Vorfreuden für Leseratten I Frühjahr 2018

Das neue Jahr beschert uns interessante neue Sachbücher: Bücher zum Einsteigen in neue Themengebiete, Bücher zum Vertiefen des bereits Gelesenen, Bücher, die einen neuen Aspekt behandeln und natürlich solche, deren Cover einen magisch anziehen. Eine kleine Auswahl stelle ich euch wieder vor in meiner Serie Vorfreuden für Leseratten. In der ersten Folge geht es um Pflanzen, Holz, Pilze und Menschen – und deren Wurzeln.

Wurzeln

Cover Coccia Wurzeln Welt

© Hanser

Pflanzen sind erstaunlich! Sie existieren zugleich oberirdisch und unterirdisch. Über ihre Wurzeln und Blätter tauschen sie Nährstoffe zwischen dem Erdreich und der Luft aus. Andere Lebewesen können dank der Fotosynthese der Pflanzen Sauerstoff atmen. Emanuele Coccia, Professor für Philosophiegeschichte, betrachtet in seinem Buch Die Wurzeln der Welt Pflanzen aus philosophischer Perspektive und geht zurück bis zu Aristoteles´ Seelenvermögen der Pflanzen. Sie sind lebendig, aber können sie auch fühlen? Haben sie eine Seele? Pflanzen sind die Grundlage allen Lebens auf der Erde. Um uns selbst zu verstehen, müssen wir lernen, die Pflanzen zu verstehen, meint Coccia.

 

Cover Lowenhaupt Tsing Pilz

© Matthes & Seitz

Der Matsutake ist einer der teuersten Speisepilze der Welt. Er streckt seine Wurzeln bevorzugt in Böden, die durch Umweltverschmutzung und Kriege belastet oder verseucht sind.  Nach dem Abwurf der Atombombe auf Hiroshima war es der Matsutake, der dort als erstes gedieh. Die Anthropologin Anna Lowenhaupt Tsing begab sich in ihrem Buch Der Pilz am Ende der Welt – Über das Leben in den Ruinen des Kapitalismus auf die Spuren des Matsutake. Sie traf Menschen, die diesen Pilz ernten und folgte den globalisierten Handelswegen. Welche Lehren können wir aus dessen Überlebensfähigkeit ziehen?
Buchvorstellung im Blog

 

Cover Bojs Europaeische Familie

© Theiss

Auf der Suche nach ihren familiären Wurzeln ließ die schwedische Wissenschaftsjournalistin Karin Bojs ihre DNA sequenzieren. Sie stellte fest, dass sie ihre Vorfahren bis zur Zeit der Neandertaler zurückverfolgen kann. In ihrem Buch Meine europäische Familie – Die ersten 54.000 Jahre beschreibt sie die genetische Herkunft der Europäer und das Erbe der Neandertaler in uns. Auf ihren Reisen traf sie viele Forscher, besuchte steinzeitliche Höhlen und Genlabors. Diese Verbindung von Archäologie und persönlicher Geschichte klingt faszinierend! Buchvorstellung im Blog

 

Cover Rutherford Kurze Geschichte

© Rowohlt

Die Entschlüsselung des Humangenoms ermöglicht es heute, die Geschichte der Menschheit mithilfe der Genetik bis zu ihren Wurzeln zurückzuverfolgen. Der Wissenschaftsjournalist Adam Rutherford berichtet in seinem Buch Eine kurze Geschichte von jedem, der jemals gelebt hat über das spannende Forschungsfeld der Humangenetik, über die Evolution der Menschheit, Wanderungen über die Kontinente, Verwandtschaftsbeziehungen verschiedener Hominiden, Stammbäume und den nutzlosen Rassebegriff. Eine unterhaltsame und gut verständliche Mischung aus Paläontologie und Genetik.

 

Cover Deakin Wilde Waelder

© Matthes & Seitz

Bäume sind tief in der Menschheitsgeschichte verwurzelt. Sie sind heilige Orte, liefern uns Nahrung und den Rohstoff Holz. Der 2006 verstorbene Autor und Filmemacher Roger Deakin machte sich in seinem letzten Buch Wilde Wälder auf die Suche nach der Bedeutung des Holzes. Auf seiner Reise besuchte er Wälder und Holz verarbeitende Fabriken, spürte den Früchten der Bäume nach und lauschte Legenden von Menschen, die mit den Bäumen leben. Eine literarische Natur- und Kulturgeschichte – das klingt nach einem Buch zum Dahinschmelzen!

 

 

Cover Tenharim Letzte Herr Waldes

© C. H. Beck

Das Volk der Tenharim lebt im Regenwald des Amazonas und ist tief mit dieser Region verwurzelt. Madarejúwa Tenharim, einer der letzten Indianerkrieger dieses Volkes, erzählt im Buch Der letzte Herr des Waldes von den Stammes-Traditionen und Mythen, von den Geistern des Urwalds, von der Kunst im Wald zu überleben, vom respektvollen Umgang mit den Ressourcen und von der Zerstörung seiner Heimat. Der ZEIT-Journalist Thomas Fischermann hat ihn mehrmals besucht und seine Geschichte und die seines sterbenden Volkes aufgeschrieben. Buchvorstellung im Blog

 

 

Überblick auf alle Frühjahrs-Vorfreuden:
Folge I: Wurzeln
Folge II: Hirnaktivität
Folge III: Horizonterweiterung
Folge IV: Lebenswelten

Alle Bücher sind im Buchhandel bereits vorbestellbar.

6 Kommentare

  1. Das erste ist mal wieder ein Buch nach meinem Geschmack: Man zöppelt an einem Fädchen (in diesem Fall ein Pilzmycel), und plötzlich dröselt sich der ganze Pullover auf. Klingt spannend!

  2. Die anthropologischen Bücher landen direkt auf meiner Wunschliste :-)

  3. “Meine europäische Familie” ist umgehend auf meinen Wunschzettel gewandert — das hört sich sehr spannend an.

  4. “Der letzte Herr des Waldes” lacht mich an.

    Kaufen möchte ich aber alle Sachbücher…und noch viel mehr.
    So unersättlich fühle ich mich manchmal, wenn es um Wissen geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.