Ruth Grützbauch: Per Lastenrad durch die Galaxis

Cover Grützbauch Lastenrad Galaxis

© Aufbau

Unser ganzes Universum passt auf ein Lastenrad, liebevoll Cosmobike genannt. Nach Stationen in der Forschung ist die Astronomin Ruth Grützbauch unterwegs als Wissenschaftsvermittlerin. Mit dem Cosmobike transportiert sie ihr aufblasbares mobiles Planetarium und begeistert Kinder und Erwachsene für den Weltraum. Außerdem betreibt sie zusammen mit dem Astronom und Wissenschaftsautor Florian Freistetter den Wissenschafts-Podcast »Das Universum«. Und nun gibt es auch ein tolles Buch von ihr: Per Lastenrad durch die Galaxis.

Kosmischer Staub verhüllt den Blick ins Herz unserer Milchstraße. Doch Forschende kämpfen sich durch Gase und Molekülwolken hindurch. Wie das funktioniert, erklärt Ruth Grützbauch in ihrem Buch.

Mit Episoden aus ihrem Berufsleben führt uns die Autorin elegant zu den jeweiligen Stationen ihres Buchs. Sie nimmt uns zum Beispiel mit zum Infrarot-Teleskop UKIRT auf dem Mauna Kea, Hawaii, zum Very Large Telescope VLT in der chilenischen Atacamawüste und auf die Sternenflottenakademie (nicht ganz wörtlich gemeint 😉). Dabei erfährt man ganz nebenbei, welche Instrumente und Methoden zur Erforschung von Galaxien eingesetzt werden. Wir erhalten einen Überblick über die gängigsten Galaxientypen, darunter elliptische Galaxien, Spiralgalaxien wie unsere Milchstraße und den häufigsten Typ, Zwerggalaxien (das Thema von Grützbauchs Doktorarbeit).

Im Universum spielen sich unglaubliche Dinge ab. Manche Galaxien werden angerempelt oder gar stranguliert. Andere Galaxien kollidieren miteinander, ohne Schaden zu nehmen – ein Schicksal, das auch Andromeda und unserer Milchstraße in ferner Zukunft bevorsteht. Grützbauch erzählt, welche wunderbaren Entdeckungen wir Weltraumteleskopen wie Hubble und Gaia verdanken. Mit witzigen Analogien erzählt sie vom Leben und Sterben der Galaxien, vom Trubel in Galaxienhaufen, von Schwarzen Löchern und galaktischen Außenseitern. Das Buch enthält auch schicke Grafiken, die für meinen Geschmack allerdings zu klein beschriftet sind.

In diesem Buch habe ich erstmal von der Gaia-Sausage gelesen, einer Zwerggalaxie im Bauch der Milchstraße. Ruth Grützbauch beschreibt das Schicksal dieser Galaxie sehr plastisch: »Wie ein wildes Tier hat die Milchstraße ihre Beute zerlegt und deren Einzelteile über den ganzen Himmel zerstreut, bevor sie verschlungen wurde. … Allerdings stellt sich heraus, dass die Mahlzeiten der Milchstraße oft schwer im Magen liegen und nur ganz langsam verdaut werden. Wie bei einer Riesenschlange, die eine ganze Maus verschluckt, bleibt die kannibalisierte Galaxie mitten in der Milchstraße noch über lange Zeit hinweg mehr oder weniger intakt.« Ist das nicht cool?

Das Buch Per Lastenrad durch die Galaxis ist unterhaltsam und leicht verständlich geschrieben. Es ist gespickt mit interessanten Fakten und neuen Erkenntnissen über die Milchstraße und entfernte Galaxien, über Ursprung und Zukunft des Universums und die schwer zu erforschenden Aspekte der Astrophysik. Mit unserer heimischen Milchstraße als Bezugspunkt wird alles konkret und sehr gut vorstellbar. Man genießt die Lektüre, denn Ruth Grützbauch hat Spaß daran, ihre Wissenschaft zu erklären!

Ruth Grützbauch: Per Lastenrad durch die Galaxis
Aufbau Verlag 2021, 224 Seiten mit Illustrationen vom Büro Alba
ISBN 978-3-351-03893-9
Leseprobe

Beitrag empfehlen

2 Kommentare

  1. Ich freue mich nach deiner Rezension noch mehr auf das Buch. Gerade ist es deutlich erhebender den Blick zu den Sternen zu richten statt das irdische Elend zu betrachten. Vielen lieben doppelten Dank.
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.