Hélène Courtois: Von der Vermessung des Kosmos und der Entdeckung von Laniakea

Cover Courtois Von der Vermessung des Kosmos

© Kosmos Verlag

Astrophysikalische Forschung aus erster Hand

Unser Planet: die Erde.
Unser Stern: die Sonne.
Unsere Galaxie: die Milchstraße.
Und es geht noch genauer.
Unsere kosmische Heimatadresse lautet: Superhaufen Laniakea. Dabei handelt es sich um die größte bekannte Galaxienstruktur im Universum, ein Cluster mit etwa 100.000 Galaxien und einer Ausdehnung von 500 Millionen Lichtjahren. Die Astrophysikerin Hélène Courtois erstellt dynamische Karten unseres Universums und zählt zu den Entdecker:innen dieser Struktur.

In ihrem Buch Von der Vermessung des Kosmos und der Entdeckung von Laniakea blickt Courtois zunächst auf die Meilensteine der kosmologischen Forschung zurück und berichtet von genialen Ideen und Irrtümern der Wissenschaft. Im Zentrum stehen folgende Aspekte: Wie misst man die Entfernung zu anderen Sternen? Was befindet sich innerhalb und was außerhalb unserer Galaxie? In welchem Tempo verläuft die Expansion des Universums? Und was verursacht die Bewegung der Galaxien? Spielerisch führt Courtois uns heran an verschiedene Galaxien-Typen, Dunkle Materie, die Hubble-Konstante und die Modellierung der kosmischen Geschichte seit dem Urknall.

Nachrichten aus dem Superhaufen Laniakea

Auf dem Buchcover ist die Karte zu sehen, die Courtois und ihr Team im Rahmen des Projekts Cosmicflows erstellt haben. Unsere Position ist der untere große Lichtpunkt: der Superhaufen Laniakea. Das Wort stammt aus dem Hawaiianischen und bedeutet »Unermesslicher Himmelshorizont«. Und doch ist es nur ein kleiner Punkt in einer gewaltigen Struktur. Heute weiß man, dass das Universum wie ein gewaltiges Spinnennetz aufgebaut ist, ein Cosmic Web mit Verdickungen aus Galaxienclustern und dazwischen Zonen der Leere. Courtois nimmt uns mit an ihren Arbeitsplatz als Kosmografin. Lebendig beschreibt sie den langen Erkenntnisprozess, die Arbeit in internationalen Teams und ihren beruflichen Werdegang mit Stationen in Australien, auf Hawaii und in Deutschland. Die Forscherin rekapituliert auch Rückschläge und Sackgassen, doch mit immer stärkeren Teleskopen und der Kombination verschiedener Messmethoden gelangte ihre Gruppe ans Ziel: der Vermessung des Universums!

 

In ihren Zeilen spürt man den Stolz und die Freude der Forscherin über die bahnbrechenden Erkenntnisse. Nun können wir die Verteilung der Materie im Universum besser verstehen.

Gelungenes Sachbuch über die Grundlagen der Kosmologie

Es ist faszinierend, der Kosmografin bei der Arbeit zuzusehen! Hélène Courtois präsentiert den anspruchsvollen Stoff auf sehr zugängliche Weise. Viele Infoboxen liefern Grundlagen-Wissen zur Kosmologie und Porträts von bedeutenden Forscherinnen und Forschern. Alles wird mit Grafiken und Farbtafeln verdeutlicht. So mag ich Sachbücher! Nach der Lektüre kann ich mir die Dimensionen unseres Universums viel besser vorstellen. Und ich weiß, welche spannenden Aufgaben noch vor uns liegen. Die Lektüre hat sich gelohnt!

 

Hélène Courtois: Von der Vermessung des Kosmos und der Entdeckung von Laniakea
Originaltitel: Voyage sur les flots de galaxies
Aus dem Französischen von Justina Engelmann
Kosmos Verlag 2021, 184 Seiten mit zahlreichen Grafiken und Farbfotografien
ISBN 978-3-440-17033-5
Leseprobe

Beitrag empfehlen

7 Kommentare

  1. Wow, ist das cool. Das Buch ist bestellt. Danke für deine großartigen Tipps zu so tollen Sachbüchern. LG, Bri

  2. Klasse Video

  3. Ein wirklich tolles Buch, habe es auch gerade erst gelesen und stelle es demnächst auf meinem Blog vor!
    Viele Grüße, Becky

    • Freut mich, dass es dir auch gefallen hat. Ich bin gespannt auf deine Rezension und weitere Buchtipps in deinem Monatsrückblick :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.