Springe zum Inhalt

12

Cover Lewis-Stempel Land
© Dumont

Schon als Kind war John Lewis-Stempel von der Flora und Fauna seiner englischen Heimat besessen. Er streunte mit dem Fernglas durch die Landschaft, kletterte auf hohe Bäume, um in Vogelnester zu spähen und verschlang Bücher über die Natur. Heute ist er Kolumnist und schriftstellernder Landwirt im selben Landstrich, den seine Familie seit Jahrhunderten bewohnt: Herefordshire im Westen Englands, nahe der Grenze zu Wales. Dort lebt er mit seiner Familie und hält Pferde, Schafe, Kühe und Hühner. Seine Arbeit lässt ihm offenbar genug Zeit für seine Leidenschaft, die Natur zu beobachten – und darüber zu schreiben. Sein Buch Ein Stück Land – Mein Leben mit Pflanzen und Tieren ist eine Art literarisches Tagebuch über ein Jahr Landleben. ...weiterlesen "John Lewis-Stempel: Ein Stück Land"

15

Cover Aldersey-Williams Flut
© Hanser

Einen kompletten Ebbe-Flut-Zyklus von zwölf bis dreizehn Stunden beobachten und alle Beobachtungen notieren, – so beginnt der britische Naturwissenschaftler und Kurator Hugh Aldersey-Williams seine Erkundung der Gezeiten. In seinem neuen Buch Flut – das wilde Leben der Gezeiten beleuchtet er verschiedene Aspekte dieses Phänomens: naturwissenschaftliche, historische, landeskundliche, literarische und künstlerische – verpackt in unterhaltsame Anekdoten. Diese Mischung ist typisch für seine Bücher und hat hier bestens funktioniert! Hier im Blog habe ich bereits zwei ältere Bücher des Autors vorgestellt: Das wilde Leben der Elemente über die chemischen Elemente und Anatomien über den menschlichen Körper. Das neue Buch passt wunderbar ins Wissenschaftsjahr der Meere und Ozeane. Wir lesen von der Erforschung der Gezeiten seit der Antike, vom Einfluss dieses Phänomens auf unsere Sprache und Kultur und von Küsten und Orten, die den Fluten besonders stark ausgesetzt sind. ...weiterlesen "Hugh Aldersey-Williams: Flut – Das wilde Leben der Gezeiten"