Vorfreuden für Leseratten IV Frühjahr 2016

In der letzten Folge meiner Serie Vorfreuden für Leseratten stelle ich weitere sechs Neuerscheinungen aus dem Frühjahr 2016 vor, auf die ich besonders gespannt bin. Verschiedenes aus Wissenschaft und Forschung, Vergangenheit und Zukunft. Zum Abschluss also der

Neuerscheinungen Mix

Springer

© Springer

Der Physiker Chad Orzel ist der Meinung, dass jeder Mensch das Zeug zum Wissenschaftler hat. Denn viele Methoden, die wir im Alltag anwenden, sind ja schon wissenschaftlich: Beobachten, Ausprobieren, Vergleichen, Fragen, Denken, Kommunizieren… In seinem unterhaltsamen Buch Das Heureka-Prinzip hilft er uns dabei, diese Techniken freizulegen und besser zu nutzen, damit auch wir einst Heureka rufen.

S. Fischer

© S. Fischer

Viele Forscher wurden durch die Literatur oder die Kunst zu genialen Erfindungen inspiriert. Romanfiguren sind nur plausibel, wenn auch die wissenschaftlichen Grundlagen stimmig sind. Wissenschaft und Fantasie haben sich schon immer gegenseitig beeinflusst! Elmar Schenkel zeigt uns die faszinierenden Überschneidungen in seinem Buch Keplers Dämon – Begegnungen zwischen Literatur, Traum und Wissenschaft.

Ullstein

© Ullstein

Richard Dawkins ist ein streitbarer Wissenschaftler, immer im Kampf für seine Auffassung von der Evolution und gegen den Kreationismus, welcher die Evolutionstheorie ablehnt. Mit Büchern wie Das egoistische Gen, Der Gotteswahn oder die Geschichten vom Ursprung des Lebens landete er regelmäßig Bestseller. Nun erscheint seine Autobiografie: Die Poesie der Naturwissenschaften. Klingt mir fast zu harmlos und versöhnlich, ist es aber sicher nicht.

Komplett Media

© Komplett Media

Anthropozän – ein heiß diskutierter Begriff unter Wissenschaftlern. Ist der Einfluss des Menschen auf die Erde so gravierend, dass die letzte geologische Epoche, das Holozän, bereits durch eine neue – das Anthropozän – abgelöst wird? Haben wir unumkehrbare Spuren hinterlassen? Harald Lesch erklärt in seinem Buch Ich habe Menschen! Die Erde im Griff des Anthropozän allgemein verständlich, was mit diesem Begriff gemeint ist und welche Konsequenzen unser Handeln für den Planeten und unsere Zukunft hat.

Galiani

© Galiani

1898 startete das Forschungsschiff Valdivia zur ersten deutschen Tiefseeexpedition in Richtung Nord- und Südpazifik bis in die Antarktis. Das spannende Buch Carl Chun, die Valdivia und die Entdeckung der Tiefsee von Andreas von Klewitz habe ich hier bereits vorgestellt. Er konzentrierte sich auf den Bericht des Expeditionsleiters Carl Chun aus dem Jahre 1900. Nun erscheint dazu ein weiteres Buch von Rudi Palla: Valdivia – Die Geschichte der ersten deutschen Tiefsee-Expedition. Dem Autor standen bisher unveröffentlichte Dokumente zur Verfügung, die eine neue Sichtweise auf die Expedition ermöglichen.

Cover Gelernter Gezeiten

© Ullstein

Wird uns künstliche Intelligenz in Zukunft überflügeln und das menschliche Bewusstsein verändern? Der Computerwissenschaftler David Gelernter sagt nein! In seinem Buch Gezeiten des Geistes beschreibt er die Einzigartigkeit des menschlichen Geistes, seine Kreativität und Flexibilität, die jedem Computerprogramm überlegen sind und auch bleiben werden. Kreative Denker, Philosophen und Literaten beweisen es.

Alle Leseratten-Folgen des Frühjahrs 2016 im Überblick:

I Biologie

II Geschichte

III Physik / Astronomie

IV Mix

Ach, so viele verlockende Bücher! Mein Plan – oder sagen wir lieber mein Wunsch: natürlich alle lesen!

Sämtliche hier vorgestellten Neuerscheinungen können natürlich beim Buchhändler Eures Vertrauens vorgemerkt werden.

10 Kommentare

  1. soooo Keplers Dämon und die Gezeiten des Geistes sind gleich mal auf meinen Wunschzettel gewandert :)

  2. Das Klewitz-Buch über die Valdivia-Expedition liegt momentan bei mir auf dem Schreibtisch. Es ist einfach schön anzugucken. Bin gespannt ob der Palla noch mehr liefern kann, oder nur auf der Welle mitreitet.
    Erst mal gucken.
    LG Erich

    • Da bin ich auch sehr gespannt! Das Buch von Klewitz ist einfach wunderschön und eine tolle Nacherzählung des historischen Reiseberichts. Ich war begeistert.
      Aber das Buch von Palla wird viele bisher unbekannte Fotos und Abbildungen enthalten. Also muss ich es haben!
      Gerade habe ich festgestellt, dass er auch ein leider vergriffenes Buch über Bäume verfasst hat. Den müssen wir uns näher ansehen!
      Dir wünsche ich erstmal viel Spaß mit dem Klewitz!
      Liebe Grüße, Petra

  3. Was für ein verheißungsvolles Sixpack! Ich drücke – ganz uneigennützig ;-) – die Daumen, dass es mit der Plan- und Wunschverwirklichung klappt, während ich einstweilen weiter vorhandene Bücher-Berge abtrage.

  4. Hm! Ich lese gerade ganz aktuell “Das egoistische Gen” von Dawkins und habe erst mal wirklich genug von der “Kreationistenschelte”. Ich weiß nicht, ob ich davon noch mehr lesen möchte, zumal es auch ein wenig neutraler geht.
    Aber Harald Lesch käme mir sehr gelegen: der Mensch hat Rücken und die Erde hat Mensch, irgendwas macht immer Ärger! :-)

    • Nun, ich habe nicht Rücken, sondern Bücher! Schlimmes Leiden ;-)
      Der letzte Dawkins ist bei mir schon einige Jahre her, die Geschichten vom Ursprung des Lebens, natürlich auch mit Kreationistenschelte, aber sehr flüssig lesbar und gut verständlich. Ich habe jedenfalls genug Abstand gewonnen und bin schon neugierig auf seine Autobiografie.

  5. Hi Petra, ich hab den ersten Teil der Dawkins-Bio auf englisch gelesen. Also streitbar ist anders. Fad würde es besser treffen. Dabei lese ich seine Bücher eigentlich echt gern. “Das egoistische Gen” halte ich für grandios… Aber ich bin mir echt unsicher, ob ich mir den zweiten Teil der Bio überhaupt gebe…

    • Danke für deinen Hinweis! Dann hole ich vielleicht doch besser “Das egoistische Gen” nach, das schmort schon in meinem Regal der Ungelesenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.