter der 6. Auslöschung? Chancen und Risiken liegen dicht beieinander – eine spannende Zusammenstellung.

Neues aus der Neurowissenschaft:

C.H. Beck

C.H. Beck

Jonah Lehrer erklärt in dem Buch Imagine, wie Kreativität entsteht. Der Clou dabei ist, dass man nicht als Genie geboren sein muss, um besonders kreativ zu sein. Es geht vielmehr darum zu verstehen, wie unser Gehirn funktioniert und das Beste aus unserem Potential herauszuholen. Denn Kreativität nützt nicht nur dem Individuum, sondern auch der Gesellschaft.

Klett-Cotta

Klett-Cotta

Douglas Hofstadter ist vor allem bekannt als Autor des Buches Gödel, Escher, Bach. Zusammen mit Emmanuel Sander hat er ein Buch zum Thema Denken vorgelegt: Die Analogie – Das Herz des Denkens. Analogien helfen uns, Dinge miteinander in Beziehung zu setzen, zu vergleichen, unbekanntes zu identifizieren. So finden wir uns in unserer Welt zurecht und sind besser als Computer in der Lage, die richtige Entscheidung zu treffen.

Rowohlt

Rowohlt

Die Hirnforschung entwickelt immer ausgefeiltere Methoden, um dem Bewusstsein auf die Spur zu kommen, z.B. mithilfe von Kernspintomographen. Der Physiker Michio Kaku wagt einen Blick in die Zukunft der Hirnforschung. Für sein Buch Die Physik des Bewusstseins hat er Gespräche mit etwa 300 Wissenschaftlern geführt und erklärt, zu welch unglaublichen Dingen wir durch eine engere Verbindung mit Computern in der Lage sein werden – mentale Steuerung von Maschinen, Kommunikation per Gedanken statt Sprache, fremde Erinnerungen empfangen … irgendwie gruselig, aber faszinierend.

Neues aus dem Bereich der Mathematik:

Hanser

Hanser

Der Autist Daniel Tammet ist mit seinem autobiografischen Werk Elf ist freundlich und Fünf ist laut berühmt geworden. Er besitzt eine sogenannte Inselbegabung, durch die ihm das Lernen besonders leicht fällt. In seinem neuen Buch Die Poesie der Primzahlen erzählt er von seiner Leidenschaft für alle Arten von Zahlen und weitet unseren Blick für die Mathematik, die uns überall umgibt.

Kein & Aber

Kein & Aber

Auch der Mathematiker Steven Strogatz ist von Zahlen begeistert. Seine beliebten Kolumnen für die New York Times wurden nun zu einem Buch zusammengefasst. Der Buchtitel The Joy of X dürfte eine Anspielung auf den Weltbestseller “The Joy of Sex” von Alex Comfort sein. Mathematik hat also was mit Spaß und Lust zu tun – ich bin sehr gespannt!

C.H. Beck

C.H. Beck

Wer falsch rechnet, den bestraft das Leben. Hinter diesem beunruhigenden Titel von Christian Hesse verbirgt sich eine Anleitung zur Vermeidung von Denkfallen. Daten, Zahlen und Statistiken sind allgegenwärtig. Doch man sollte sie richtig interpretieren können, um die richtigen Schlüsse für unser Handeln ziehen zu können – unterhaltsam und informativ!

C.H. Beck

C.H. Beck

Einen kritischen Ansatz wählt der Wissenschaftstheoretiker Klaus Mainzer. In seinem Buch Die Berechnung der Welt geht es zum einen um die Suche von Physikern nach der alles erklärenden Weltformel, und zum anderen um die Datensammelwut in unserer heutigen Gesellschaft, Stichwort Big Data. Algorithmen statt Menschen erledigen die Denkarbeit und sind Fluch und Segen zugleich. Der NSA-Skandal lässt uns ahnen, wie weit unsere Gesellschaft schon von diesem Sammelvirus durchdrungen ist – ein brisantes Thema!

————————————————————————————————————————-

Insgesamt habe ich 29 Neuerscheinungen aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen vorgestellt, die in den nächsten Wochen und Monaten erscheinen werden. Nie im Leben werde ich es schaffen, die alle zu lesen – leider! Aber es wäre schön, wenn ich Euch zum Lesen einiger Bücher anstiften könnte. Und natürlich freue ich mich auf ein Feedback, welche Bücher Euch besonders neugierig gemacht haben. Und wenn Ihr sie dann gelesen habt, interessiert es mich brennend, wie sie Euch gefallen haben!

4 Kommentare

  1. Also die Neuerscheinungen aus dem mathematischen Bereich klingen sehr interessant. Gerade bei The Joy of X und Wer falsch rechnet… bim ich schon angefixt und werde mal einen Blick riskieren. Danke für diese schönen Tipps.

  2. *Wer falsch rechnet, den bestraft das Leben* und *Imagine!* habe ich vorbestellt, wie *Die Nacht* aus einem anderen Artikel. Danke, dass du mich auch die Bücher aufmerksam gemacht hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.