George Steinmetz/Andrew Revkin: Human Planet

Cover Steinmetz Revkin Human Planet

© Knesebeck

Der renommierte Fotograf George Steinmetz dokumentiert in seinem Bildband Human Planet die Verletzlichkeit des Planeten in beeindruckenden Luftbild-Aufnahmen. Seit 40 Jahren fotografiert er atemberaubende Landschaften in Wüsten, Bergregionen und am Meer, die von Urkräften wie Vulkanismus, Wind und Wasser geformt wurden. Zum anderen zeigt er von Menschen gestaltete Orte, die dem Anbau von Nutzpflanzen dienen oder der Viehzucht, für den Bergbau, zum Wohnen oder zur Holzgewinnung.

Steinmetz war anfangs mit einem motorisierten Gleitschirm unterwegs. Später fotografierte er aus Helikoptern und mithilfe von Flugdrohnen. Von oben hielt er monumentale Bauwerke wie die Chinesische Mauer fest, uralte Lehmbauten im Jemen oder die Wolkenkratzer von Mailand mit ihren vertikalen Wäldern. Er beobachtete die Salzgewinnung in der Sahara und den Raps- und Chili-Anbau in China, taiwanesische Fischfarmen und Rinderfarmen in Wisconsin.

Viele Aufnahmen sind betörend schön, während andere abstoßend auf den Betrachter wirken. Im Laufe der Jahrzehnte bemerkte Steinmetz »wiederkehrende Muster des Landverbrauchs« und dramatische Veränderungen. Aus dem leidenschaftlichen Fotografen wurde ein »Umweltschützer wider Willen«, der mit seinen Aufnahmen die tiefen Narben des Planeten zeigt.

Der Wissenschaftsjournalist und Umweltberichterstatter Andrew Revkin kommentiert sämtliche Fotos und ordnet die Beobachtungen in den Kontext des Anthropozäns ein, des Erdzeitalters des Menschen. Die Landschaften der Erde haben sich durch die globale Ausbreitung der Menschheit, ihren Energiehunger und den zerstörerischen Umgang mit der Natur massiv verändert. Wälder wurden vernichtet, die Wasserreserven vieler Regionen sind erschöpft, der ungebremste Konsum fordert immer mehr Ressourcen. Bilder und Texte dieses Buches nehmen die Veränderungen in den Blick und stellen die provokante Frage: Kann das Anthropozän gut werden?

Der Bildband wurde kürzlich vom Magazin bild der wissenschaft als Wissensbuch des Jahres 2020/21 in der Kategorie ÄSTHETIK ausgezeichnet.

George Steinmetz/Andrew Revkin: Human Planet – Wie der Mensch die Erde formt
Originaltitel: The Human Planet – Earth at the Dawn of the Anthropocene
Aus dem Englischen von Karin Maack
Knesebeck Verlag 2020, 256 Seiten mit 224 farbigen Abbildungen
ISBN 978-3-95728-394-8
Leseprobe

Beitrag empfehlen

4 Kommentare

  1. Pingback:Wissensbuch des Jahres 2020/21 – Die Gewinner | Elementares Lesen

  2. Pingback:Wissensbuch des Jahres 2020/21 – Die Nominierungen | Elementares Lesen

  3. Man fragt sich, was solch ein Band bewirken kann.
    Er mäandert vermutlich zwischen Ästhetik und drohendem Finger hin und her.

    Liebe Grüße Gerhard

    • Das Buch ist als Appell an unser Verantwortungsgefühl gedacht. Aber man kann sich auch einfach in die Bilder hineinziehen lassen. Auch das Hässliche übt eine Faszination aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.