Springe zum Inhalt

Literatur mit Algorithmen

Angeregt durch die Lektüre des Buches Homo Deus von Yuval Noah Harari, habe ich zwei Romane gelesen, in denen Algorithmen und Datensammelwut eine Rolle spielen.
Ein Algorithmus ist eine Anweisung, um ein Problem zu lösen oder auch eine Folge von Rechenoperationen. Mithilfe der ständig wachsenden Rechenkapazität von Computern wurden Algorithmen immer komplexere Programme, die immer mehr Daten verarbeiten, Maschinen steuern, die Aufgaben von Menschen übernehmen und unser Leben in vielen Bereichen durchdringen und kontrollieren. In Zukunft, so die Befürchtung Hararis, wird die Künstliche Intelligenz der Maschinen die menschliche Intelligenz überflügeln und den Menschen überflüssig machen. So weit ist es in den beiden Romanen, die ich ausgewählt habe, allerdings noch nicht gekommen. Doch andere Aspekte aus Hararis Buch sind hier schon Realität. 

Literatur mit Algorithmen
Literatur mit Algorithmen

Gary Shteyngart: Super Sad True Love Story: ein tragikomischer Roman aus der nahen Zukunft. Die Gesellschaft befindet sich im Jugendwahn. Lesen gilt als veraltete Kulturtechnik. Digitale Kommunikation ist freiwilliger Zwang. Jeder Mensch kann mithilfe seines "Äppäräts" seine Mitmenschen überprüfen: Finanzstatus, Beziehungsstatus, Gesundheit, Attraktivität für andere, persönliche Vorlieben etc. Die USA stehen unter der finanziellen Knute Chinas, erleben politische Unruhen und verwandeln sich in einen Polizeistaat. Schwierige Zeiten für eine Love Story.
Der aus der Zeit gefallene Büchernarr Lenny Abramov arbeitet bei einer Firma, die ihren Kunden Unsterblichkeit verspricht, in der Abteilung "Posthumane Dienstleistungen". Bei einer Reise nach Rom verliebt er sich in die deutlich jüngere, hippe Shopping-Fetischistin Eunice Park. Zurück in New York, ziehen die beiden zusammen. Während er sie anbetet, betrachtet sie seinen Old Fashioned Style mit abschätzigem Blick, hinterfragt seine Ideale und versucht ihn umzukrempeln. - Welchen Wert haben Menschen in so einer Zukunft? Was ist überhaupt menschlich? Welche Prioritäten setzt der Staat? Gary Shteyngart zeigt uns diese zerbrechende Gesellschaft durch die analogen und digitalen Tagebücher und Chat-Protokolle seiner Protagonisten.
Super Sad True Love Story ist ein Roman, der mich schon beim ersten Lesen vor etlichen Jahren fasziniert hat. Damals waren die "Äppäräte" noch nicht allgegenwärtig und es war unvorstellbar, wieviel private Informationen Menschen zu teilen bereit sind. Ein leichtes Gruseln packt mich beim erneuten Lesen!

Gudrun Büchler: Koryphäen: Wir werden beobachtet, durchleuchtet, bewertet. Ein Unternehmen sammelt im Geheimen Daten über jeden Menschen und erfasst den kompletten Genbestand der Menschheit, um damit Geschäfte zu machen und um in Zukunft die passenden Genträger zusammenzubringen, denn: „Der Mensch der Zukunft darf kein Zufallsprodukt sein. Dazu sind die Ressourcen zu knapp.“ Der Aussteiger Leonid Hausman kommt diesem Unternehmen, das seine Serverfarm auf einer abgelegenen Insel verbirgt, auf die Spur. Er gehört zu einer kleinen Gruppe von Menschen, die gelernt haben, ihr Bewusstsein auszudehnen und die Gedanken anderer Menschen aufzufangen. So kann Hausman körperlos den gesamten Planeten umkreisen, telepathisch mit seiner Tochter in London oder dem nach einem Attentat im Koma liegenden Papst kommunizieren oder unbemerkt fremden Gedanken lauschen. Als Hausman Curt, den Leiter der geheimen Serverfarm, ausforscht, wird er entdeckt und verfolgt. Denn auch Curt verfügt über die Fähigkeit, Bewusstseinsströme wahrzunehmen. Seine Geheimnisse und die von Algorithmen bestimmte Zukunft sind durch Menschen wie Hausman in Gefahr.
Koryphäen von Gudrun Büchler ist ein beklemmender Roman über das Streben nach Macht und Kontrolle mithilfe von Daten. Ein kurzer, konzentrierter Text mit poetischen Bildern, der weniger auf Handlung setzt als auf die Innenwelten seiner Protagonisten. Und das macht ihn ungeheuer spannend!

Kennt Ihr weitere Literatur mit Algorithmen? Was könnt Ihr mir empfehlen?

Cover Shteyngart Super Sad
© Rowohlt

Gary Shteyngart: Super Sad True Love Story
Aus dem Englischen von Ingo Herzke
Rowohlt Verlag 2011, 464 Seiten
ISBN 978-3-498-06414-3 gebunden
ISBN 978-3-499-25500-7 Taschenbuch
Leseprobe

Cover Büchler Koryphäen
© Septime

Gudrun Büchler: Koryphäen
Septime Verlag 2017, 184 Seiten
ISBN 978-3-902711-60-1
Leseprobe

 

Beitrag weiterempfehlen:

3 thoughts on “Literatur mit Algorithmen

  1. Sabine

    ohhh Herr Shteyngart steht schon eine Weile im Regal und guckt vorwurfsvoll, ich sehe mit Recht, den muss ich da jetzt bald mal rausholen und endlich lesen.

    Koryphäen kommt gleich mal auf die Liste - danke 🙂

    Antworten
  2. Gerhard

    Ich arbeite mit Algorithmen (Programmcode), daher ein naheliegendes Gebiet für mich.
    Solange man Algorithmen einsehen kann, ist das unproblematisch, aber bei KI weiß man ja garnicht, wie die Maschine zu ihren Resultaten kommt..

    Wenn die Menscheit überlebt - und ich glaube, sie tut es - wird es nicht ohne massive Verwendung von Algorithmen abgehen.
    Dazu passend: Man ist ja jetzt schon dabei, zu untersuchen, ob man nicht sogar auf Atomebene Information ablegen kann. Technisch ginge das, 0 und 1.
    Atome eines bestimmten Metalls könnten diese 2 Zustände annehmen.

    Meines Erachtens kann die Menschheit - ohne Verluste und zwischenzeitlichem Zusammenbruch - nur durch das Tor der Volldigitalisierung gehen, ob man will oder nicht.

    Danke für die Besprechungen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: