Mia Cassany/Marcos Navarro: Wildnis

Cover Cassany Navarro Wildnis

© Prestel

Ein Wow-Buch! Fremdartige Lebewesen verborgen in intensiven Farbwelten! Die spanische Kinderbuchautorin Mia Cassany und Illustrator Marcos Navarro nehmen uns in ihrem fantastischen Sach-Bilderbuch mit in die Wildnis – Wo seltene Tiere und Pflanzen zuhause sind. Sie zeigen das Leben seltener und bedrohter Arten in sechzehn Naturschutzgebieten und Nationalparks der Erde. Auf der vorangestellten Weltkarte sind alle erwähnten Landschaften eingezeichnet, mit einer klaren Dominanz der Regenwälder auf der südlichen Hemisphäre. Die Erklärung: dort ist die Artenvielfalt am größten.

Auf nur fünf Prozent der Erdoberfläche existiert die Hälfte aller bekannten Arten. Mia Cassany und Marcos Navarro unternehmen mit Kindern ab 6 Jahren eine Entdeckungsreise in ihre Lebensräume, von denen einige zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen. Sie sind durch viele Faktoren bedroht, wie im Text kindgerecht angedeutet wird: von Wilderei und Kriegen bis zur Abholzung der Regenwälder, von dichter Besiedelung bis zum Klimawandel.

Alles atmet – vom winzigen Küken, das sich im Ei regt, bis zum mächtigen Tiger, der durch den Dschungel streift, von riesigen Wurzeln tausendjähriger Bäume bis zu farbenprächtigen Blüten,

schreibt Mia Cassany. Dieser Atem ist in den Waldwelten dieses künstlerisch gestalteten Buches zu spüren. In den Bäumen des zentralafrikanischen Kahuzi-Biéga-Nationalparks hockt eine Gruppe Östlicher Flachlandgorillas, umgeben von Palmenhörnchen, Zwergohreulen und Schwalbenschwänzen, während in den Mangrovenwälder mitten im indischen Sundarbans-Nationalpark das Salzwasserkrokodil auf Beute lauert. Wir bewundern die halbtransparenten Glasfrösche und ihren Laich im Tortuguero-Nationalpark von Costa Rica, und befinden uns Auge in Auge mit dem Sibirischen Tiger im russischen Sichote-Alin-Gebirge. Jeder Lebensraum wird mit seinem Klima, der geografischen Lage und seinen Besonderheiten vorgestellt.

Zu den im Untertitel erwähnten Pflanzen erfahren wir leider deutlich weniger als über die Tierwelt. Ausnahmen bilden zum Beispiel die imposanten Säulenkaktus-Wälder im mexikanischen Tehuacán-Cuicatlán-Tal und die Taiga auf der nördlichen Hemisphäre, wo die Nadelbäume durch Temperaturschwankungen zwischen – 30 Grad und + 19 Grad vor besondere Herausforderungen gestellt werden.

Ein Gimmick gibt es im hinteren Teil des Buches, wo alle Doppelseiten nochmals im Kleinformat abgebildet sind. Hier lösen die Autoren auf, welche Tierarten und wie viele von jeder Art sich darin verstecken, und sie vertiefen die Informationen zu manchen Tieren. Besonders gut getarnt sind die Schlangen und zahlreiche winzige Insekten. Nur mit äußerster Konzentration sind alle zu finden! Das verlockt kleine und große Leser, wirklich genau hinzuschauen und das ganze Buch mehrmals durchzublättern.

Das Kinderbuch Wildnis von Mia Cassany und Marcos Navarro ist ein gelungener Einstieg in das Thema Umweltzerstörung und Naturschutz. Es zeigt die Schönheit und Vielgestaltigkeit bedrohter Wälder, die unter dem Einfluss des Menschen bald verschwinden. Eine Anschaffung, die sich unbedingt lohnt! Ein Euro des Verkaufspreises von 22 Euro wird an Artenschutzprojekte gespendet.

Mia Cassany (Text), Marcos Navarro (Illustrationen): Wildnis – Wo seltene Tiere und Pflanzen zuhause sind
Aus dem Spanischen von Angelika Leik
Prestel Junior Verlag 2019, 48 Seiten
Ab 6 Jahren
ISBN 978-3-7913-7384-3
Leseprobe
Trailer zum Buch

Beitrag empfehlen

4 Kommentare

  1. Pingback:Vorfreuden für Leseratten I Frühjahr 2019 | Elementares Lesen

  2. Hab ich gleich an meinen kleinen Neffen verschenkt. Vielen Dank für den Tipp!

  3. Pingback:Wissensbuch des Jahres 2019 – Die Nominierungen | Elementares Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.