Springe zum Inhalt

Vorfreuden für Leseratten III Frühjahr 2018

In der dritten Folge meiner Serie Vorfreuden für Leseratten stelle ich euch neue Sachbücher vor über die Erforschung des Universums, Vergangenheit und Zukunft der Menschheit, Networking und sagenhafte Inseln - Dinge, die den Horizont erweitern.

III Horizonterweiterung

Cover Krauss Abenteuer Menschheit
© Knaus

Vor einigen Jahren setzte sich der theoretische Physiker Lawrence M. Krauss in seinem spannenden Buch Ein Universum aus Nichts mit dem Urknall als Beginn von Raum und Zeit auseinander. Sein neues Buch behandelt Das größte Abenteuer der Menschheit, nämlich die Erforschung des Universums. Krauss beschreibt den aufregenden, aber langwierigen Weg zum Verständnis der komplexen physikalischen Zusammenhänge und würdigt die bahnbrechenden Erkenntnisse und Leistungen vieler Forscher. Zugleich sucht er nach dem Verborgenen hinter der wahrnehmbaren Realität und nach der Bedeutung unserer Existenz.

Cover DeGrassse Tyson Universum
© Hanser

Der amerikanische Astrophysiker und Wissenschaftsjournalist Neil deGrasse Tyson wird gern als Popstar der Astrophysik bezeichnet, denn er ist ein exzellenter Wissensvermittler, der sein Publikum in Büchern und eigenen TV-Sendungen für die Wissenschaft begeistert. In Kürze erscheint sein neues Buch Das Universum für Eilige endlich auf Deutsch, ein unterhaltsamer Einstieg in die Kosmologie bis hin zu den neuesten Entdeckungen der Astrophysiker. Das ist Horizonterweiterung auf leichte Art!

Cover Cline Versunkene Welten
© DVA

Der Archäologe und Sachbuch-Autor Eric Cline gibt in seinem Buch Versunkene Welten und wie man sie findet eine lebendige Einführung in die Geschichte der Archäologie. Dazu folgt er den Spuren berühmter Pioniere, erläutert aber auch die Arbeit der Archäologen in der Gegenwart. Er begleitet Heinrich Schliemann bei seinen Ausgrabungen in Troja und Howard Carter bei der Öffnung des Grabs von Tutanchamun in Ägypten. Cline besichtigt die berühmte Terracotta-Armee in China, schaut sich in Pompeji, bei den Minoern, den Maya und Azteken um. Superspannend!

Cover Ferguson Tuerme Plaetze
© Propyläen

Soziale Netzwerke sind keine Erfindung der Gegenwart, erklärt der Historiker Niall Ferguson. In seinem Buch Türme und Plätze – Die verborgene Geschichte der Netzwerke untersucht er die sozialen Netzwerke von der Antike bis zur Gegenwart. Vor allem die Erfindung des Buchdrucks erweiterte den Horizont der Menschen. In der frühen Neuzeit begann damit die Hoch-Zeit der Netzwerke. Ferguson erzählt von den Freimaurern und Illuminaten bis zu Google, Facebook und Co., den sozialen Netzwerken der Gegenwart. Sie verbreiteten revolutionäre Ideen und trugen zum Umsturz von Regierungen und Herrschaftssystemen bei.

Zwei Bücher weckten meine Neugier schon durch ihre Cover:

Cover Haraway Unruhig
© Campus

Welche Epoche folgt auf das Anthropozän, das von Menschen dominierte Erdzeitalter? Die Naturwissenschaftshistorikerin und feministische Theoretikerin Donna J. Haraway nennt es das Chthuluzän. In ihrem Buch Unruhig bleiben – Die Verwandtschaft der Arten im Chthuluzän wirft sie einen Blick in eine vom Klimawandel veränderte Welt. Wird der Mensch noch eine Rolle spielen? Welche Arten werden sich durchsetzen? Wer kooperiert mit wem? Das klingt nach einem originellen Werk!

Cover Tallack Inseln
© Theiss

Hinter dem Horizont liegen Atlantis, Thule und andere sagenhafte Inseln. Auf alten Seekarten waren sie noch verzeichnet, doch haben sie niemals existiert. Der schottische Journalist Malachy Tallack erzählt in seinem Buch Von Inseln, die keiner je fand die Geschichten dieser geheimnisvollen Inseln. Manche entsprangen Mythen oder waren Produkte der Fantasie, andere Inseln wurden entdeckt und verschwanden wieder. Über zwanzig Geschichten sind in diesem faszinierenden Buch versammelt. Wegen der wunderschönen Illustrationen von Katie Scott erhielt es den Preis "Best Illustrated Travel Book of the Year"! Die Zeichnungen dieser Künstlerin haben mich schon in dem Kinder-Sachbuch Das Museum der Tiere begeistert, das Scott zusammen mit Jenny Broom herausgebracht hat.

Diese Auswahl sollte doch locker zur Horizonterweiterung beitragen.

Überblick auf alle Vorfreuden des Frühjahrs 2018:
Folge I: Wurzeln
Folge II: Hirnaktivität
Folge III: Horizonterweiterung
Folge IV: Lebenswelten

Alle Bücher können bereits im Buchhandel vorbestellt werden.

Beitrag weiterempfehlen:

12 thoughts on “Vorfreuden für Leseratten III Frühjahr 2018

  1. Jürgen

    Die Inseln sind für mich! Auch ein guter Vorwand, mir wieder ein gedrucktes Buch schicken zu lassen. Danke für den Tipp!
    (Übrigens: Schliemann war der Trojaner, und Carter der Ägypter. 😉 )

    Antworten
    1. Petra Wiemann

      Ups, das habe ich sofort geändert! Es war mir eigentlich klar, aber ich habe es durcheinander geschmissen. Vielen Dank 🙂 Vor Jahren habe ich eine nette Biografie gelesen über Schliemanns Frau Sophia, die mit ihm nach Troja kam.
      Das Insel-Buch möchte ich mir auch zulegen. Ich habe eine Leseprobe der englischen Ausgabe gesehen - da reicht ein E-Book einfach nicht!

      Antworten
      1. thursdaynext

        Das dürfte jene Bio sein über Sophia Schliemann die ich auch vor vielen Jahren gelesen habe. Sie war blutjung und Griechin als er sie kennenlernte und hat ihn serh unterstützt. Schönes Buch.

        Antworten
  2. Sabine

    oh man ich wußte ich hätte nicht auf diesen Beitrag klicken sollen 😉
    Ich möchte die alle lesen und hab gleich fast alle Titel auf meine Wunschliste gepackt. Ms Haraway ist doch die Cyborg-Lady, oder? Muss ich gleich mal googeln. Danke für die tolle Liste. Du findest einfach immer die besten Schätze!

    Antworten
    1. Petra Wiemann

      Genau, Haraway ist die Cyborg-Lady. Ich kenne noch nichts von ihr, bin aber neugierig und werde vielleicht erstmal was von ihren älteren Büchern lesen 🙂

      Antworten
  3. Gerhard

    Das Buch von Donna J. Haraway würde mich interessieren!

    Im Moment habe ich das Buch von Neurowissenschaftler Sapolsky angefangen: "Gewalt und Mitgefühl", mehr als 900 Seien stark.

    Antworten
      1. Gerhard

        Bei meinem Lesetempo?!

        Was ich sogleich spürte: Sapolsky geht sehr behutsam, aber mit Anspruch voran. Zunächst ist es ihm darum gelegen, saubere Begriffe zu definieren.
        Sapolsky ist ungemein bewandert, ohne deswegen mit Eitelkeit zu prahlen.
        Das Buch ist so ungemein dicht, das man sehr vieles anstreichen müsste!

        Antworten
    1. Petra Wiemann

      Mal sehen, was sich einrichten lässt. Ich schaffe ja nie alles, was mich interessiert 😉 Hast du an deinem neuen Wohnort eigentlich eine Quelle für gedruckte Bücher, oder steigst du jetzt auf E-Books um?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: