Wissensbuch des Jahres 2019 – Die Nominierungen

Logo Wissensbücher 2019

© bild der wissenschaft

Welche Bücher stillen am besten den Wissensdurst? Zu welchem Buch soll man greifen, um sich ein komplexes Thema aus Wissenschaft und Forschung zu erschließen? Was gibt man wissbegierigen Kindern an die Hand? Wo verbinden sich gehaltvolle Informationen mit ästhetischer Gestaltung? Na klar – bei den Wissensbüchern des Jahres!

Die Wahl der besten Wissensbücher wird bereits zum 27. Mal vom Magazin bild der wissenschaft veranstaltet. Eine unabhängige Jury nominierte 61 Bücher in sechs Kategorien, herausgefiltert aus den Neuerscheinungen der letzten zwölf Monate. Gemeinsam mit den Lesern werden die Besten in jeder Kategorie gekürt.

Nominiert sind zum Beispiel Bücher über historische Expeditionen und Forschungsskandale der Gegenwart, über Natur- und Kulturgeschichte, über neue Erkenntnisse der Botanik und Neurowissenschaft, zur Evolution und Astronomie, Polarforschung und Technik. Was formt unsere Identität? Wie atmen und wie sterben wir? Welche Gefahren drohen uns durch den Klimawandel und Künstliche Intelligenz? Antworten bieten die nominierten Wissensbücher. Und wie immer sind auch unterhaltsame und skurrile Bücher darunter, Brisantes und berauschend Schönes. Was für eine fantastische Auswahl!

Doch welche Bücher sind die Besten in ihrer Kategorie? Zusammen mit der Jury kann das Publikum darüber abstimmen. Wer auf der Webseite von bild der wissenschaft seine Favoriten wählt, hat die Chance, Lesestoff zu gewinnen!

Wahlliste der nominierten Wissensbücher 2019

Alle Buchtitel sind mit den Webseiten der beteiligten Verlage verknüpft – die Entdeckungsreise kann sofort beginnen. Bücher, die ich hier im Blog schon vorgestellt habe, sind mit den Beiträgen → verlinkt.

Überblick – Das Buch, das den Hintergrund eines Themas am besten ausleuchtet:

 

Zündstoff – Das Buch, das ein brisantes Thema am kompetentesten darstellt:

 

Überraschung – Das Buch, das ein Thema am originellsten anpackt:

 

Ästhetik – Das Buch, das am schönsten gemacht ist:

 

Unterhaltung – Das Buch, das ein Thema am spannendsten vorstellt:

 

Perspektive – Das beste Sachbuch für junge Leser:

 

Viel Spaß wünsche ich euch mit den diesjährigen Nominierungen! Und vergesst nicht, bis zum 19. August eure Stimmen auf wissenschaft.de abzugeben! Das Ergebnis der Wahl wird am 19. November bekannt gegeben: im Dezember-Heft von bild der wissenschaft und auf der Website wissenschaft.de.

Als Mitglied der Jury habe ich mich schon in die Lektüre der Wissensbücher vertieft. Ich bin gespannt auf das Ergebnis der Wahl!

Zusammensetzung der Jury:

Dr. Uta Altmann (bild der wissenschaft Textchefin, Rezensionen)
Anja Brockert (SWR Hörfunkredakteurin Bildung und Wissenschaft)
Peter Ehmer (WDR5)
Helmut Hornung (Chefredakteur MaxPlanckForschung)
Franziska Konitzer (freie Wissenschaftsjournalistin)
Michael Lange (freier Wissenschaftsjournalist Deutschlandfunk)
Barbara Ritzert (freie Wissenschaftsjournalistin)
Dr. Dr. Jens Simon (Physikalisch-Technische Bundesanstalt)
Christian Weber (Süddeutsche Zeitung)
Petra Wiemann (Sachbuch-Blog Elementares Lesen)
Urs Willmann (DIE ZEIT, Ressort Wissen)

Beitrag empfehlen

10 Kommentare

  1. …………. was es so alles gibt……… Tolle Vielfalt und Auswahl!

  2. Ich wusste gar nicht, dass Die verlorenen Wörter ein Jugendbuch ist. Aber egal, ich lese gerade ein anderes Buch von Robert Macfarlane und so wie es aussieht, will ich alle seine Bücher lesen :-D
    Viel Spaß als Jurorin!

    • Vielen Dank! Die Idee zu diesem Buch ist entstanden, als Macfarlane der Verlust von Naturbegriffen im „Oxford Junior Dictionary“ auffiel. Sicher haben auch Erwachsene Freude mit diesem Buch!

  3. Immerhin habe ich vier von den Büchern schon gelesen und es waren alle vier sehr gut – einem drücke ich sogar die Daumen bei der Wahl. Jedenfalls ist das eine gute Indiz für mich dafür, dass auch die anderen Büchern in den einzelnen Kategorien lesenswert sind.
    Bin gespannt auf die Gewinner und deine Erfahrungen als Jurorin!

  4. Viel Spaß in deinem Job!

    Neil MacGregor: Leben mit den Göttern
    besitze ich schon

    Eric Kandel: Was ist der Mensch?
    Von ihm habe ich schon ein Büchlein.

    Sabine Hossenfelder: Das hässliche Universum
    Hat vermutlich gute Chancen. Ich hatte mir einen lanken Videomitschnitt angesehen, war beeindruckend.

    Nathaniel Rich: Losing Earth
    Ein angemessener Buchtitel. Soweit ich weiß oder angelesen habe, diskutiert der Autor das für ihn klare Ende.

    Gruß
    Gerhard

    • Das Buch von Sabine Hossenfelder fand ich sehr interessant! Bin jetzt gespannt auf den Rest.
      Liebe Grüße, Petra

  5. Pingback:Robert Macfarlane/Jackie Morris: Die verlorenen Wörter | Elementares Lesen

  6. Pingback:Jessica Braun: Atmen | Elementares Lesen

  7. Pingback:Andrea Wulf/Lillian Melcher: Die Abenteuer des Alexander von Humboldt | Elementares Lesen

  8. Pingback:Andreas Honegger/Urs Möckli: Das Gedächtnis der Bäume | Elementares Lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.