Wissensbuch des Jahres 2022 – Die Gewinner

Logo Wissensbuch des Jahres 2022

© bild der wissenschaft

Jedes Jahr bin ich aufs Neue gespannt, welche Bücher sich beim Wissensbuch des Jahres durchsetzen. Diese Auszeichnung wird bereits zum 29. Mal vom Magazin bild der wissenschaft vergeben. Unter den 60 nominierten Büchern wählte die elfköpfige Jury zusammen mit dem Publikum die Besten in sechs Kategorien. Nun stehen endlich die Gewinner fest!

Es ist eine große Freude, euch die sechs Bücher und die Publikumsfavoriten kurz vorzustellen. Ausführliche Rezensionen von den Mitgliedern der Jury und weitere Infos findet Ihr auf wissenschaft.de und im Dezember-Heft von bild der wissenschaft.

Wissensbuch des Jahres 2022 – Die Gewinner

Cover Dettmer ImmunÜBERBLICK: Philipp Dettmer, der Gründer des Youtube-Wissenskanals »kurzgesagt«, hat ein pfiffiges Buch über unser Immunsystem vorgelegt: Immun. Systematisch stellt er alle Bestandteile der Immunabwehr vor: nützliche Mikroorganismen, unsere Schleimhaut, ein Heer von tapferen Zellen, die permanent zu unserem Schutz und unserer Verteidigung zusammenarbeiten und sich feindlichen Bakterien und Viren entgegenstellen: Killerzellen, Makrophagen und Neutrophile, Helferzellen, Dendritische Zellen, Antiköper und viele mehr. Mit den meisten Bedrohungen wird das Immunsystem fertig, und es lernt ständig dazu! Das kriegerische Vokabular, das Dettmer verwendet, macht die Kämpfe zwischen feindlichen Erregern und unseren schützenden Immunzellen sehr plausibel. So ein Stil kommt auch bei jungen Leser:innen gut an! Die tollen Grafiken von Philip Laibacher veranschaulichen wirklich jeden Aspekt in peppigen Farben. Ein komplexes Thema – super erklärt! Meine Rezension als Jurymitglied findet ihr auf wissenschaft.de und im Dezember-Heft von bild der wissenschaft.
Dem Publikum gefiel das Buch Frauen, die die Wissenschaft veränderten von Anna Reser und Leila McNeill am besten: eine Wissenschaftsgeschichte, die den Beitrag von Frauen in den Mittelpunkt stellt, mit Porträts inspirierender Forscherinnen und Entdeckerinnen von der Antike bis in die Gegenwart.

 

Cover Atlas der UnordnungZÜNDSTOFF: Grenzen haben ein hohes Konfliktpotenzial. Sie sind Vermächtnisse der Vergangenheit und sorgen immer wieder für Streit. Auf Landkarten können Grenzen für alle nachvollziehbar dargestellt werden. Doch selten besteht Einigkeit über ihren Verlauf: ob bei Israel und Palästina oder in Russland, das einen Krieg gegen die Ukraine angezettelt hat. Erbittert wird um Territorien, Einflusszonen und Zugang zu Handelswegen oder Rohstoffen gekämpft. Im Bildband Atlas der Unordnung erklären Delphine Papin, Leiterin der Abteilung Infografik und Kartografie des Magazins Le Monde, und der Politikwissenschaftler Bruno Tertrais, anhand von 60 Karten, welche Grenztypen existieren, wie sie sich historisch entwickelten, wie man sie schützt und welche Konflikte heute bestehen. Ob unsichtbare Grenzen im Meer, die Außengrenzen der EU oder Grenzen, die von den Kolonialmächten am Reißbrett festgelegt wurden: ihr Verlauf ist knifflig. Der faktenreiche Atlas gibt einen hervorragenden Überblick über Grenzen und vermittelt ein Verständnis für die geopolitischen Konflikte unserer Zeit. Auch Besonderheiten wie die Datumsgrenze, die kleinste geteilte Insel der Welt und andere kuriose Grenzen sind hier abgebildet. Die Jury und das Publikum haben dieses hochaktuelle Buch gemeinsam zum Gewinner gekürt!
zur Rezension im Blog

 

Cover Brendborg Quallen altern rückwärtsÜBERRASCHUNG: Grönlandhaie können 500 Jahre alt werden. Die kalifornische Kiefer Methuselah hat sogar ein Alter von 5.000 Jahren erreicht. Nacktmulle bleiben bis ins hohe Alter fit und erkranken äußerst selten an Krebs. Was macht diese Lebewesen so besonders? Was unterscheidet sie von uns Menschen? In seinem Buch Quallen altern rückwärts erklärt der Molekularbiologe Nicklas Brendborg locker und leicht verständlich, wie wir alt werden – und dabei möglichst gesund bleiben. Von der Anti Aging-Industrie hält der Autor nichts. Ihm geht es vielmehr um die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Alterungsprozessen. Warum altern manche Menschen schneller als andere? Wovon hängt es ab, wie alt wir werden? Welchen Einfluss haben die Gene und unsere Umwelt? Besonders wichtig ist das Konzept der Hormesis. Es bedeutet, dass wir durch Stress und permanente Herausforderungen stärker werden. Doch wieviel Stress ist noch gesund? Immer wieder findet der Autor einen spannenden Dreh, zum Beispiel warum Blut spenden das Leben verlängert oder warum es gar nicht so toll wäre, ewig zu leben. Ich habe auch das Hörbuch gehört und kann es ebenso empfehlen wie die Buchausgabe. Aufklärung in Bestform!
Auch hier ist der Gewinner zugleich der Publikumsfavorit!

 

Cover Flach VögelÄSTHETIK: Der renommierte Fotograf Tim Flach zeigt im traumhaften Bildband Vögel 140 Vogelarten in ihrer ganzen Schönheit. Für die Aufnahmen hat er drei Jahre Arbeit investiert und die Tiere vor dezenten Hintergründen, in grau, schwarz oder weiß, abgelichtet. Er zeigt Charakterköpfe wie den Rotkardinal, der uns unverwandt vom Buchcover anschaut, einen Sattelstorch mit imposantem Schnabel, Eselspinguine beim Tauchen, die Kragentaube und den Himalaya-Glanzfasan mit ihrem prächtigen Gefieder, einen eleganten Scharlachsichler im Flug. Dazu gibt es fantastische Detailaufnahmen, zum Beispiel das Ei des Madagaskar-Straußes oder das Auge eines Soldatenaras, umgeben von zarten bunten Federn. Der Infoteil mit Kurzporträts der Vögel befindet sich hinten im Buch – so können die Fotos für sich wirken. Kommentiert werden die berauschenden Aufnahmen vom Evolutionsbiologen Richard O. Prum, der jede Vogelfamilie (Laufvögeln, Hühnervögeln, Tauben, Wasservögeln, Greifvögeln etc.) kurz beschreibt.
Publikumsfavorit ist der Bildband Horizonte – Warum wir entdecken, von Alexander Gerst und dem GEO-Reporter Lars Abromeit. Das Buch erzählt von Gersts letzter Mission als Kommandant der ISS und von Entdeckungsreisen in die Polarregionen und andere unwirtliche Orte. In ihren Gesprächen geht es um den menschlichen Forschungsdrang, am Beispiel historischer und gegenwärtiger Expeditionen – mit vielen Fotos von Alexander Gerst und historischen Aufnahmen.

 

Cover Werning Sterblich Okapi SchnilchUNTERHALTUNG: In ihrem Buch Von Okapi, Scharnierschildkröte und Schnilch erzählen Heiko Werning und Ulrike Sterblich Geschichten von Tierarten, die ausgerottet oder vom Aussterben bedroht sind, und von Projekten zu ihrer Rettung. Mit ihren Tierporträts – mal zum Schreien komisch und mal bedrückend, mal sachlich und mal triefend vor Ironie – machen sie auf den massiven Artenschwund aufmerksam. Der Beutelwolf und das Ur: ausgerottet. Das Philippinen-Krokodil: fast ausgerottet. Der Bartgeier: nach Erhaltungszucht wieder ausgewildert – Erfolg noch ungewiss. Der Waldrapp: Nachzucht und Rettung waren erfolgreich!
Welche Faktoren gefährden die Tiere? Wie sieht ihr Lebensraum aus? Mit welchen Tier- und Pflanzenarten sind sie vernetzt? Was kann man zu ihrer Rettung tun? Und wie arbeiten Zoos und Aufzuchtstationen, die sich um bedrohte Arten kümmern? All das zieht sich durch die Geschichten. Trotz der ernsten Lage ist das Buch locker und unterhaltsam geschrieben! Der Verkauf des Buchs trägt zur Finanzierung des Berliner Arterhaltungsprojekts Citizen Conservation bei. Auch beim Publikum hat dieses Buch sich durchgesetzt!
Zur Rezension im Blog

 

Cover Socha Buch vom DreckPERSPEKTIVE: In der Kategorie für Kindersachbücher gewann Das Buch vom Dreck, ein fröhlich-buntes Buch über Hygiene, Gesundheit und die Bekämpfung von Krankheiten im Wandel der Zeiten. Es stammt vom preisgekrönten Kinderbuchautor und -illustrator Piotr Socha und Co-Autorin Monika Utnik-Strugala. Ägyptische Kosmetik, römische Thermalbäder, das türkische Hamam: Sauberkeit und Schönheit waren in vielen Kulturen der Geschichte wichtig. Doch womit hat man sich früher gewaschen und die Zähne geputzt? Wie gingen die Menschen mit Nacktheit um? Warum stank das Mittelalter zum Himmel? Womit bekämpfte man Krankheiten wie die Pest? Welche Reinigungsrituale gibt es in verschiedenen Glaubensgemeinschaften? Das Buch steckt voller Überraschungen und originellen Abbildungen, von Toiletten aus aller Welt bis zum afrikanischen Volk der Himba, das sich mangels Wasser mit Sand und Rauch wäscht. Sogar die Sauberkeit auf der ISS ist ein Thema! Ein fantastisches Buch für Kinder ab 10 Jahren.
Dem Publikum gefiel Das Weltall am besten, ein Astronomiebuch von Edwige Pezzulli, Maria C. Orofino und weiteren Astrophysikerinnen. Es enthält geballte Informationen über unser Universum, vom Urknall bis zu unseren Sternbildern, von Schwarzen Löchern bis zu extraterrestrischem Leben – für Kinder ab 10 Jahren.

Herzlichen Glückwunsch an die Autorinnen und Autoren, Illustratorinnen, Fotografen, Übersetzerinnen und Übersetzer, und natürlich an die engagierten Menschen in den Buchverlagen! Doch nicht nur unter den Gewinnern, auch auf der Gesamtliste der nominierten Wissensbücher ist für jeden Geschmack etwas Spannendes, Lehrreiches und Faszinierendes zu finden: Bücher, die den Wissensdurst stillen, uns neue Welten erschließen oder sich als tolle Buchgeschenke eignen. Schaut euch mal um!

Beitrag empfehlen

3 Kommentare

  1. Pingback:Heiko Werning & Ulrike Sterblich: Von Okapi, Scharnierschildkröte und Schnilch - Ein prekäres Bestiarium | Elementares Lesen

  2. Pingback:Delphine Papin/Bruno Tertrais: Atlas der Unordnung - Grenzen | Elementares Lesen

  3. Pingback:Wissensbuch des Jahres 2022 | digithek blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert